Apple erklärt endlich den Fehler, dass gelöschte Fotos mit iOS 17.5 wieder auftauchen

Apple erklärt endlich den Fehler, dass gelöschte Fotos mit iOS 17.5 wieder auftauchen
Apple erklärt endlich den Fehler, dass gelöschte Fotos mit iOS 17.5 wieder auftauchen
-

Apple hat endlich einige Klarstellungen zu diesem besorgniserregenden Fehler bereitgestellt, der einige Benutzer mit iOS 17.5 betraf. Die Betroffenen erlebten die unangenehme Überraschung, in der Foto-App Bilder zu finden, die teilweise schon seit fast fünfzehn Jahren gelöscht waren. Das Unternehmen veröffentlichte schnell und ohne Erklärung einen Patch, so dass es seit dem Auftauchen des Fehlers vor etwa zehn Tagen zahlreiche Spekulationen gab.

Bild iGeneration.

Es ist 9TB5 Mac der die Gelegenheit hatte, offiziell mit Apple über diesen Fehler zu sprechen. Erste wichtige Information: Es ist nicht mit iCloud Photos verknüpft, es handelt sich um ein rein lokales Problem, das auf ein iOS-Gerät beschränkt ist. Fotos oder Videos wurden irgendwann nicht wie gewünscht ordnungsgemäß gelöscht und die entsprechenden Dateien blieben unsichtbar bis iOS 17.5 auf dem iPhone oder iPad. Sie konnten beim Wiederherstellen eines lokalen Backups, beim Übertragen von Inhalten zwischen zwei Geräten über WLAN oder sogar beim Wiederherstellen eines iCloud-Backups von einem Gerät zum nächsten wechseln, nur wenn iCloud Photos deaktiviert war.

Die nach dem Fehler fälschlicherweise gelöschten Fotos wurden normalerweise nie über iCloud Photos auf die Server von Apple hochgeladen. Beim Wiederherstellen eines iCloud-Backups dient die Online-Fotobibliothek als Quelle, wodurch Ghosting vermieden wird. Andererseits könnten diejenigen betroffen sein, die Daten direkt zwischen zwei iOS-Geräten übertragen haben und diejenigen, die den in macOS oder Windows integrierten Mechanismus zum Wiederherstellen eines Backups verwendet haben, selbst wenn sie iCloud-Fotos aktiviert hatten.

Chance Miller befragte Apple auch zu einer inzwischen gelöschten Aussage, die am veröffentlicht wurde Reddit, wo sich ein Benutzer darüber beschwerte, dass er seine gelöschten Fotos auf einem iPad gefunden hatte, das er an einen Freund verkauft hatte. Das Unternehmen aus Cupertino ist kategorisch: Dies ist nicht möglich, es sei denn, das iOS-Gerät wurde vor dem Verkauf nicht ordnungsgemäß gelöscht. Durch Befolgen des Verfahrens zum Löschen aller Inhalte und Einstellungen wären die von Fotos fälschlicherweise gelöschten Bilder dann verschwunden und ihre Wiederherstellung wäre daher technisch unmöglich.

Abschließend betonte Apple, dass der Fehler selten sei und nur eine kleine Anzahl von Benutzern und gegebenenfalls eine kleine Anzahl von Fotos betroffen habe, ohne Zahlen zu nennen. Es sollte auch beachtet werden, dass iOS 17.5.1 keine Fotos und Videos löschte, die vorher hätten gelöscht werden sollen. Durch das Update wurden sie in den Papierkorb der Fotos-App verschoben, sodass sie im Rest der Benutzeroberfläche unsichtbar wurden. Sie bleiben jedoch 30 Tage lang dort, es sei denn, Sie löschen sie vor Ablauf dieses Zeitraums.

Geisterbilder werden zum Papierkorb der Fotos-App hinzugefügt, wo sie standardmäßig einen weiteren Monat lang verbleiben, bevor sie gelöscht werden, sofern Sie dies nicht vorher tun. Bild iGeneration.

Öffnen Sie dazu die Fotos-App und dann „Zuletzt gelöscht“ unten in der Albumliste. Tippen Sie oben auf die Schaltfläche „Auswählen“, dann auf die betroffenen Bilder und schließlich im Menü hinter den drei Punkten unten rechts auf die Option „Löschen“, um sie endgültig zu entfernen.

-

NEXT Ein Haus der Weine in Havanna