Neue Orca-Art entdeckt

Neue Orca-Art entdeckt
Neue Orca-Art entdeckt
-

Kleine Revolution in der Klassifizierung der Schwertwale! Amerikanische und kanadische Biologen haben in British Columbia zwei neue Arten dieses Wals identifiziert. Warum ist das so bemerkenswert?

„Denn seit der ersten taxonomischen Erwähnung des Schwertwals durch den Schweden Linnaeus im Jahr 1758 haben Fachleute nur eine Art erkannt: Orcinus orca », erinnert sich Phillip Morin, Forscher am Fisheries Southwest Science Center in La Jolla (Kalifornien) und Mitunterzeichner dieser in veröffentlichten Entdeckung Offene Wissenschaft der Royal Society im März 2024.

Eine dieser beiden neuen Arten ist der Bigg-Schwertwal Orcinus rectipinnus, die eine nomadische Bevölkerung bildet, die sich rund um Vancouver Island entwickelt. Der andere ist Scammons Ork, oder Orcinus ater, aufgeteilt in zwei sogenannte „residente“ Bevölkerungsgruppen im Norden und Süden derselben Insel. Diese beiden Arten unterscheiden sich in Größe, Pigmentierung, Verbreitung, Ernährung und Genetik.

Dadurch sind Bigg-Orcas robuster und größer: 7,1 m und 4,7 Tonnen für Weibchen und 8,3 m und 6,6 Tonnen für Männchen. Ihre Beute? Meeressäuger.

Die schlankeren Scammon-Orcas erreichen eine Länge von nicht mehr als 7,2 m. Sie essen nur Fisch, zum Beispiel Lachs. Die Subpopulationen, die nördlich und südlich von Vancouver Island leben, bilden eine einzige Art. „Nicht einmal zwei Unterarten, obwohl sie sich nicht treffen und unterschiedliche Dialekte haben! » sagt Thomas Jefferson, Co-Autor der Studie und Spezialist für Waltaxonomie am Southwest Fisheries Science Center in La Jolla.

„Die Orcas [de l’île de Vancouver] sind die am besten untersuchten der Welt, fährt Philip Morin fort. Dennoch mussten wir viele Daten sammeln, um zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen. » Wir sprechen von jahrzehntelangen Beobachtungen, Feldstudien, genetischen Analysen und anatomischen Vergleichen an gestrandeten Leichen!

„Unsere Studie könnte als Modell für die Beschreibung anderer Arten oder Unterarten von Schwertwalen dienen“, hofft Thomas Jefferson. Das Haupthindernis wird jedoch der Mangel an Daten sein. »

Tatsächlich fasziniert die vierte Population von Killerwalen auf Vancouver Island, die weiter vor der Küste des Pazifiks lebt, Wissenschaftler. „Bildet es eine Art? Um das festzustellen, fehlen uns Daten, beklagt der Forscher. Ich glaube jedoch, dass wir mit den notwendigen Anstrengungen bald weitere Orca-Arten identifizieren werden, insbesondere innerhalb der etwa zehn bereits identifizierten Populationen. »

Nächster Schritt: Überzeugen Sie das Taxonomiekomitee der Society for Marine Mammalogy, diese Spaltung innerhalb der Gattung zu akzeptieren Orcinus.

-

PREV Schnäppchen – Die Bosch Professional Stichsäge GST 18 V-Li S (2 x 4 Ah, Ladegerät, L-Boxx) „5 Sterne“ für 316,99 € (-10 %)
NEXT Presseverleger warnen vor der Nutzung ihrer Inhalte durch künstliche Intelligenz