Töten Sie alle Ihre Zimmerpflanzen? Dieses Gadget wird Ihr Leben (und ihres) retten

Töten Sie alle Ihre Zimmerpflanzen? Dieses Gadget wird Ihr Leben (und ihres) retten
Töten Sie alle Ihre Zimmerpflanzen? Dieses Gadget wird Ihr Leben (und ihres) retten
-

Lesezeit: 2 Minuten – Spotted on New Atlas

Du liebst Pflanzen. Sie werden feststellen, dass sie Harmonie, einen Hauch von Farbe, ein wenig Sauerstoff und Gelassenheit in Ihr Haus oder Ihre Wohnung bringen. Aber es gibt ein Problem: Sie töten sie alle. Kein Monstera, kein Kaktus kann dir widerstehen und du fühlst dich wertlos, sogar schuldig.

Machen Sie sich keine Sorgen: Ein Gadget namens SmartyPlants kann Ihnen dabei helfen, sich besser um sie zu kümmern, berichtet das Online-Medium New Atlas. Jedes Jahr töten amerikanische Erwachsene etwa 190 Millionen Zimmerpflanzen. Auf dieser Ebene war tatsächlich dringendes Handeln geboten.

Noch im Ideenstadium wurde das Projekt auf der Kickstarter-Plattform gestartet, um eine Finanzierung zu finden. Schnell beteiligten sich mehr als 600 Menschen (oder potenzielle Pflanzenvernichter), um das Londoner Start-up SmartyPlants zu unterstützen, das mehr als 70.000 Euro einsammelte (ursprünglich waren es nur 5.000). Sein System aus intelligenten Sensoren, mit denen Sie verschiedene Variablen wie Licht, Luftfeuchtigkeit und Temperatur Ihrer Ficusbäume überwachen können, hat sichtlich gefallen.

„Tamagotchisierung“ der Gartenarbeit

Dank der wiederaufladbaren Batterie können SmartyPlants sechs Monate halten, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Verbunden mit einer mit Android und iOS kompatiblen Anwendung wird das Gerät in den Boden der Pflanze eingeführt und sendet diese Daten direkt an Ihr Smartphone, sodass Sie deren Bedürfnisse besser verstehen können.

Das Tool ist mehr als nur ein Datenjäger. Es ist in der Lage, einen Raum zu analysieren und dann die Pflanzenarten zu empfehlen, die am besten dafür geeignet sind. Wenn Sie die Einstellungen konfigurieren, kann dieser grüne Babysitter sogar eine automatische Bewässerung auslösen. Außerdem wird wie in einem Tagebuch eine Historie der bei jeder Ihrer Anlagen aufgetretenen Probleme geführt. Klar, das geht mit der Assistenztätigkeit zu weit, aber wenn es das ist, was nötig ist, um zu verhindern, dass man sich in einen Serienmörder verwandelt, dann soll es so sein.

Um noch weiter zu gehen, können Sie Ihren Pflanzen in der App sogar einen Namen geben und Benachrichtigungen wie „Pierre braucht etwas zu trinken“ erhalten. eine Personifizierung, die Sie vielleicht dazu zwingt, sich besser darum zu kümmern. Wenn Sie Interesse haben, können Sie das Gerät erhalten, indem Sie am SmartyPlants-Projekt auf Kickstarter teilnehmen.

-

PREV Riesige Sonneneruption verursacht größte Satellitenmigration in der Geschichte
NEXT Die TOP 8 der besten Tablets im Angebot vor dem Ende des Verkaufs