Neuer Kies | Propain begibt sich auf das Abenteuer mit dem Terrel ⋆ Vojo

-

Zum ersten Mal in seinem Bestehen wagt sich Propain unter 140 mm Federweg! Die auf Gravity-Bikes spezialisierte deutsche Marke stellt heute ihr erstes Gravel-Bike vor, das Terrel… und auf dem Papier ist das Gerät sehr interessant. Wie ist sie ? Und warum nicht schon früher angefangen haben? Hier alle Infos:

Abgesehen von Kinderfahrrädern, deren Federweg von Natur aus begrenzt ist, um das Gewicht zu kontrollieren und einheitliche Geometrien zu erzielen, ist die Propain-Reihe bisher nicht niedriger als das Hugene, ein 140/150-mm-Modell, das wir ebenfalls verwendet haben. Es gefiel mir sehr gut (lesen Sie). Test |. Propain Hugene CF 29: Können wir es behalten?). Dieser Terrel ist daher für die deutsche Marke ein Durchbruch in eine völlig neue Welt, und wenn Sie die Welt verändern wollen, können Sie es genauso gut tun!

Propain geht also ins Kiesbett. Für die Marke ist der Grund dafür einfach: „Wir selbst lieben es, unsere Kunden lieben es, unsere Marke kann dadurch wachsen, und ganz einfach, weil wir es können.“ Unser Credo „Baue die besten Fahrräder für uns und unsere Freunde“ gilt auch für Gravel. » Da diese Welt ganz anders ist als die, in der sie es gewohnt ist, sich zu entwickeln, erklärt sie, dass sie sich die Zeit genommen hat, zu analysieren, was getan wird und in welche verschiedenen Richtungen sich der Kies entwickelt, um das anzubieten, was ihr zur Verfügung steht.“ der perfekte moderne Kies“.

Normalerweise bringt uns diese Art der Kommunikation zum Schmunzeln (wir können auch akzeptieren, dass wir später ankommen als die anderen, wenn wir etwas tun, was uns gefällt), aber hier ist klar, dass das technische Datenblatt (sehr) überzeugend ist.

Der Terrel-Rahmen besteht aus Carbon, wobei insbesondere an den Sitzstreben besondere Arbeit geleistet wurde, um ein gewisses Maß an Verformung und Komfort auf Höhe der Sattelstütze zu bieten. Es soll vor allem praktisch und mit allem kompatibel sein, was an einem Gravelbike wichtig sein kann, um (fast) allen Einsatzzwecken gerecht zu werden.

So kann das Terrel als Doppelkettenblatt oder als Einzelkettenblatt montiert werden und übernimmt das UDH-Format für das Schaltauge, um die neuesten Sram AXS Mountainbike-Umwerfer für Fans von „Mule“-Getrieben (Mountainbike-Umwerfer usw.) aufzunehmen Kassette) mit Pedalen und Straßensteuerung).

  • https://www.vojomag.com/app/uploads/2024/04/Propain Terrel CF MY24 Toskana HannahBichay 2330 2 2048x1366.jpg
  • https://www.vojomag.com/app/uploads/2024/04/Propain Terrel CF MY24 Toskana HannahBichay 2330 2 2048x1366.jpg

Der Freiraum ist ausreichend für Reifen bis 700×50, die Flatmount-Bremssättel sind für 180-mm-Scheiben ausgelegt (kann mit Adaptern auf 160 mm reduziert werden), das Sitzrohr ist 27,2 mm groß und bietet Platz für eine Dropper-Sattelstütze und die Geometrie ist für die Aufnahme einer 40-mm-Federgabel ausgelegt .

  • https://www.vojomag.com/app/uploads/2024/04/Propain Terrel CF MY24 Toskana HannahBichay 0090 2 2048x1366.jpg
  • https://www.vojomag.com/app/uploads/2024/04/Propain Terrel CF MY24 Toskana HannahBichay 0090 2 2048x1366.jpg

Im Unterrohr finden wir ein Handschuhfach, das erste im gesamten Propain-Sortiment, mit zwei Innentaschen (Werkzeug und Schlauch). Am Rahmen selbst sind alle Einsätze vorhanden: für Gepäckträger, für Schutzbleche und für Satteltaschen fast überall, sowohl am Oberrohr als auch auf beiden Seiten der Gabel.

