Tiktok meldet automatisch KI-generierte Inhalte

Tiktok meldet automatisch KI-generierte Inhalte
Tiktok meldet automatisch KI-generierte Inhalte
-

TikTok werde automatisch Inhalte melden, die durch künstliche Intelligenz (KI) auf seiner Plattform erstellt wurden, um zu verhindern, dass diese bei den Nutzern „Verwirrung stiften oder irreführen“, teilte das soziale Netzwerk am Donnerstag mit.

• Lesen Sie auch: Gesetz zum Verbot von TikTok: Die Plattform reicht Klage gegen die USA ein

• Lesen Sie auch: Universal autorisiert seine Musik erneut auf TikTok

Die Authentizität von Inhalten ist seit der Einführung sogenannter generativer KI-Schnittstellen, die es ermöglichen, auf einfache Anfrage Texte, Bilder und Videos in Alltagssprache zu erstellen, zu einem wichtigen Thema im Internet geworden.

Das Aufkommen generativer KI droht das Problem von „Deepfakes“, Bildern, Audiodokumenten oder Videos, die eine Situation darstellen, die nie wirklich stattgefunden hat, zu verschärfen.

„KI eröffnet unglaubliche kreative Möglichkeiten, kann Benutzer jedoch verwirren oder irreführen, wenn sie nicht darüber informiert werden, dass Inhalte durch künstliche Intelligenz generiert wurden“, heißt es in einer Erklärung von TikTok.

Um Abhilfe zu schaffen, wird das chinesische soziale Netzwerk diese Kreationen mit einem speziellen Etikett versehen, „wenn sie von bestimmten Plattformen heruntergeladen werden“, erklärte das soziale Netzwerk ohne weitere Einzelheiten.

Auf die Frage von AFP nach der Identität dieser Plattformen antwortete TikTok nicht direkt, erinnerte jedoch daran, dass Google, OpenAI, Adobe und Microsoft Teil der 2021 gegründeten Coalition for Content Provenance and Authenticity (C2PA) seien.

OpenAI, Adobe und Microsoft haben bereits die automatische Kennzeichnung von KI-generierten Inhalten implementiert und Google begann im März mit der Bereitstellung eines ähnlichen Tools.

Meta, ein weiterer generativer KI-Gigant, ist kein Mitglied von C2PA, kündigte jedoch Anfang April an, dass er die Erwähnung „Made with AI“ mit Inhalten in Verbindung bringen würde, die als mithilfe künstlicher Intelligenz erstellt identifiziert wurden.

TikTok gab am Donnerstag bekannt, dass es C2PA und einer anderen ähnlichen Organisation, der Content Authenticity Initiative (CAI), unter der Leitung von Adobe, beitritt.

„Transparenz ist für Benutzer von entscheidender Bedeutung“, argumentierte Adam Presser, Betriebsleiter bei TikTok, in einer an AFP gesendeten Erklärung.

„In einer Zeit, in der digitale Inhalte verändert werden können, ist es wichtig, den Benutzern Möglichkeiten zu bieten, zu erkennen, was wahr ist“, fügte Dana Rao, Rechtsmanagerin bei Adobe, in einer weiteren an AFP gesendeten Erklärung hinzu.

Das soziale Netzwerk erinnert daran, dass es bereits im September mit der Kennzeichnung veränderter Inhalte mithilfe seines eigenen KI-Tools TikTok AI begonnen hat.

Die Gruppe plant außerdem, Lehrvideos online zu stellen, um ihren Ansatz zu erklären.

-

PREV Hassen Sie Werbung in Amazon Prime Video? Schade, es werden noch mehr werden
NEXT Dies ist das beste Smartphone der Welt und Sie können es hier zum besten Preis bekommen