Reifentests Pilot Sport 4 und Pilote Sport 4 AS: Michelin wechselt zur EV-Konfiguration

-

• Auto123 testete die neuen Michelin-Reifen Pilot Sport 4 und Sport 4 AS.

Sonoma, Kalifornien — Der französische Hersteller Michelin hielt Mitte März eine Medienkonferenz auf der Rennstrecke Sonoma in Kalifornien ab. Ziel des Michelin Sustainability Summit war es, das jüngste Programm des Unternehmens zur Förderung von Umwelt und Nachhaltigkeit vorzustellen.

Ein Teil des Tages fand in einem Konferenzraum mit mehreren Vizepräsidenten der nordamerikanischen Fraktion, darunter Präsident Alexis Garcin, statt. Anschließend konnten wir vor allem auf der Rennstrecke mit den ersten Produkten dieser Ausrichtung experimentieren, nämlich Hochleistungsreifen und Prototypen für Elektroautos.

Siehe auch: Kaufratgeber: Die besten Sommer- und Ganzjahresreifen für Elektroautos im Jahr 2023

Die Realitäten der Elektrizität
Die Michelin-Vertreter haben dies gut erklärt. Bei zukünftigen Elektroautos und -transportern müssen wir uns mit dem zusätzlichen Gewicht der Batterien, dem höheren Drehmoment der Elektromotoren und der Geräuschlosigkeit des Antriebsstrangs auseinandersetzen, die mehr Geräuschlosigkeit von den Reifen verlangen wird, wenn sie den Boden berühren.

Bei all diesen Anforderungen wird es einige Zeit dauern, bis Designer später zu idealen Lösungen gelangen. Aber im Moment bietet uns Michelin, dem wir so viele Innovationen zu verdanken haben, darunter den Radialkarkassenreifen, die Reifen mit geringem Rollwiderstand und den berühmten Tweel, den Airless-Reifen, speziell für Elektrofahrzeuge, aber auch für den Einsatz an mit konventionellen Fahrzeugen.

Während der Präsentation wurden die rund 200 „Zutaten“ oder Materialien besprochen, die in der Zusammensetzung von Reifen enthalten sind. Auf die Frage, welche „Änderungen“ an der Karkasse oder Konstruktion der neuen EV-Reifen vorgenommen wurden, blieb Michelin jedoch zurückhaltender. Uns wurde gesagt, dass sich die Technologie ständig weiterentwickelt.

Auf dem richtigen Weg
Der Nachmittag fand auf der Strecke statt, auf der Michelin eine Gruppe Luxus- und Hochleistungsautos vorbereitet hatte. Sie wurden mit den ersten Reifen mit EV-Technologie ausgestattet, dem Pilot Sport 4 und dem Pilote Sport 4 AS. Weitere für die Übung eingesetzte Fahrzeuge waren Porsche Taycans, Mercedes-Benz EQS und elektrische Genesis GV70.

Darüber hinaus waren zwei Ford Explorer mit Primacy A/S-Reifen ausgestattet, bei denen es sich laut Technikern um experimentelle Produkte handelt, mit denen ihr Verhalten bei Fahrzeugen mit Benzinmotoren bewertet werden soll.

Die Aufgabe der Instruktoren bestand darin, jede Gruppe über drei Runden zu führen, einschließlich der beiden Sportwagen, gefolgt von den SUVs. Obwohl die Geschwindigkeit immer noch hoch war, mussten diese Instruktoren uns natürlich dazu ermutigen, ein angemessenes Tempo einzuhalten.

Um die Übung zu beginnen, habe ich einen der Ford Explorer ausgewähltUm die Übung zu beginnen, habe ich einen der Ford Explorer ausgewählt

Primat zuerst
Der Empfehlung der Ausbilder und Techniker folgend, entschied ich mich, die Sitzung am Steuer eines der beiden Ford Explorer zu beginnen. Meine Aufgabe bestand darin, die experimentellen Primacy-Reifen zu bewerten und gleichzeitig zu versuchen, mit dem Tempo der leistungsstärkeren Autos mitzuhalten.

Diese berühmten Experimentalreifen sind Primacy A/S 255/55 R20Diese berühmten Experimentalreifen sind Primacy A/S 255/55 R20

Da es sich hierbei um experimentelle Reifen handelt, habe ich die Strecke hinter den schnelleren Autos angegriffen. In der ersten Runde berücksichtigte der leitende Instruktor das Handicap des SUV. Allerdings war er schnell genug unterwegs, um zu erkennen, dass ich mit diesen Michelin-Reifen in bescheidenerer und üblicherer Bauweise mit der Gruppe mithalten konnte. Der Fahrlehrer, der seinen Tesla fuhr, beschleunigte daher sein Tempo.

Trotz des Gewichts des Ford-SUV und seiner bescheideneren Mechanik konnte ich mit dem Explorer immer noch mit der kleinen Gruppe von Sportwagen mithalten. Sicher, die Primacy-Reifen schrien in den Kurven, aber zu keinem Zeitpunkt hatten sie das Gefühl, dass sie ins Stocken geraten würden. Ich habe den Eindruck, dass diese Michelins nicht lange experimentelle Reifen bleiben werden.

