22 Milliarden Verluste: Square Enix überprüft seine in der Entwicklung befindlichen Videospiele komplett!

22 Milliarden Verluste: Square Enix überprüft seine in der Entwicklung befindlichen Videospiele komplett!
Descriptive text here
-

Spielnachrichten 22 Milliarden Verluste: Square Enix überprüft seine in der Entwicklung befindlichen Videospiele komplett!

Veröffentlicht am 09.05.2024 um 08:05 Uhr

Aktie :

Die Macher von Final Fantasy VII Rebirth erwarten „außergewöhnliche Verluste“. Und dieses Mal ist es nicht Sephiroths Schuld.

Videospiele verändern sich

Unsere Videospielgiganten wiederholen nur, dass die Branche „verändert sich“, und dass Investitionen nicht immer mit überwältigenden Ergebnissen belohnt werden. Natürlich basiert auch Rede, die in der Regel in Pressemitteilungen enthalten ist, in denen die zahlreichen Entlassungswellen erläutert werden, auf Fakten. Square Enix, der japanische Moloch, der kürzlich Final Fantasy VII Rebirth auf PS5 veröffentlicht hat, sagte, es erwarte „außergewöhnliche Verluste” für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Grund für diese Verluste? „Inhaltsabbruch“. Square Enix hat tatsächlich beschlossen, (unangekündigte) Projekte abzusagen, was zu Verlusten in Höhe von mehr als 22 Milliarden Yen oder etwa 132 Millionen Euro führen dürfte.. Auslöser dieser Entscheidung war „unzählige Veränderungen” Auswirkungen auf die Videospielbranche Angaben des Herausgebers, der seinen Wunsch bekräftigt, hinsichtlich der in validierten Projekte selektiver vorzugehen.

Siehe Final Fantasy VII Rebirth auf Amazon

Der Vorstand von Square Enix Holdings hat angesichts der unzähligen Veränderungen, die in seinem Gruppenumfeld stattfinden, dafür gestimmt, den Ansatz der Gruppe bei der Entwicklung hochauflösender Spiele zu überprüfen, mit der Absicht, bei der Zuteilung der Entwicklung selektiver und gezielter vorzugehen Ressourcen. (…) Nach einer sorgfältigen Prüfung der Entwicklungspipeline der Gruppe, die gemäß diesem überarbeiteten Ansatz durchgeführt wurde, geht das Unternehmen davon aus, dass es für das im März 2024 endende Geschäftsjahr Verluste durch die Aufgabe von Inhalten in Höhe von etwa 22,1 Milliarden Yen verbuchen wird. Square Enix, Pressemitteilung


Neustart

Bestimmte Entscheidungen von Square Enix wurden in den letzten Jahren besonders kritisiert. Wir erinnern uns an Babylon’s Fall, ein verfluchtes Projekt von PlatinumGamesoder sogar FoamStars, deren Umsatz unter den ursprünglichen Prognosen des Unternehmens liegen würde. Selbst Final Fantasy VII Rebirth, Sonys gepriesenes PS5-Exklusivprodukt, war nicht die Flutwelle, die man sich vorgestellt hatte. Mehrere Analysten erklärten außerdem, dass weniger verkauft worden sei als erwartet. Der japanische Riese hat offensichtlich mehr als nur einen Hebel im Spiel, um die Liebe des Publikums zurückzugewinnen. Wir haben in letzter Zeit auch eine Annäherung an Microsoft beobachtet, mit der Veröffentlichung von Final Fantasy XIV Online auf der Xbox, auf die Fans gewartet haben.

Diese Seite enthält Affiliate-Links zu bestimmten Produkten, die JV für Sie ausgewählt hat. Jeder Einkauf, den Sie durch Klicken auf einen dieser Links tätigen, kostet Sie nicht mehr, aber der E-Händler zahlt uns eine Provision. Bei den im Artikel angegebenen Preisen handelt es sich um die von den Händlerseiten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels angebotenen Preise. Diese Preise können nach alleinigem Ermessen der Händlerseite variieren, ohne dass JV darüber informiert wird.
Erfahren Sie mehr.

-

PREV Die Quebecer geben weniger als zuvor für Vergnügen und mehr für lebenswichtige Bedürfnisse aus
NEXT Electro Dépôt-Neuzugänge: Diese guten Apple-Angebote für AirPods, iPad und iPhone lassen niemanden gleichgültig