die vernetzte Uhr, die Sie fast nie aufladen werden

-

Immer in der Offensive bahnt sich Xiaomi weiterhin den Weg zu vernetzten Geräten zu mehr als erschwinglichen Preisen. Nach dem Smart Band 8 für 49 Euro und den ganz neuen Kopfhörern Redmi Buds 5 Pro für 99 Euro sind jetzt die vernetzten Uhren an der Reihe, die von den reduzierten Preisen der Chinesen profitieren. Auch diese Redmi Watch 4 liegt unter 100 Euro. Trotz allem wollte der Hersteller in einigen Punkten keine Abstriche machen, angefangen bei diesem großen 1,97-Zoll-AMOLED-Bildschirm und dem teilweise aus Aluminium gefertigten Gehäuse (die Rückseite bleibt aus Kunststoff).

Keine Sorge, die auf den Fotos sichtbare Bildschirmaktualisierung ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen. © JSZ – 01net.com

Wie bei den Buds 5 Pro fällt beim Herausnehmen des Geräts aus der Hülle zunächst die Ähnlichkeit mit dem entsprechenden Apple-Produkt auf. Es ist schwer, es nicht als Inspiration zu sehen. Und es ist nicht die Darstellung des Aktivitätsverlaufs in Form farbiger Halbkreise statt ganzer Kreise im Kalifornischen, die diesen Eindruck trübt, ganz im Gegenteil. Da die Apple Watch jedoch ein Maßstab auf dem Markt für Touchscreen-Uhren ist, warum nicht einige Lehren daraus ziehen?

Die Mi Fitness-Anwendung ist sehr vollständig.

Sie ist nicht das eigentliche Symbol für Eleganz

Am Handgelenk angekommen ist der Eindruck jedoch ein ganz anderer. Xiaomis Uhr ist klobiger. Dies ist logischerweise der Preis, den man zahlen muss, um von einem größeren Bildschirm zu profitieren, aber seine Integration hätte optimierter sein können, da die Ränder um ihn herum breit sind. Das Armband ist dank seines Doppelschlaufensystems auch nicht aus Spitze. Am Ende wird es sehr schwierig sein, die Uhr beim Zuknöpfen unter die Manschette eines Hemdes zu stecken; wenn Sie nicht möchten, dass sie sichtbar bleibt, sind Pullover und Sweatshirts vorzuziehen. Ist die Lautstärke gut spürbar, bringt das Gewicht dagegen mit nur 31 Gramm auf der Waage nichts mehr mit. Trotz der Kunststoffrückseite, die einen etwas „billigen“ Eindruck macht, ist alles gut zusammengebaut und weist kein ungewolltes Spiel auf.

Bild 4629
Das Armband ist imposant. © JSZ – 01net.com

Wir verstehen, dass Diskretion nicht die Stärke dieser Redmi Watch 4 ist und es nicht ihre Zifferblätter sind, die sie lügen lassen. Die standardmäßig vorgeschlagene Variante ist zumindest auffällig, selbst die kritischsten würden es als grell bezeichnen. Glücklicherweise bietet die Mi Fitness-App, eine Ergänzung zur Uhr, die Sie auf Ihrem Smartphone installieren können, eine große Auswahl an Dutzenden Zifferblättern. Sicherlich sind auch hier die Vorschläge nicht die minimalistischsten, aber in der Regel finden wir nach ein paar Minuten Erkundung, was wir suchen. Es ist möglich, mehrere auf der Uhr zu installieren und dann von einem Zifferblatt zum anderen zu wechseln, indem man den Finger einige Sekunden lang auf dem Bildschirm drückt.

Bild 4622
Herzfrequenzüberwachung. © JSZ – 01net.com

HyperOS, Kopie des alten Zepp-Betriebssystems

Die Benutzeroberfläche des neuen HyperOS-Betriebssystems ist nicht wirklich innovativ und ähnelt stark – wenn nicht sogar wie zwei Tropfen Wasser – dem alten Zepp OS. Dieser neue Name scheint eher ein Vorwand zu sein, um den Namen aller Xiaomi-Betriebssysteme zu vereinheitlichen. Das neue HyperOS-Overlay wird auch auf den Smartphones der Marke erwartet. Zum Navigieren verwenden Sie Gesten, die denen des Smart Band 8 ähneln: Wenn Sie mit dem Finger von oben streichen, werden die Benachrichtigungen angezeigt, von unten die Verknüpfungen und auf der einen oder anderen Seite die Widgets (über die Anwendung anpassbar). Wenn das Drehen des Rads auf dem Startbildschirm nichts bewirkt, können Sie mit dieser Geste natürlich durch die Liste der Anwendungen scrollen, die angezeigt wird, wenn Sie darauf drücken. Es ist dann ein haptisches Feedback zu spüren, das jedoch eher einer dauerhaften Vibration als einer gelungenen Simulation physischer Kerben wie bei der Apple Watch ähnelt.

Bild 4617
Das Applikationsraster erinnert an eine andere Uhr. © JSZ – 01net.com

Auch diese Schnittstelle reagiert vollständig und wurde während unseres Tests nicht langsamer. Wir bedauern nur, dass es dem Touchscreen manchmal an Empfindlichkeit mangelt und Sie ihn mehrmals ausprobieren müssen, um einen Artikel zu validieren. Es ist nichts Beunruhigendes, aber es kommt regelmäßig genug vor, dass wir es irgendwann bemerken. Der Bildschirm ist jedoch dank dieses großen AMOLED-Panels von fast 2 Zoll mit einer Auflösung von 390 x 450 Pixeln (302 Pixel pro Zoll) gut lesbar. Seine Helligkeit ist mit 600 cd/m2 nicht so hoch wie die der High-End-Modelle, die mittlerweile 2.000 cd/m2 erreichen. Das hindert die Redmi Watch 4 aber nicht daran, unter allen Umständen gut ablesbar zu sein, auch wenn der Helligkeitssensor bei Umgebungsveränderungen manchmal etwas träge ist.

