Dieser riesige Dinosaurier trug die kolossalsten Hörner, die jemals von Paläontologen entdeckt wurden

Dieser riesige Dinosaurier trug die kolossalsten Hörner, die jemals von Paläontologen entdeckt wurden
Dieser riesige Dinosaurier trug die kolossalsten Hörner, die jemals von Paläontologen entdeckt wurden
-

Zwei lange, gebogene Hörner, die erstaunlichsten, die jemals dokumentiert wurden. Dies schmückte einst den Schädel eines großen Dinosauriers aus der Gruppe der Ceratopsen (Ceratopsie) – einschließlich Triceratops Und Styracosaurus – , dessen versteinerte Überreste in den Bergen des amerikanischen Bundesstaates Montana entdeckt wurden. Dieses neue Exemplar wurde in einem Artikel in der Zeitschrift Peerj vom 20. Juni 2024 beschrieben und benannt Lokiceratops rangiformisin Anlehnung an die Marvel-Figur Loki, die auf dem Kopf einen spektakulären goldenen Helm mit riesigen Hörnern trägt.

Lokiceratops rangiformisKoloss von Ödland aus Montana

DER Lokiceratops rangiformis ist eines der größten gehörnten Tiere, die jemals unseren Planeten durchstreift haben. Er lebte vor 78 Millionen Jahren im nördlichen Teil des kreidezeitlichen Inselkontinents Laramidia zusammen mit mehreren anderen Dinosauriern der Unterfamilie der Centrosaurier (Centrosaurinae). Aber es war sicherlich der größte und schwerste dieser Pflanzenfresser mit der Nasenkuppel, den Vorderhörnern und dem knöchernen Kragen auf der Rückseite des Schädels.

Der Rest unter dieser Anzeige


Die Natur braucht ihre Zeit…
Gefällt mir diese Anzeige!


Die Natur braucht ihre Zeit…
Gefällt mir diese Anzeige!

Seine Knochen wurden 2019 wenige Kilometer von der kanadisch-amerikanischen Grenze entfernt ausgegraben Ödland von Montana, diese erodierten geologischen Formationen mit trockenen und rauen Landschaften mit Schluchten und Bergrücken. Genauer gesagt, in der Judith-River-Formation, einer Fossilienlagerstätte, in der die Überreste von vier weiteren Dinosauriern geborgen wurden. Sie lebten einst in tropischen Sümpfen und Überschwemmungsgebieten, die sich im Laufe der Jahrtausende durch Veränderungen des Klimas, des Meeresspiegels und der Gebirgsbildung radikal verändert hatten.

Die Knochen von Lokiceratops rangiformis Die entdeckten Funde stammen nur von einem einzigen Individuum, ermöglichen aber die Rekonstruktion des größten Teils des Dinosaurierschädels. In ihrer Studie haben Joseph Sertich (Paläontologe am Smithsonian Tropical Research Institute und der Colorado State University) und Mark Loewen (Paläontologe am Utah Museum of Natural History und Professor in der Abteilung für Geologie und Geophysik der University of Utah), Autoren des Eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab, dass ihnen etwas Außergewöhnliches bevorstand. Der Koloss weist tatsächlich einzigartige Eigenschaften auf.

Der Rest unter dieser Anzeige


Die Natur braucht ihre Zeit…
Gefällt mir diese Anzeige!

Beeindruckender Schmuck, einzigartig in seiner Art

Zusätzlich zu seinen riesigen, einzigartigen Hörnern trug der Ceratopsier auf der Oberseite seines Kragens – dieser großen Knochenplatte in Form eines Schildes – auf jeder Seite weitere Hörner unterschiedlicher Länge, ähnlich den asymmetrischen Geweihen von Karibus und Rentieren. Deshalb erhielt er seinen Spitznamen Lokiceratops („Lokis gehörntes Gesicht“) und Rangiformis, abgeleitet vom lateinischen „rangifer“ („Rentier“) und dem Suffix „-formis“ („geformt wie“, „ähnlich“). Bemerkenswert: Dem Riesen fehlte das für andere Tiere seiner Art typische Nasenhorn.

