Stanley-Cup-Finale: Ein Blick auf die historische Bedeutung von Connor McDavids Playoff-Lauf 2024

Stanley-Cup-Finale: Ein Blick auf die historische Bedeutung von Connor McDavids Playoff-Lauf 2024
Stanley-Cup-Finale: Ein Blick auf die historische Bedeutung von Connor McDavids Playoff-Lauf 2024
-

Connor McDavid, Kapitän der Edmonton Oilers, hat eine der produktivsten Nachsaisons in der NHL-Geschichte.

Hier ein Blick auf seine Zahlen und ihre historische Bedeutung:

Punkte, eine Nachsaison

McDavid gehört zu den absolut Größten, die je gespielt haben, und ein Rekord, der seit fast 40 Jahren besteht, ist für ihn in Reichweite.

McDavid hat in diesen Playoffs bisher 42 Punkte erzielt. Die einzigen Spieler mit mehr Punkten: Wayne Gretzky mit 47 im Jahr 1985, Mario Lemieux mit 44 im Jahr 1991 und erneut Gretzky mit 43 im Jahr 1988.

Der linke Flügelspieler der Florida Panthers, Matthew Tkachuk (19), versucht, ein Tor von Connor McDavid (97), dem Center der Edmonton Oilers, während des dritten Drittels von Spiel 5 des NHL-Stanley-Cup-Finales am Dienstag, 18. Juni 2024, in Sunrise, Florida, zu verhindern. Die Oilers besiegten die Panthers mit 5:3.

AP Foto/Rebecca Blackwell

Assists, eine Nachsaison

Keiner hat in der Geschichte der NHL mehr Tore vorbereitet. McDavid hat in diesen Playoffs bisher 34 Torvorlagen gegeben und damit den Rekord von 31 Assists gebrochen, den Gretzky 1988 aufgestellt hatte. Gretzky hatte 1985 ebenfalls 30 Assists.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Rücken an Rücken

McDavid erzielte im vierten Spiel gegen Florida vier Punkte (1-3-4) und wiederholte dies im fünften Spiel (2-2-4). Damit war er der erste Spieler in der Geschichte des Stanley Cup-Finales mit aufeinanderfolgenden Spielen, in denen er vier Punkte erzielte.

Immer.

Der einzige Spieler, der in drei aufeinanderfolgenden Spielen in derselben Titelserie drei Punkte erzielte, ist der Oilers-Star (und heutige Assistenztrainer) Paul Coffey, dem dies 1985 gelang. Montreals Newsy Lalonde ist der einzige andere Spieler mit einer solchen Erfolgssträhne: Er erzielte in drei aufeinanderfolgenden Finalspielen der Saisons 1918 und 1919 drei Punkte.

Die meisten Punkte in 2 Spielen

Die E-Mail, die Sie für die wichtigsten Nachrichten des Tages aus Kanada und der ganzen Welt benötigen.

McDavid ist nicht nur der erste Spieler mit zwei aufeinanderfolgenden Spielen mit jeweils vier Punkten im Stanley Cup-Finale, sondern auch der erste mit acht Punkten in zwei Spielen der gleichen Serie.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Es gibt sieben Spieler – Lemieux 1991, Gretzky 1988, Coffey 1985, Gordie Howe und Ted Lindsay 1955, Syl Apps 1942 und Lalonde 1919 – die in zwei Finalspielen sieben Punkte erzielten.

Sie alle sehen jetzt auf dieser Liste zu McDavid auf.

4 in 4

McDavid ist der erste Spieler seit den glorreichen Tagen der Oilers in den 1980er Jahren, der in einer einzigen Stanley Cup-Playoff-Saison in vier verschiedenen Spielen jeweils vier Punkte erzielte.

Gretzky schaffte in den Playoffs 1985 sechs Spiele mit vier Punkten, Coffey und Jari Kurri schafften im selben Jahr jeweils vier. Mark Messier schaffte in den Playoffs 1988 vier solcher Spiele.

Niemand hatte das zuvor oder danach geschafft, bis McDavid dieses Jahr. Und alle fünf Spieler taten es in einem Oilers-Trikot.

Gerade angesagt

  • Schulbusunfall: Fußgänger getötet, „zahlreiche“ Verletzungen bei zwei Kollisionen auf Highway 97

  • Die Oilers hoffen, neben den Maple Leafs von 1942 als einziges Team den Stanley Cup zu gewinnen, nachdem sie die ersten drei Spiele verloren hatten

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die meisten seit Lemieux

McDavid hat in dieser Saison in 99 Spielen bisher 174 Punkte erzielt, die beste Leistung seiner Karriere. Das ist die höchste Punktzahl aller Spieler in einer einzigen NHL-Saison seit Lemieux in der Saison 1995/96 mit 188 Punkten.

McDavid erzielte letzte Saison in 94 Spielen 173 Punkte. Dies ist die vierte Saison in Folge, in der er die NHL in Punkten anführt, wobei sowohl die Spiele der regulären Saison als auch der Nachsaison berücksichtigt werden.

Eine so lange Erfolgssträhne hat niemand mehr hingelegt, seit – Sie ahnen es schon – Gretzky, der von 1979/80 (als er gleichauf mit Marcel Dionne war) bis 1987/88 in neun aufeinanderfolgenden Spielzeiten an der Spitze der Gesamtsaison-Torschützenliste stand.

Die 174 Punkte sind der 14. Platz in einer Saison; Mike Bossy hatte so viele in der Saison 1981-82. Die einzigen Spieler mit mehr als 174 Punkten sind – Sie haben es erraten – Gretzky (der dies 10 Mal schaffte, mit einem Karrierebestwert von 255 Punkten in der Saison 1984-85) und Lemieux (der dies dreimal schaffte, mit einem Karrierebestwert von 218 Punkten in der Saison 1988-89).

Sein Einfluss

Es ist ganz einfach: Wenn McDavid einen Punkt holt, werden die Oilers wahrscheinlich gewinnen.

In 82 Spielen dieser Saison erzielte er mindestens ein Tor oder gab eine Vorlage; die Oilers gewannen 59 dieser Spiele – eine Quote von 72 Prozent.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

In 17 Spielen dieser Saison blieb er ohne Punkt; die Oilers haben drei dieser Spiele gewonnen – eine Quote von 18 Prozent.

-

PREV Bei Jane Birkin, rue de la Tour: „Ein Haus wie ein Zuhause in England. »
NEXT VIDEO – Michel Boujenah verärgert über die vergangenen Jahre: „Ich kann diese Idee nicht ertragen“