PHI präsentiert sein Sommerprogramm

PHI präsentiert sein Sommerprogramm
PHI präsentiert sein Sommerprogramm
-

PHI-Zentrum

„Broken Spectre“ – verlängert bis 15. September

„Broken Spectre“ des preisgekrönten irischen Künstlers Richard Mosse kombiniert ein immersives 75-minütiges Video mit einer Auswahl großformatiger Fotos und lässt das Publikum in eine unsichtbare ökologische Katastrophe eintauchen, die die exponentielle Umweltzerstörung im Amazonasbecken offenbart. Eine immersive Cri du Coeur-Installation, die man gesehen haben muss.

Habitat Sonore – Sommerprogramm bis 11. August

Der Immersionsraum des PHI Sound Centre präsentiert sein Sommerprogramm, das das legendäre französische Duo Daft Punk sowie Playlist Montréal hervorhebt – die Musik, die Montreal mit den besten Klängen lokaler Künstler zum Vibrieren bringt: Gayance, Narcy, In Stereo, The Bionic Harpist , Patrick Watson, Klô Pelgag, Daniel Bélanger, Bibi Club, Jean-Michel Blais, Waahli, Cosmic Cosmic, Malika Tirolien, Dominique Fils-Aimé und Karkwa.

PHI-Aufenthalt in Montreal – bis zum 3. Juli

Die beiden Residenzkünstler der Ausgabe 2024 des PHI Montreal präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit in einer Gruppenausstellung. Jacqueline Van de Geer präsentiert Becoming Sparkling, während Annie Baillargeon Cosmology of Mutations präsentiert. Kostenlose Ausstellung.

Verkörperte Räume – 29. und 30. Juni, 20. und 21. Juli und 31. August

Dreimal im Sommer bietet das PHI-Zentrum monatlich kostenlose Aufführungstreffen in seinen Räumen an. Hier ist die Liste der kommenden Künstler für den Sommer. Kostenlose Auftritte.

  • Marcella França mit Comfort Zone (29. und 30. Juni)
  • Catherine Desjardins-Béland mit Brailler Comme une Madeleine (20. und 21. Juli)
  • THE BRAID mit Kinscape (31. August)

PHI-Stiftung

Rajni Perera und Marigold Santos: „Effloreszenz/The Way We Wake“ – bis 8. September

Diese atemberaubende Ausstellung präsentiert aktuelle und bisher unveröffentlichte Gemälde und Skulpturen, die die individuellen und kollektiven Ansätze der beiden kanadischen Künstler Perera (geboren in Sri Lanka) und Santos (geboren auf den Philippinen) hervorheben und gleichzeitig ihre formalen und konzeptionellen Affinitäten offenbaren. Die Arbeiten erforschen die Diaspora-Erfahrungen der Künstler, die Erforschung ihres jeweiligen kulturellen Erbes, ihres künstlerischen Schaffens und ihrer Mutterschaft. Freier Eintritt.

Sonia Boyce: „FEELING HER WAY“ – bis 8. September

Die Ausstellung „FEELING HER WAY“. [Dans le sillage de l’intuition] der britischen afro-karibischen Künstlerin Sonia Boyce lädt das Publikum in eine üppige visuelle und klangliche Polyphonie ein, die sich auf die Gesangsdarbietungen und Improvisationen von vier renommierten schwarzen Sängern konzentriert. Die Installation, die 2022 auf der 59. Internationalen Kunstausstellung der Biennale von Venedig mit dem prestigeträchtigen Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde, besteht aus Tapeten, Postern, Fotografien, Skulpturen, Videos und Tönen. Freier Eintritt.

Natacha Clitandre: „Reflektierende Konstruktionen“ – bis 8. September

Reflexive Constructions ist ein öffentliches Engagementprojekt der Künstlerin Natacha Clitandre, die sich für Stadtplanung in Montreal interessiert. Geprägt durch Nähe, Austausch und das Teilen subjektiver Erfahrungen ermöglichen Natacha Clitandres Arbeiten jedem, über die Räume um sie herum, ihre Nutzung und mögliche Verbesserungen nachzudenken. Freier Eintritt, samstags und sonntags für die Öffentlichkeit zugänglich.

Während der Ausstellungen können Sie das kostenlose öffentliche Programm der PHI-Stiftung zu den in den Ausstellungen präsentierten Themen einsehen.

-

NEXT OpenAI führt kritisches GPT ein, um GPT-4 zu beheben