„Dieser neue Dinosaurier sprengt die Grenzen bizarrer Ceratopsie-Verzierungen und trägt die größten Kampfhalshörner, die jemals bei einem Ceratopsie gesehen wurden.“, erklärt Joseph Sertich in einer Pressemitteilung. Paläontologen glauben, dass diese Tiere einst ihre Hörner auf die gleiche Weise nutzten wie Vögel ihre unterschiedlichen Federn, zur Partnerwahl oder Arterkennung. „Diese Schädelornamente sind einer der Schlüssel zum Verständnis der Vielfalt der gehörnten Dinosaurier und zeigen, dass die evolutionäre Selektion für auffällige Darstellungen zum schwindelerregenden Reichtum der Ökosysteme der Kreidezeit beigetragen hat.“

Der Rest unter dieser Anzeige


Die Natur braucht ihre Zeit…
Gefällt mir diese Anzeige!


Die Natur braucht ihre Zeit…
Gefällt mir diese Anzeige!

Aufgrund der Größe seiner Wucherungen wurde geschätzt, dass Lokiceratops rangiformis war ungefähr 6,7 Meter lang und der Schädel maß von der Nase bis zu den Hörnerspitzen über 2 Meter. Es hätte etwa 5 Tonnen gewogen, genug, um es mit dem größten Elefanten unserer Zeit zu vergleichen – einem Asiatischen Elefanten (Elephas maximus) hat nahezu das gleiche Gewicht wie ein afrikanischer Elefant (Loxodonta) kann manchmal 7 Tonnen erreichen. Der Dinosaurier war jedoch nicht so groß wie sein Cousin Triceratopserschien etwa 12 Millionen Jahre später in der Geschichte.

Eine erstaunliche Vielfalt an gehörnten Dinosauriern in Laramidia

Auch die anderen in derselben Formation gefundenen Exemplare bieten Wissenschaftlern wertvolle Informationen. Dies sind drei weitere Centrosaurier, die nur in dieser Gegend von Montana vorkommen und eng miteinander verwandt sind Lokiceratops rangiformissowie ein vierter gehörnter Dinosaurier. In der Vergangenheit jedoch „Paläontologen glaubten, dass bis zu zwei Arten gehörnter Dinosaurier am selben Ort und zur gleichen Zeit koexistieren könnten.“entwickelt Mark Loewen. „Unglaublich, wir haben fünf zusammenlebende Personen identifiziert.“

Der Rest unter dieser Anzeige


Die Natur braucht ihre Zeit…
Gefällt mir diese Anzeige!

Den Forschern zufolge ist es wahrscheinlich die Isolierung der Ceratopsien-Dinosaurier auf Laramidia, die es ihnen ermöglicht hat, solch große Größen zu erreichen … und vor allem eine solche Diversifizierung in eine Vielzahl von Arten, die auf ihren riesigen Köpfen fantastisch geschmückt sind. Diese schnelle Artbildung, die bereits in isolierten Tiergemeinschaften – zum Beispiel bei Galapagosfinken – beobachtet wurde, legt nahe, dass die große Vielfalt dieser Dinosaurier möglicherweise stark unterschätzt wurde, glauben die Forscher. Daher kommt Mark Loewen zu dem Schluss:

Die schnelle Evolution könnte dazu geführt haben, dass einzelne Arten dieser gehörnten Dinosaurier alle 100.000 bis 200.000 Jahre wechselten. Lokiceratops rangiformis hilft uns zu verstehen, dass wir nur an der Oberfläche kratzen, wenn es um die Vielfalt und Beziehungen innerhalb des Stammbaums der gehörnten Dinosaurier geht.

-

NEXT OpenAI führt kritisches GPT ein, um GPT-4 zu beheben