Formel 1 | Haas F1 steht kurz vor der Unterzeichnung einer kommerziellen und technischen Vereinbarung mit Toyota

-

Der japanische Automobilhersteller Toyota erwägt eine Rückkehr in die Formel 1 in Zusammenarbeit mit einem bestehenden Team, Haas F1.

Den neuesten Informationen zufolge könnte die Marke, die ihr F1-Projekt Ende 2009 beendet hatte, das kleine amerikanische Team als eine Möglichkeit sehen, ins Fahrerlager zurückzukehren.

Nico Hülkenberg wird ab dem nächsten Jahr zum Audi-Konzern Sauber wechseln, aber er lobt die Fortschritte, die Haas in letzter Zeit gemacht hat – insbesondere mit dem in Silverstone vorgestellten Upgrade-Paket.

Der Deutsche glaubt, dass Haas nun an die Tür der fünf besten F1-Teams klopft (hier lesen).

Die meisten Quellen stimmen inzwischen darin überein, dass Esteban Ocon voraussichtlich nächstes Jahr Hülkenberg ersetzen wird und dass sein Vertrag, nächstes Jahr an der Seite von Oliver Bearman zu fahren, voraussichtlich bald bekannt gegeben wird.

Ein Team, das daher Fortschritte macht und Toyota anzieht, das vom Japaner Ayao Komatsu kontaktiert wurde.

Eine Möglichkeit wäre ein erster Deal im Stil von Sauber und Alfa Romeo mit einer technischen Vereinbarung zur Nutzung des Kölner Windkanals (anstelle des Ferrari-Windkanals), der dann im Laufe der Zeit verlängert werden könnte. Haas F1 könnte somit anstelle oder zusätzlich zu Dallara Toyota mit der Entwicklung und Untersuchung seines Chassis betrauen.

Eine Rückkehr von Toyota als Motorenhersteller in die Formel 1 ist derzeit strikt ausgeschlossen.


-

PREV Montsûrs. 37. Mayennais Challenge: zunehmende Bekanntheit
NEXT Leichtathletik und der olympische Traum von Auriana Lazraq-Khlass: „Ich werde bis ans Ende meiner Kräfte gehen“