Mit iOS 18 können Sie räumliche Videos mit einer Drittanbieter-App aufnehmen

-
Mit iOS 18 wird Apple zumindest bei der Aufnahme räumlicher Videos auf iPhones etwas offener sein.

Räumliche Videos mit Apps von Drittanbietern

Derzeit und seit iOS 17.2 können nur iPhone 15 Pro, iPhone 15 Pro Max und Vision Pro räumliche Videos über Apples Fotos-App aufnehmen. Diese 3D-Videos können dann auf dem Vision Pro abgespielt werden (aber nicht nur das, wie wir weiter unten sehen werden). Mit iOS 18, Apple wird es Drittanbietern ermöglichen, die Möglichkeit, räumliche Videos aufzunehmen, einfach über eine API in ihre Programme zu integrieren.

Sehen Sie sich Apples Weltraumvideos für viel weniger Geld an!

Meta gab letzten Februar bekannt, dass die Headsets Quest 2/3 und Pro räumliche Videos wiedergeben können, die mit dem iPhone 15 Pro und 15 Pro Max oder mit dem Vision Pro selbst aufgenommen wurden (auf dem Kopf getragen oder auf eine Stütze gelegt, um den Moment zu genießen).

Mit iOS 18 können Sie räumliche Videos mit einer Drittanbieter-App aufnehmen

Sie benötigen ein Meta Quest 2, 3 oder Quest Pro Headset und Habe mindestens das v62-Update installiert, und verwenden Sie dann die spezielle App auf iOS, um die Videos auf den Quest zu übertragen. Meta gibt an, dass der Inhalt heruntergeladen und dann für die Wiedergabe auf den eigenen Headsets konvertiert wird. Nach dem Herunterladen und Konvertieren sind die Videos im Menü „Dateien“ verfügbar.

Mit iOS 18 können Sie räumliche Videos mit einer Drittanbieter-App aufnehmen

Ein zukünftiger Standard?

Dies ist ein gut platzierter Schachzug für Meta, das somit bietet eine schlüsselfertige und deutlich kostengünstigere Möglichkeit, diese Videos zu genießen (auch wenn das Rendering auf dem Vision Pro besser ist), was einige Benutzer anlocken könnte. Das Unternehmen gibt an, dass Demonstrationsvideos für diejenigen angeboten werden, die kein iPhone 15 Pro oder Vision Pro besitzen. Dies ist auch ein guter Punkt für Apple, das sicherlich versucht wäre, sein Format zum Standard zu machen (in diesem speziellen Fall ist eine Konvertierung erforderlich, die bereits über Softwaretools möglich ist, um die räumlichen Videos von Apple abzuspielen). andere 3D-kompatible Geräte wie Fernseher).

Die Platzierung der Optik des iPhone 16 würde die Aufnahme räumlicher Videos ermöglichen
Die Platzierung der Optik des iPhone 16 würde die Aufnahme räumlicher Videos ermöglichen

Das Abspielen räumlicher Videos ist ein wichtiger Punkt in Apples Strategie für sein Vision Pro. In der Tat, Wer möchte nicht unvergessliche Momente noch einmal erleben, vielleicht mit Menschen, die man nicht mehr persönlich sehen kann, und gleichzeitig dank 3D in diesen Moment eintauchen? Darüber hinaus wird gemunkelt, dass das iPhone 16 und 16 Plus (zusätzlich zum iPhone 16 Pro und Pro Max) dank ihrer ausgerichteten Sensoren auch räumliche Videos aufnehmen können.

-

NEXT OpenAI führt kritisches GPT ein, um GPT-4 zu beheben