TDF. Tour de France – Axel Zingle vor Coquard: „Wir haben unsere Strategie geändert…“

TDF. Tour de France – Axel Zingle vor Coquard: „Wir haben unsere Strategie geändert…“
TDF. Tour de France – Axel Zingle vor Coquard: „Wir haben unsere Strategie geändert…“
-

Axel Zingle Zehntel, Bryan Coquard dreizehnter: der 10. Schritt von Tour de France fällte ein erstaunliches Urteil für die Cofidis, mit dem Werfer, der somit vor dem offiziellen Sprinter der Nordmannschaft ins Ziel kam. Nach dem Rennen gefunden von Eurosportkehrte der Elsässer in den Endspurt zurück, und seine Geschichte lässt uns besser verstehen, warum er vor dem ins Ziel kam, den er in die Umlaufbahn bringen soll. „Wir haben heute (Dienstag) die Strategie ein wenig geändert, wir haben auf Bryan Coquard gespielt und auf mich war ich ein freies Elektron im Sprint und Bryan hatte die Unterstützung von Piet (Allegaert) und Alexis (Renard).“erklären Axel Zingle.

Video – Van der Poels Alpecin-Deceuninck triumphierte

„Es war nicht unbedingt der Sprint, der mit Bryan am meisten zu unserem Vorteil war“

„Im Finale hat es nicht so viel gerieben. Es gab Kurven und ich gehe gerne wieder hinein, aber es ging sehr schnell und es war selbst auf den Rädern schwierig, auf dem richtigen Platz zu bleiben. Man musste den Wellen folgen.“ wieder nach oben gehen. […] Wenn wir uns heute (Dienstag) die Top 10 ansehen, gibt es wirklich nur reine Sprinter, daher war es mit Bryan nicht unbedingt der Sprint, der am meisten zu unserem Vorteil war.“erzählte dem 25-jährigen Läufer dann von einem letzten Rennen, aus dem der Belgier als Sieger hervorging Jasper Philipsen (Alpecin-Deceuninck).

Tour de France – Rangliste der 10. Etappe

Tour de France – Vorläufige Gesamtwertung nach der 10. Etappe

-

PREV Gérald Darmanin gibt bekannt, dass 3.512 Personen, die möglicherweise eine Bedrohung darstellen, ausgeschlossen wurden
NEXT schwerer Schlag im Fall João Neves