Die Haltung von Didier Deschamps gegenüber Kylian Mbappé während der EM 2024 hätte die Umkleidekabine irritiert

Die Haltung von Didier Deschamps gegenüber Kylian Mbappé während der EM 2024 hätte die Umkleidekabine irritiert
Die Haltung von Didier Deschamps gegenüber Kylian Mbappé während der EM 2024 hätte die Umkleidekabine irritiert
-

Die Euro 2024 wird einen bitteren Geschmack in der Umkleidekabine hinterlassen haben. Mehrere Spieler hätten die Vorzugsbehandlung von Didier Deschamps gegenüber Kylian Mbappé nicht gewürdigt.

Was wäre, wenn es der Gruppe nicht so gut ginge? Wie vor Beginn der Euro 2024 angekündigt, hatte Didier Deschamps beschlossen, die Schlüssel für den Truck Kylian Mbappé zu überlassen. Unglücklicherweise für die Blues ging dieser Plan nicht auf, da der neue Spieler von Madrid seine Konkurrenz komplett verpasste. Aber der Trainer hätte die Bondynois weiterhin um jeden Preis verteidigt. Laut der Zeitung Das Team, Zwei Folgen hätten einen Teil der Blues-Umkleidekabine verärgert.

Alles begann damit, dass der Kapitän aufgrund einer Rückenverletzung nicht an der körperlichen Vorbereitung teilnahm. Führungskräfte beschweren sich und fordern ihn auf, aufzuholen, aber DD lehnt ab und behauptet, dass die Sitzung nicht zu anstrengend sein dürfe. „zwei Tage vor einem Spiel“. Als der Trainer dann bemerkt, dass Clans das gute Verständnis der Gruppe beeinträchtigen, beschließt er, die Umkleideraumpläne zu ändern. Von dieser Änderung bleiben jedoch nur die Mbappé-Gruppe und ihre Angehörigen geschützt.

Auch wenn das nicht alles erklärt, ist es dennoch aufschlussreich. Während dieser EM 2024 deuten mehrere Ereignisse darauf hin, dass nicht alle Spieler hinter Didier Deschamps einsatzbereit sein würden. Zu Beginn des Wettkampfs hatten sich, wie Youssouf Fofana angedeutet hatte, mehrere wichtige Elemente der Gruppe über die mangelnde Intensität des Trainings beschwert.

Schließlich war eine gewisse Spaltung zwischen dem gebürtigen Bayonner und seinem „Liebling“ spürbar. Wie selten zuvor hat Antoine Griezmann seinen Status als unumstrittener Stammspieler verloren. Eine Entscheidung, die er nur schwer verdauen konnte, wie sein letztes Spiel zeigte. Nach dem Ausscheiden gegen Spanien schien der Linkshänder bestimmte Entscheidungen in Frage zu stellen: „Ich habe schlecht angefangen, dann fühlte ich mich immer besser … und landete auf der Bank.“

FINDEN SIE DIE NEUESTEN NACHRICHTEN ZUM FRANKREICH-TEAM AUF UNSEREM SPEZIELLEN WHATSAPP-KANAL

-

PREV „Er war 12, als Covid zuschlug“, staunte Declan Rice über Lamine Yamals Alter
NEXT Wimbledon > Djokovic pfiff an einem Teil des Publikums vorbei, John McEnroe lässt los: „Auch wenn Novak sich wirklich über sie lustig machen wollte, das ist alles, was sie verdient hätten“