Final Fantasy VII Rebirth wird nächste Woche Anspruch auf einen eigenen State of Play haben

Final Fantasy VII Rebirth wird nächste Woche Anspruch auf einen eigenen State of Play haben
Final Fantasy VII Rebirth wird nächste Woche Anspruch auf einen eigenen State of Play haben
-

Ein Stand der Dinge kann einen anderen verbergen. Heute Abend hat PlayStation seinen ersten „State of Play“ des Jahres ausgestrahlt, eine Präsentation voller wichtiger Ankündigungen, trotz einiger Leaks, die zu Beginn der Woche festgestellt wurden. Als ob Death Stranding 2, Silent Hill 2 oder die Rückkehr vonBis zum Morgengrauen nicht ausreichten, um die Spieler für das kommende Jahr zu begeistern, setzt der japanische Hersteller diese Dynamik fort und organisiert für nächste Woche ein zweites Live-Event. Final Fantasy VII Wiedergeburt – die lang erwartete Fortsetzung des berühmten Neuauflage des Jahres 2020 – erscheint am 29. Februar auf PlayStation 5. Während diese große Veröffentlichung näher rückt, wird ein spezieller State of Play die neuesten Details zum Kult-Rollenspiel präsentieren.

Die Ausstrahlung findet am 7. Februar um 00:30 Uhr (französische Zeit) statt. Fans in Frankreich müssen daher lange aufbleiben, um die neuesten Überraschungen zu entdecken, die Square Enix bereithält. Trotz einer Menge grandioser Trailer, Final Fantasy VII Wiedergeburt ist ein Projekt, das noch viele Geheimnisse birgt. Nach den beispiellosen Ereignissen von Final Fantasy VII-Remake, was wird mit der Handlung von Rebirth passieren? Dieses neue Epos FF7 rund um das Thema veränderte Schicksale verspricht viele Wendungen. Bevor man diese Neuerfindung mit dem Controller in der Hand entdeckt, konzentriert sich das Interesse der Spieler auf die neue, offenere Struktur des Gameplays.

Eine Vorschau als Demo?

Letztes Jahr kümmerte sich Square Enix um das Berühmte Final Fantasy XVIüberraschte das Studio die Spieler mit der Veröffentlichung eine Demoversion des ersten Kapitels mit einer Speicherübertragungsfunktion. Enthusiasten konnten sich so einen Vorsprung verschaffen und das neue Kampfsystem aus der ersten Reihe entdecken. Da diese Methode bei den Spielern großen Erfolg hatte, ist es nicht ausgeschlossen, dass Square Enix beschließt, sie mit Final Fantasy VII Rebirth erneut zu verwenden.

In Fortsetzung der mit etablierten Action-RPG-Dimension Final Fantasy VII-Remake, Wiedergeburt scheint einige bemerkenswerte Anpassungen in Bezug auf Konfrontationen zu bieten, wie in früheren Trailern gezeigt. Die Veröffentlichung einer Demo vor dem Start würde es den Spielern also ermöglichen, sich mit der neuen Spielmechanik vertraut zu machen. So wird der Einstieg in dieses riesige Abenteuer am 29. Februar umso angenehmer. In Ermangelung eines solchen frühen Zugriffs ist dies eine sichere Sache Diese als „letzter detaillierter Überblick“ des Titels verkaufte Präsentation dürfte bereits einen ausreichend zufriedenstellenden Einstieg bieten. Urteil in der Nacht von Dienstag auf kommenden Mittwoch.

-

PREV Weltraum: Die Mondnacht versetzt das japanische Raummodul SLIM in die Zwangsruhe
NEXT „Die Zukunft gehört eher einer sehr spezialisierten KI“ – Libération