Die Mondnacht versetzt das japanische Raummodul SLIM in die Zwangsruhe

Die Mondnacht versetzt das japanische Raummodul SLIM in die Zwangsruhe
Die Mondnacht versetzt das japanische Raummodul SLIM in die Zwangsruhe
-

Nach einem kurzen Erwachen sei die japanische SLIM-Sonde, die letzten Monat auf dem Mond gelandet war, für die nächsten zwei Wochen wieder deaktiviert, teilte die japanische Raumfahrtbehörde (Jaxa) mit und hoffte, die „lange Mondnacht“ zu überstehen.

Das SLIM-Modul (Smart Lander for Investigating Moon) landete am 20. Januar 55 Meter von seinem Ziel entfernt erfolgreich auf dem Mond, ein sehr hohes Maß an Präzision. Damit ist Japan das fünfte Land, das erfolgreich auf dem natürlichen Erdtrabanten gelandet ist. Nach den Vereinigten Staaten die UdSSR, China und Indien.

Aufgrund eines Motorproblems im letzten Moment war SLIM jedoch schräg gelandet und seine Photovoltaikzellen erhielten kein Sonnenlicht, was Jaxa dazu zwang, es zunächst zu deaktivieren.

Als sich der Sonnenwinkel änderte, erwachte das kleine Schiff diese Woche für zwei Tage wieder zum Leben und begann mit der wissenschaftlichen Beobachtung von Mondgesteinen.

„Nach Abschluss dieser Operationen am 30. und 31. Januar trat SLIM während der langen Mondnacht in eine zweiwöchige Ruhephase ein“, sagte Jaxa im sozialen Netzwerk X (ehemals Twitter).

„Obwohl SLIM nicht für harte Mondnächte konzipiert wurde, planen wir, ab Mitte Februar zu versuchen, es wieder zum Laufen zu bringen, wenn die Sonne wieder auf die Photovoltaikzellen von SLIM scheint“, sagte er. Sie fügte hinzu.

Jaxa sagte, es habe „nur für den Fall“ einen Befehl an die Sonde gesendet, aber „in Ermangelung einer Antwort haben wir bestätigt, dass SLIM inaktiv war“, fügte die Agentur hinzu, die auch ein Schwarzweißfoto des felsigen Mondes veröffentlichte Oberfläche.

SLIM landete in einem kleinen Krater namens Shioli mit einem Durchmesser von weniger als 300 Metern und konnte vor seiner Abschaltung seine beiden Mini-Rover normal landen, die Analysen von Gesteinen durchführen sollten, die aus der inneren Struktur des Mondes (dem Mond) stammen Mantel), noch sehr wenig bekannt.

Mehr als 50 Jahre nach den ersten menschlichen Schritten auf dem Mond – durch die Amerikaner im Jahr 1969 – ist der natürliche Satellit der Erde erneut zum Gegenstand eines globalen Wettlaufs geworden.

Das amerikanische Artemis-Programm sieht vor, Astronauten zurück zum Mond zu schicken, ein Projekt, das kürzlich auf September 2026 verschoben wurde, und längerfristig den Bau einer dauerhaften Basis vor Ort vorsieht. China hat ähnliche konkurrierende Pläne.

-

PREV Mangel an MG: Eine flämische Gemeinde bietet eine Prämie von 10.000 Euro für den Einbau
NEXT Allein der Snapdragon 8 Gen 3 birgt die Gefahr, dass die Smartphone-Preise im Jahr 2024 in die Höhe schnellen