Der Staatsanwalt von Fulton County gehört zu den fast einem Dutzend Personen, die vorgeladen wurden, um in der Anhörung zu Affärenvorwürfen auszusagen

Der Staatsanwalt von Fulton County gehört zu den fast einem Dutzend Personen, die vorgeladen wurden, um in der Anhörung zu Affärenvorwürfen auszusagen
Der Staatsanwalt von Fulton County gehört zu den fast einem Dutzend Personen, die vorgeladen wurden, um in der Anhörung zu Affärenvorwürfen auszusagen
-

CNN

Die Bezirksstaatsanwältin von Fulton County, Fani Willis, und ihr Hauptankläger im Wahlbetrugsfall in Georgia, Nathan Wade, wurden vorgeladen, um bei einer Anhörung im nächsten Monat auszusagen, in der es um den Vorwurf geht, sie hätten eine unangemessene Liebesbeziehung geführt, wie aus Dokumenten hervorgeht, die CNN erhalten hat.

Sie gehören zu den fast einem Dutzend Zeugen, die vorgeladen wurden, darunter andere Staatsanwälte aus Fulton County, Willis‘ Assistent und Leibwächter sowie Wades aktuelle und ehemalige Anwaltspartner.

Der frühere Präsident Donald Trump und zwei seiner Mitangeklagten wollen Willis aus dem Amt entziehen und das Strafverfahren abweisen. Sie argumentieren mit der Begründung, die angebliche Romanze stelle einen Interessenkonflikt dar und Wade habe ihren Urlaub mit dem Geld bezahlt, das er in dem Fall verdient habe.

CNN berichtete letzte Woche erstmals, dass Willis, Wade und andere voraussichtlich Vorladungen erhalten würden, um bei der Anhörung am 15. Februar auszusagen.

Die anderen vorgeladenen Staatsanwälte sind die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Sonya Allen und die geschäftsführende Bezirksstaatsanwältin Daysha Young. Laut der Website von Fulton County sind beide Mitglieder des Führungsteams von Willis.

Michael Hill, der für die persönliche Sicherheit von Willis sorgt, und Tia Green, Willis‘ stellvertretende Assistentin der Geschäftsleitung, wurden ebenfalls zur Aussage vorgeladen, wie aus den von CNN erhaltenen Dokumenten hervorgeht. Das Büro der Staatsanwaltschaft reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Mike Roman, einer von Trumps Mitangeklagten, verklagt die Bezirksstaatsanwaltschaft von Fulton County und wirft den Staatsanwälten vor, Informationen zurückzuhalten, die in der Klage angeblich den Vorwurf einer unangemessenen Liebesbeziehung belegen könnten.

Die Anwälte von Roman sagten, sie hätten eine Zivilklage eingereicht, in der sie Dokumente und andere Informationen forderten und Willis‘ Büro beschuldigten, gegen den Open Records Act von Georgia verstoßen zu haben, der der Öffentlichkeit den Zugang zu bestimmten Regierungsdokumenten ermöglicht.

Willis behauptet, ihr Büro habe einige Dokumente übergeben und einige der gesuchten Unterlagen seien nicht vorhanden, heißt es in einem Brief, den ihr Büro letzte Woche verschickt hat und in dem sie sich mit den Unterlagenanfragen befasst.

„Trotz konsequenter Kommunikation deuten Sie an, dass dieses Büro seinen Verpflichtungen gemäß dem Open Records Act von Georgia nicht nachgekommen ist – bei allem Respekt, wir stimmen Ihrer unaufrichtigen Unterstellung nicht zu“, schrieb das Büro in dem Brief.

Romans Klage zielt auf die Veröffentlichung von Informationen vor der Anhörung am 15. Februar ab, bei der der Richter von Fulton County, Scott McAfee, Argumente über die Bemühungen anhören wird, Willis und Wade wegen der angeblichen Affäre und der finanziellen Verbindungen zu disqualifizieren.

McAfee hat Willis angewiesen, dem Gericht bis Ende dieser Woche schriftlich zu antworten.

Roman brachte die Vorwürfe erstmals Anfang des Monats in einer Gerichtsakte an die Oberfläche.

“Herr. Roman hat behauptet, dass Willis und Wade disqualifiziert werden sollten, weil Willis Steuergelder verwendet habe, um Wade zu bezahlen, mit dem sie damals eine Liebesbeziehung hatte, und im Gegenzug finanzielle Vorteile aus solchen Zahlungen in Form von Urlaub und Hotel erhalten habe Aufenthalte und andere persönliche Geschenke“, schrieben Romans Anwälte in der Zivilklage, in der sie Akten anfordern.

Sie fügten hinzu, dass ihrer Meinung nach die Verwendung der für die Staatsanwaltschaft budgetierten Gelder „von größter Bedeutung ist, um zu beurteilen, ob Willis und Wade einen irreparablen und tödlichen Interessenkonflikt haben und ob und in welchem ​​Umfang Willis anderweitig öffentliche Gelder für sie verwendet hat.“ persönlicher Vorteil.”

In der neuen Klage behaupten Romans Anwälte, dass Willis‘ Büro „eindeutig gegen das Gesetz verstößt und offenbar vorsätzlich Informationen vor geplanten Beweisverhandlungen zurückhält“.

Sie verlangen außerdem Einsicht in „zahlreiche Kategorien von Dokumenten, die noch nicht zugänglich gemacht wurden“, heißt es in der Klage. Bei ihren Aktenanfragen ging es um eine Reihe von Informationen wie Rechnungen, Verträge und Korrespondenz.

Das Gesetz zum Open Records Act in Georgia verlangt eine „Antwort“ innerhalb von drei Werktagen nach Eingang einer Anfrage.

Das Büro von Willis teilte in seinem Brief mit, dass es auf die Aktenanfragen geantwortet habe und darauf hingewiesen habe, dass die offenen Aktenangelegenheiten bald abgeschlossen würden.

Trump und die 14 verbleibenden Mitangeklagten wurden letzten Sommer von Willis wegen Versuchen, die Wahl 2020 zu kippen, diktiert. Es wurde noch kein Verhandlungstermin festgelegt. Willis hat um die Ansetzung eines Verhandlungstermins für August gebeten.

Vier weitere Mitangeklagte haben sich bereits schuldig bekannt und sich bereit erklärt, mit der Staatsanwaltschaft zusammenzuarbeiten, um in dem Fall auszusagen.

-

PREV die drei Nachrichten vom 21. Februar 2024 in Indre
NEXT Seeunfall bei der Allianz: Unverständnis und Aufruhr bei Motorbootvermietern