Wissenschaftler entdecken einen neuen potenziell bewohnbaren Planeten

Wissenschaftler entdecken einen neuen potenziell bewohnbaren Planeten
Wissenschaftler entdecken einen neuen potenziell bewohnbaren Planeten
-

Dieser neue Planet mit dem Spitznamen „Gliese 12 b“ könnte Wasser beherbergen, schätzt ein Forscherteam der University of Warwick in England, und daher potenziell bewohnbar sein.

Ein neuer bewohnbarer Planet? In Zusammenarbeit mit der American Space Agency (Nasa) und der European Space Agency (ESA) haben Wissenschaftler der University of Warwick in England in einer am Donnerstag, 23. Mai, veröffentlichten Studie die Existenz eines neuen potenziell bewohnbaren Planeten bestätigt.

Dieser Exoplanet namens „Gliese 12 b“ befindet sich außerhalb unseres Sonnensystems, mehr als 40 Lichtjahre entfernt. Nach Angaben des britischen Radiosenders BBC handelt es sich um einen der wenigen bekannten Gesteinsplaneten, auf denen Menschen theoretisch überleben könnten.

„Das ist eine wirklich aufregende Entdeckung, die unsere Forschung zu erdähnlichen Planeten in unserer Galaxie erleichtern wird“, sagte der Astrophysiker Thomas Wilson gegenüber der BBC.

Eine Temperatur von 42°C

Wissenschaftlern zufolge umkreist der neue Exoplanet Gliese 12 b einen kühlen roten Zwergstern im Sternbild Fische. Dieser Stern hat etwa 27 % der Größe unserer Sonne und 60 % der Temperatur.

Wenn der Planet Gliese 12 b als potenziell bewohnbar gilt, dann deshalb, weil er eine Reihe von Kriterien erfüllt. Gliese 12b befindet sich nicht nur in einer Umlaufbahn um seinen Stern, wie die Erde um die Sonne, sondern auch in einer ausreichenden Entfernung, damit Wasser in flüssigem Zustand vorliegen kann.

Unter der Annahme, dass der Exoplanet keine Atmosphäre hat, berechneten Wissenschaftler, dass seine Oberflächentemperatur etwa 42 °C betrug. Eine Temperatur, die laut BBC der im Sommer 2022 im Vereinigten Königreich gemessenen Temperatur entspricht. Sobald wir die Oberflächentemperatur eines Planeten ermittelt haben, lässt sich tatsächlich einfacher feststellen, ob er die für das Leben notwendigen Ressourcen beherbergt wie Wasser.

Um die Existenz des Planeten Gliese 12 b zu bestätigen, analysierte das Forscherteam Daten von NASA- und ESA-Satelliten zu seiner Größe, Temperatur und Entfernung von der Erde.

„Das Aufregende ist, dass dieser Planet in Bezug auf Größe und Temperatur der erdnächste Planet ist, den wir kennen“, sagte der Astrophysiker Thomas Wilson gegenüber der BBC.

Eine 225.000-jährige Weltraumreise

Derzeit kennen Wissenschaftler die genaue Zusammensetzung der Atmosphäre dieses Planeten nicht, obwohl die Summe bestimmter Parameter auf das Vorhandensein von Wasser hinzuweisen scheint.

Aber auch auf die Gefahr hin, mehr als einen zu enttäuschen: Der Planet Gliese 12 b liegt 12 Parsec entfernt, sagte die Astrophysikerin Larissa Palethorpe dem amerikanischen Fernsehsender CNN. Mit anderen Worten: Es würde etwa 225.000 Jahre dauern, bis wir ihn mit den uns heute bekannten Weltraumraketen erreichen könnten.

Als nächsten Schritt hoffen die Wissenschaftler, das James Webb-Weltraumteleskop für die Durchführung spektroskopischer Analysen zu nutzen. Bei dieser Methode wird Sternenlicht, das durch die Atmosphäre eines Exoplaneten scheint, erfasst und beobachtet, welche Wellenlängen von bestimmten Molekülen absorbiert werden. Auf diese Weise könnten Wissenschaftler mehr über die Zusammensetzung der Atmosphäre erfahren.

„Dieser Planet wird uns insbesondere lehren, wie die Erde bewohnbar wurde“, sagte Larissa Palethorpe gegenüber CNN.[et] wird uns die Bewohnbarkeitspfade zeigen, die Planeten während ihrer Entwicklung einschlagen.“

Meist gelesen

-

PREV Dank dieser Technologie vom MIT kann Ihr „zukünftiges Ich“ mit Ihnen sprechen: Welchen Rat wird er Ihnen geben?
NEXT Die KI-Bearbeitung ist auf Ihren Geräten kostenlos