Apropos Tasche: Der Rahmen passt natürlich zu den meisten Modellen auf dem Markt, aber Propain hat ein eigenes Modell für den Einbau in das vordere Rahmendreieck entwickelt. Diese Tasche wurde speziell für jede Größe des Terrel entwickelt und passt sich perfekt den Linien des Fahrrads an.

Schließlich ist der Rahmen für ein Gravelbike großzügig geschützt, mit echten Kunststoff- und Gummielementen an den Kettenstreben und dem Unterrohr statt einfachen mehr oder weniger dicken Klebebandstücken. Uns fällt auch ein Standard-T47-Innenlager (also mit Gewinde) auf, an dem es einfacher ist, es selbst zu bearbeiten als an einem Presssitz.

Der einzige kleine falsche Hinweis in dieser Tabelle könnten die Leitungsdurchgänge sein, die über den Steuersatz in den Rahmen gelangen und daher bestimmte Wartungsarbeiten erschweren. Heutzutage lässt es sich bei diesem Fahrradtyp jedoch kaum noch vermeiden und kann auch sehr praktisch sein, wenn es darum geht, eine Tasche vor dem Lenker anzubringen. Propain gleicht dies mit einer Luke unter dem Unterrohrschutz aus, eine Luke, die den Zugang zu den Hüllen im kritischen Bereich des Tretlagers ermöglicht, um sie im Übergang zwischen dem vorderen Dreieck und dem hinteren Dreieck richtig auszurichten.

Die Geometrie ist die eines modernen Gravel-Bikes mit MTB-Inspiration wie andere, länger und stabiler als Konkurrenzmaschinen, ohne jedoch in Extreme zu verfallen. Somit haben wir einen Lenkwinkel von 70,5°, einen Sitzrohrwinkel von 73,5°, einen Reach von 405 mm und einen Stack von 583 mm in Größe M bzw. Bases von 435 mm.

Beachten Sie, dass dieser Propain Terrel ursprünglich mit einem relativ kurzen Vorbau ausgestattet ist: 70 mm. Die Marke selbst weist darauf hin, dass es möglich ist, die Größe um eine Stufe zu verkleinern und einen längeren Vorbau (80 oder 90 mm) einzubauen, wenn man einen Rahmen möchte, der etwas lebendiger und reaktionsfreudiger ist.

Bei so viel Zubehör und Einsätzen ist der Rahmen für ein Carbon-Gravel relativ schwer: Die Marke gibt 1090 g in Größe M an. Mit der richtigen Wahl der Ausrüstung ist es jedoch möglich, recht hohe Werte zu erzielen. Wie bei Propain üblich, steht Ihnen der Konfigurator zur Verfügung, um eine auf Ihre Wünsche und Ihr Budget zugeschnittene Baugruppe zusammenzustellen, aber für diejenigen, die Schwierigkeiten bei der Auswahl haben, bietet die Marke auch 4 „ready to ride“-Modelle an:

  • Terrel Base, 9,5 kg und 2.599 €: Shimano GRX 1X-Gruppe, DT Swiss G1800-Laufräder und Schwalbe Overland-Reifen
  • Terrel Adventure, 8,8 kg und 3.199 €: Shimano GRX 2X-Gruppe, Newmen G34 Fade-Laufräder und Schwalbe Overland-Reifen
  • Terrel Trail, 10,15 kg und 4.079 €: Sram „Mule“ Apex AXS & GX AXS-Gruppe, RockShox Rudy XPLR-Gabel, RockShox Reverb AXS-Sattelstütze, DT Swiss G1800-Räder und Continental Terra Trail-Reifen
  • Terrel Competition, 8,05 kg und 4.999 €: Sram Force XPLR AXS-Gruppe, DT Swiss GRC 1400-Laufräder und Continental Terra Speed-Reifen

Weitere Informationen: propain-bikes.com

-

PREV Entdecken Sie den Carlinkit-Adapter im Angebot: Verwandeln Sie Ihr kabelgebundenes CarPlay in eine kabellose Version!
NEXT Die 7 Tipps von Apple zum richtigen Laden Ihres iPhones