“Das war vorbildlich”: Martinez mit großem Lob für Cristiano Ronaldo und Pepe

“Das war vorbildlich”: Martinez mit großem Lob für Cristiano Ronaldo und Pepe
“Das war vorbildlich”: Martinez mit großem Lob für Cristiano Ronaldo und Pepe
-


Portugal steht bereits nach zwei Spielen sicher im Achtelfinale der EM. Nach dem verdienten 3:0 gegen die Türkei war die Stimmung im Lager der Selecao dementsprechend gut. Zwei Routiniers erhielten gar Extralob.


Abspiel statt Abschluss: Cristiano Ronaldo (li.) bereitet das 3:0 Portugals gegen die Türkei mustergültig vor.

IMAGO/Jan Hübner


“Ich finde, dass wir in etwa auf dem Level wie gegen Tschechien gespielt haben”, meinte Roberto Martinez nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel. Der Unterschied aber in den Augen des portugiesischen Coaches: “Diesmal haben wir zuerst getroffen. Die Türkei hat gut angefangen, aber wir haben gut dagegengehalten und das Spiel nach der Führung kontrolliert.”


Dank der bereits feststehenden Achtelfinalqualifikation als Gruppenerster bietet sich dem Spanier nun die Chance, einige Akteure zu schonen. “Jetzt können wir einigen der anderen Spieler in der Kabine Spielzeit geben – sie haben sich das verdient”, erklärte Martinez bereits direkt nach der Partie, dass er im finalen dritten Gruppenspiel am kommenden Mittwoch gegen Georgien nicht zuletzt auf bisherige Reservespieler setzen will.

Portugal freut sich über die Null – und die eigenen Fans


Trotzdem aber, schob Martinez nach, sei es “kein einfaches Spiel” gewesen, denn die Türkei habe “sehr viel Talent. Uns ist es aber gelungen, sie vom Spielen abzuhalten. Das hohe Tempo hat uns ein bisschen in die Karten gespielt. Wir sind fokussiert geblieben und auch konzentriert in der Defensive. Dass wir zu null gespielt haben, freut mich umso mehr.”


Bernardo Silva, der die Iberer mit 1:0 in Führung gebracht hatte, sprach derweil den Faktor Zuschauer an: “Wir wissen, dass in Deutschland viele Türken leben, und wir wussten auch, dass unsere Fans in der Unterzahl sein würden”, sagte der Offensivakteur von Manchester City. “Aber unsere Fans waren toll, und wir hatten überhaupt nicht das Gefühl, dass sie weniger sind. Natürlich haben unsere Tore da auch geholfen”, so der 29-Jährige weiter.


Die Vorentscheidung: Cristiano Ronaldo (li.) spielt zu Bruno Fernandes (re.) ab, der anschließend ins leere Tor vollstreckt.
picture alliance / empics

Martinez: “Das sollte in allen Akademien gezeigt werden”


Großes Lob gab es auch von Martinez – und zwar für seine beiden Oldies: “Wenn man als neutraler Zuschauer ohne Vorkenntnisse Pepe spielen sieht, würde man nicht glauben, dass er 41 Jahre alt ist. Er ist ein tolles Vorbild für den portugiesischen Fußball”, sagte der Spanier über den Innenverteidiger, der sich gegen die Türkei nicht nur in Kopfballduellen immer wieder sehr souverän zeigte.


Und da war ja auch noch Cristiano Ronaldo. Der 39-jährige Superstar könnte mit einem Treffer beim Turnier in Deutschland zum ältesten EM-Torschützen der Geschichte aufsteigen. Bei seiner besten Chance gab CR7 jedoch zum besser postierten Bruno Fernandes ab, der so ins verwaiste Tor die 3:0-Vorentscheidung markierte. “Wir haben heute etwas ganz Besonderes gesehen: Ein großartiger Torjäger geht Eins-gegen-eins auf den Keeper zu und sucht dann das Abspiel. Das war vorbildlich! Es sollte in allen Fußball-Akademien in Portugal gezeigt werden.”

-

NEXT Freunde, Familie und Nachbarn schwingen sich für die jährliche Tradition des Canada Day aufs Fahrrad