Doctolib erwirbt EPFL-Spin-off Typeless

Doctolib erwirbt EPFL-Spin-off Typeless
Doctolib erwirbt EPFL-Spin-off Typeless
-

Doctolib, ein bedeutender Gesundheitstechnologieanbieter in Europa, kauft Typeless, ein EPFL-Spin-off, das sich auf KI-Spracherkennung spezialisiert hat. Diese für Ende 2024 geplante Übernahme stärkt den digitalen medizinischen Assistenten von Doctolib.

Das französische Gesundheitsunternehmen Doctolib gibt die Übernahme von Typeless bekannt, einem EPFL-Spin-off, das auf KI-basierte Spracherkennung für den medizinischen Sektor spezialisiert ist. Die Technologie von Typeless nutzt LLMs, um gesprochene Sprache in strukturierten Text umzuwandeln. Mit dem Versprechen, die Belastung der Ärzte und ihrer Assistenten durch Verwaltungsaufgaben zu verringern.

Doctolib ist in Frankreich, Deutschland, Italien und den Niederlanden vertreten und für seine Online-Terminverwaltungsplattform bekannt. Das Unternehmen, das 390.000 Ärzte und Therapeuten betreut, gibt in seiner Ankündigung an, dass die Übernahme von Typeless einen neuen Schritt in seiner KI-Strategie darstellt, deren Ziel unter anderem darin besteht, die bis Ende 2024 geplante Entwicklung seines digitalen medizinischen Assistenten zu beschleunigen. In dieses Tool wird die Voice-to-Text-Technologie von Typeless integriert, um Gespräche zwischen Ärzten und Patienten über das Krankheitsbild, die Diagnose sowie Medikamente und Behandlungspläne standardisiert zu transkribieren. „Die Integration von Typeless und seinem Expertenteam ist ein neuer Schritt in der Entwicklung unserer KI-Strategie“, erklärt Nikolay Kolev, Geschäftsführer von Doctolib in Deutschland.

„Die Möglichkeit, Doctolib beizutreten, ist ein wichtiger Schritt für unser Team. Ich freue mich sehr, dass unsere Technologie nun einem noch größeren Netzwerk von Ärzten und medizinischen Teams dabei helfen kann, Zeit bei der Dokumentation von Arzt-Patienten-Interviews zu sparen“, sagt Matthieu Le Cauchois, Mitbegründer und CEO von Typeless.

-

PREV SeLoger bietet jetzt immersive Immobilientouren mit Apple Vision Pro an
NEXT JBL Live Beam 3: Kopfhörer mit Bildschirm, eine kleine Revolution?