Schwimmen Sie 25 Kilometer, um auf Lupus aufmerksam zu machen

-

Ein junger Athlet aus Quebec, der an Lupus, einer chronischen Autoimmunerkrankung, leidet, nimmt an der ersten Ausgabe des 1000-Längen-Wettbewerbs gegen Lupus teil.

Zehn Tage, um eine Strecke von 25 Kilometern zu schwimmen: Dies ist die von Lupus Canada ins Leben gerufene Herausforderung, der sich Yaneisy-Nynoska Tremblay, eine Synchronschwimmerin, angenommen hat.

Diejenige, die derzeit an der Universität Laval einen Masterstudiengang in Mikrobiologie-Immunologie absolviert, ist von dieser Herausforderung besonders gefordert, da sie selbst an der Krankheit leidet.

Da ich Lupus studiere, dachte ich, dass dies eine gute Gelegenheit wäre, die Forschung zu fördernerklärt der Schwimmer.

Seit Anfang Mai dreht sie für diese Herausforderung, die am 10. Mai, dem Welt-Lupus-Bewusstseinstag, endete, täglich 100 Runden im Pool an der Universität Laval.

Das Ziel besteht darin, die signifikante Zahl von 1000 Längen zu erreichen, in Anlehnung an den sogenannten Lupus Die Krankheit mit 1000 Gesichtern.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Der Schmetterling ist das Symbol für Lupus, eine chronische Autoimmunerkrankung.

Foto: Radio-Canada / Philippe L’Heureux

Es geht nur darum zu zeigen, dass es jeden Tag ein Kampf ist, und die Herausforderung besteht darin, die Ausdauer und Widerstandsfähigkeit zu zeigen, die Menschen mit Lupus jeden Tag haben.sagt der Student.

Eine wenig bekannte und schwer zu verstehende Krankheit

Auch wenn in Kanada einer von 1.000 Menschen von Lupus betroffen ist, ist diese Autoimmunerkrankung immer noch ein Rätsel.

Es handelt sich um eine Krankheit, die vor allem junge Frauen betrifft und eines der Hauptsymptome ist Arthritis.erklärt Paul Fortin, Rheumatologe und Professor an der medizinischen Fakultät der Universität Laval.

Weitere Auswirkungen, die durch die Krankheit hervorgerufen werden, etwa auf lebenswichtige Organe oder auf die Haut, sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts in medizinischen Fachbüchern aufgeführte Jahrhundert kann Lupus heute kontrolliert, aber nicht geheilt werden.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Eine Gruppe von Studenten und Forschern versammelte sich im Bfly-Zentrum in Quebec, einer Voliere mit Schmetterlingen, dem Insekt, das Lupus darstellt.

Foto: Radio-Canada / Philippe L’Heureux

Darüber hinaus sind die Ursachen seines Auftretens weitgehend unbekannt.

Es handelt sich um eine komplexe Krankheit, es gibt wahrscheinlich genetische Faktoren und Umweltfaktoren, sagt Doktor Fortin. Die Behandlung von Lupus ist recht komplex, da wir das Immunsystem behandeln müssen.

Trotz allem blickt Paul Fortin hinsichtlich der Behandlung dieser Krankheit optimistisch in die Zukunft.

Ihm zufolge macht die Wissenschaft große Fortschritte und Herausforderungen wie die, an der Yaneisy-Nynoska teilnimmt, tragen wesentlich dazu bei, das Bewusstsein der Bevölkerung zu schärfen.

Das Duo erinnert daran, dass der Monat Mai der Monat der Aufklärung über Lupus ist.

-

PREV „Bankkarten, wie wir sie kennen, sind vorbei!“ Hier erfahren Sie, warum und wie sie aussehen werden
NEXT Dank Emma Obadinas Gebäck weht ein Duft von Japan durch Eyguières