Standard: Balikwisha ne s’entraîne plus, Djenepo gegen Konyaspor

Standard: Balikwisha ne s’entraîne plus, Djenepo gegen Konyaspor
Standard: Balikwisha ne s’entraîne plus, Djenepo gegen Konyaspor
-

Standard beruhigte sich, indem es an diesem Mittwoch in den Niederlanden gegen Nicolas Raskins Glasgow Rangers ohne Gegentor blieb. Ohne den leicht verletzten Kawabe sowie die Rückkehr von Ngoy, Doumbia und Kyei drückte Ivan Leko seine Zufriedenheit darüber aus, dass sein Team defensiv solide war. Er wird mehr Offensive wollen, aber „Wir warten auf einen Stürmer, Flügelspieler und eine Nummer 10.“fügte er hinzu, auch wenn Bulat in der Mitte einen guten Eindruck hinterlassen habe.

Was das Transferfenster betrifft, sind die Dinge weiterhin in Bewegung, da Djenepo (mit Kaufoption) an Konyaspor ausgeliehen werden soll, während Bodart, der normal trainiert, aber vom Verein die Genehmigung erhalten hat, keine Freundschaftsspiele zu bestreiten, sich immer noch in einer Wartesituation befindet. dass ein Verein konkretes Interesse zeigt. Die Diskussionen dauern an.

Bei Standard wird die Kapitalerhöhung nicht vor dem Verkauf stattfinden, was einen Verkauf erfordert, um Barmittel zu erwirtschaften

Es scheint jedoch, dass die Situation von William Baliwkisha komplexer ist. Der Mittelfeldspieler ist seit Wiederbeginn nicht mehr zum Training erschienen und von einem Transfer in Vorbereitung ist keine Rede. Droht uns eine Pattsituation zwischen dem Verein und dem Spieler, sodass er aus seinem Vertrag entlassen wird? Das Unbekannte, das im Verein herumschwirrt, macht die Sache nicht einfacher, so dass andere Spieler wie Price ihren Wunsch, den Verein zu verlassen, intern nicht länger verbergen.

STANDARD: Epolo (68 Gottfried) ; Fossey (68 Mateta), Noubi (46 Dierckx), Hautekiet, Sutalo (46 Simicic), Bolingoli (46 Calut); O´Neill (46 Lawrence), Bulat (46 Ghalidi), Price (68 Makembo); Ziani, Benjdida (68 Tapsoba; 75 Benjdida)

-

PREV MotoGP, Pedro Acosta: „2021 habe ich mit Valentino Rossi über den Wechsel in die Moto2 gesprochen“
NEXT Emotion nach dem Rücktritt des englischen Trainers