Die spektakulärsten Autos, die für diese Präsentation verwendet wurden, waren Porsche TaycansDie spektakulärsten Autos, die für diese Präsentation verwendet wurden, waren Porsche Taycans

Der Pilot Sport 4 auf dem Porsche Taycan
Nach den Runden am Steuer des Explorers setzte ich mich ans Steuer des Porsche Taycan, bestückt mit dem Pilot Sport 4, der tatsächlich der Originalreifen eines solchen Autos gewesen sein muss.

Die Porsches waren mit den neuen Performance-Reifen Michelin Pilot Sport 4 EV ausgestattetDie Porsches waren mit den neuen Performance-Reifen Michelin Pilot Sport 4 EV ausgestattet

Es dauerte nicht lange, bis ich einen Eindruck von der Geschwindigkeit bekam, die mir dieser Michelin auf der Rennstrecke ermöglichen konnte. Dieser vom Handling her so verfeinerte Taycan verlangt einfach danach, immer schneller zu fahren. Trotz der Anforderungen auf der Rennstrecke schrien die Michelin-Reifen überhaupt nicht, was darauf hindeutet, dass der Reifen noch lange nicht an der Grenze seiner Haftung war. Tatsächlich half er dabei, das Auto zu kontrollieren.

Damit wir den Pilot Sport All Season 4 ausprobieren konnten, entschied sich Michelin für elektrische Mercedes-Benz EQS-LimousinenDamit wir den Pilot Sport All Season 4 ausprobieren konnten, entschied sich Michelin für elektrische Mercedes-Benz EQS-Limousinen

Der Pilot Sport 4 A/S auf dem Mercedes-Benz EQS
Der andere EV-Reifen, der bereits bei Michelin produziert wird, ist die Ganzjahresversion (aber nicht für alle Bedingungen) des Pilot Sport 4 und wurde am Mercedes-Benz EQS montiert. Wenn Sie sich mit Autos auskennen, wissen Sie, dass die EQS-Limousine kein Sportwagen wie der Taycan ist, aber dennoch mehr als ein respektables Handling und Fahrverhalten aufweist.

Mercedes-Benz Pilot Sport All Season 4 EVs sind GanzjahresreifenMercedes-Benz Pilot Sport All Season 4 EVs sind Ganzjahresreifen

Auf der Strecke, immer noch dem Instruktor und diesmal dem Porsche folgend, zwang mich der EQS, mit höherer Drehzahl zu fahren. In unserer Gruppe gab es keine Explorer mehr, was den Fahrlehrer dazu ermutigte, schneller zu fahren. Also beschleunigte ich, um dem Porsche und Tesla des Instruktors zu folgen, und wieder einmal wurde mir klar, dass der Reifen seine Aufgabe sehr gut erfüllte.

Im Einsatz mit der Limousine begannen die Michelins jedoch – ganz dezent – ​​in scharfen Kurven zu jammern. Trotz allem reagierte das Auto gut auf diese Art von Übung. In den S-Kurven habe ich mein Glück sogar noch ein wenig herausgefordert und bin in jeder Kurve mit ein wenig Arroganz auf den Randsteinen gefahren … im Vertrauen auf die Michelin-Reifen.

Michelin ermöglichte uns auch, den leistungsstarken Lucid Air Sapphire näher kennenzulernen.Michelin ermöglichte uns auch, den leistungsstarken Lucid Air Sapphire näher kennenzulernen.

Eine Fahrt in Lucid
Letztendlich bot uns Michelin weitere Fahrzeuge an, darunter die neue Limousine Lucid Air Sapphire mit drei Elektromotoren (1234 PS) und Allradantrieb. Leider wollten die Führungskräfte von Lucid nicht, dass wir das Auto fahren, sondern überließen das Steuer stattdessen einem ihrer Vertreter. Natürlich war das Auto mit Pilot Sport 4 EVs ausgestattet.

Die Lucids waren mit Michelin Pilot Sport 4S EVs ausgestattetDie Lucids waren mit Michelin Pilot Sport 4S EVs ausgestattet

Der Testfahrer trieb das Auto bis zum Äußersten und ließ es absichtlich ins Schleudern geraten, um uns die erstaunliche Kraft dieses Lucid zu demonstrieren, aber auch, dass die Michelins in der Lage sind, mit dem Tempo mitzuhalten – bis zu ihrem Limit.

Am Ende des Programms erlaubte uns Michelin in Zusammenarbeit mit Daimler Trucks, einen vollelektrischen Freightliner-Traktor mit Autobahnreifen zu fahren, der ebenfalls als „EV“ (Electric Vehicle) klassifiziert ist.

Selbst elektrisch angetriebene Lastkraftwagen haben mittlerweile Anspruch auf Reifen, die speziell auf ihre Funktion abgestimmt sindSelbst elektrisch angetriebene Lastkraftwagen haben mittlerweile Anspruch auf Reifen, die speziell auf ihre Funktion abgestimmt sind

Über die Preise dieser Michelin-Reifen und darüber, wann das gesamte Sortiment in einer EV-Version erhältlich sein wird, ist derzeit noch nichts bekannt. Aber wir können darauf wetten, dass die Labore des Unternehmens nicht untätig bleiben werden.

Originalinhalt von auto123.

-

NEXT Ein Haus der Weine in Havanna