Bild 4620
Beim Wischen vom unteren Bildschirmrand werden Verknüpfungen angezeigt. © JSZ – 01net.com

Ein GPS-Chip, der vieles verändert

Bild 4612
Die Schnittstelle während einer Übung. © JSZ – 01net.com

Im Sportbereich freuen wir uns zunächst über das Vorhandensein eines GPS-Chips (aber auch Galileo, Glonass, BeiDou und QZSS, um genau zu sein). Zu den Hauptmängeln des Smart Band 8 gehörte insbesondere die fehlende Lokalisierung. So kann man beispielsweise laufen gehen, ohne das Smartphone in der Tasche tragen zu müssen. Wenn Sie sich jedoch für diese Option entscheiden, müssen Sie auf Musik oder Podcasts verzichten. Es ist nicht möglich, Dateien in die Uhr zu laden oder Bluetooth-Kopfhörer daran anzuschließen.

Bild 4613
Bei der Multimedia-Wiedergabe wird nur angezeigt, was auf Ihrem Smartphone abgespielt wird. © JSZ – 01net.com

Schade, denn die Messung der Übungen ist nach dem, was wir gesehen haben, präzise. Vergleicht man die Ergebnisse der Xiaomi-Uhr mit denen einer Apple Watch Series 8 (bekannt für ihre Präzision), sehen wir fast keinen Unterschied beim GPS-Track, dem Herzfrequenzbereich oder der zurückgelegten Strecke. Daher ist darauf zu vertrauen, dass das Gerät zuverlässige Ergebnisse liefert. Aus ergonomischer Sicht ist jedoch zu beachten, dass es bei der Nutzung nicht möglich ist, die Trainingsanwendung zu verlassen. Sie müssen den Betrieb daher unterbrechen, wenn Sie beispielsweise die Wettervorhersage überprüfen möchten. Xiaomi 3-App

Keine Apps von Drittanbietern

Es wird auch keine Messaging-Anwendung angeboten. Abgesehen von den empfangenen Benachrichtigungen ist es nicht möglich, Ihre E-Mails oder SMS-Nachrichten einzusehen. Da es keine Drittanbieteranwendungen gibt, wird dies beispielsweise auch bei WhatsApp oder Messenger der Fall sein. Zu diesem Zeitpunkt existiert HyperOS nicht im Vergleich zu der Auswahl, die Googles Wear OS oder noch schlimmer, Apples watchOS, bietet.

Bild 4614
Die Zusammenfassung am Ende des Geschäftsjahres. © JSZ – 01net.com

Als einziger willkommener Zugang zu einem anderen Dienst können Trainingsdaten über die Mi Fitness-Anwendung mit Ihrem Strava-Konto synchronisiert werden. Kleiner Trost für alle, die sich etwas mehr Offenheit und Möglichkeiten gewünscht hätten. Beachten Sie jedoch das Vorhandensein einer Schlaferkennungsfunktion, die automatisch die verschiedenen Phasen analysiert, sobald Sie zu Bett gehen, aber auch zur Messung von SpO2, also der Sauerstoffversorgung des Blutes; beide sind recht effizient.

Autonomie, die erste Qualität der Uhr

Wenn wir über vernetzte Uhren sprechen, stellt sich schließlich die heikle Frage der Autonomie. Sobald Modelle mit Touchscreens ausgestattet sind, vor allem Always On, sinkt der Wert schnell. Beispielsweise ist es schwierig, eine Apple Watch länger als zwei Tage hintereinander zu nutzen, ohne sie aufladen zu müssen. Manche Nutzer halten das für einen Mangel, andere haben kein Problem damit, es jeden Abend herauszunehmen und an das Ladegerät auf dem Nachttisch anzuschließen. Wir können Ihnen genauso gut sagen, dass Sie sich diese Frage mit dieser Redmi Watch 4 absolut nicht stellen werden. Xiaomi hat tatsächlich eine Akkulaufzeit von 20 Tagen angekündigt! Diese Leistung wird jedoch mit einem Bildschirm erreicht, der sich bei Nichtgebrauch abschaltet. Wir haben es vorgezogen, die Uhr im „Always-On“-Modus zu konfigurieren, der die Uhrzeit auch dann anzeigt, wenn das Handgelenk gesenkt wird.

Bild 4627
Im „Immer an“-Modus wird im Standby-Modus das Minimum auf dem Bildschirm angezeigt. © JSZ – 01net.com

Und das Ergebnis ist genauso beeindruckend. Wenn Sie es 24 Stunden am Tag außer unter der Dusche tragen, Nachrichtenbenachrichtigungen erhalten und fast jeden Tag regelmäßig Sport treiben, verlieren Sie täglich kaum 10 % der Batterie. Somit erreichen wir problemlos zehn Tage ununterbrochene Autonomie! Der 470-mAh-Akku wird über einen kleinen Magnetanschluss auf der Rückseite der Uhr in einer guten Stunde aufgeladen. Bei diesem Modell erwies sich das Batteriemanagement als unsere geringste Sorge.

Bild 4633
Das kabellose Ladesystem. © JSZ – 01net.com

-

PREV Es ist die günstigste Marvel-Serie im MCU: Sie kostet fast sechsmal weniger als Secret Invasion
NEXT Quebec fordert „einen humanitären Waffenstillstand“ in Gaza