Was ist Wizz, diese französische Anwendung, die für Fälle von „Sextortion“ ausgewählt wurde?

Was ist Wizz, diese französische Anwendung, die für Fälle von „Sextortion“ ausgewählt wurde?
Was ist Wizz, diese französische Anwendung, die für Fälle von „Sextortion“ ausgewählt wurde?
-

Google Play und der App Store haben die Anwendung aus ihrem Store entfernt, während der Plattform vorgeworfen wird, für Betrügereien missbraucht zu werden, die darin bestehen, zu drohen, intime Videos gegen Geld preiszugeben.

Wizz ist nicht mehr bei Google Play und im App Store verfügbar. Die beiden Online-Shops haben diese Woche diese von Tinder inspirierte französische Dating-App für Teenager zurückgezogen, die in den USA immer beliebter wird, berichtet NBC News.

Laut mehreren von amerikanischen Medien untersuchten E-Mails wurde diese Entscheidung getroffen, nachdem das National Center against Sexual Exploitation, eine amerikanische Organisation, die für die Bekämpfung von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung zuständig ist, Apple kontaktiert hatte, um seine Bedenken hinsichtlich des angeblichen Einsatzes von Wizz bei Sextortion-Betrügereien zu besprechen.

Unter diesem Begriff versteht man einen erpressungsähnlichen Vorgang, der darin besteht, mit der Verbreitung intimer Fotos oder Videos einer Person zu drohen, wenn diese keinen Geldbetrag zahlt. Vorwürfe werden von der Apfelmarke ernst genommen.

„Wir nehmen Verstöße gegen den App Store ernst und schätzen Ihr Vorgehen. Die Anwendung wurde aus dem Online-Store entfernt und wir stehen in Kontakt mit dem Entwickler“, erklärte Apple in einer Antwort-E-Mail an das Nationale Zentrum gegen sexuelle Ausbeutung. Letzterer bedankte sich in einer am Mittwoch, dem 31. Januar, auf Twitter veröffentlichten Nachricht öffentlich bei den beiden Online-Shops für ihre Geste.

Über 14 Millionen Downloads

Google versicherte seinerseits, dass die Wizz-Anwendung am Dienstag, dem 30. Januar, von Google Play gesperrt wurde. Der Sprecher des Technologieriesen begründete die Entscheidung damit, dass er daran erinnerte, dass die Google-Richtlinie zur Gefährdung von Kindern vorschreibt, dass Anwendungen „Benutzern verbieten, Inhalte zu erstellen, hochzuladen oder zu verbreiten, die die Ausbeutung oder den Missbrauch von Kindern erleichtern“.

Auch Wizz reagierte. Die Plattform sagte, sie arbeite „eng mit Teams zusammen, um die umfangreichen Schutzmaßnahmen unserer Plattform für Benutzer zu klären. Wir hoffen, dieses Problem schnell lösen zu können.“ Wizz gab jedoch nicht an, welche Maßnahmen es zu ergreifen gedenkt, um erneut in den App Store einzudringen das Google Play.

Verbreitung pornografischer Werbung

Laut einer aktuellen Studie des Network Contagion Research Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die die Verbreitung von Extremismus und Hass im Internet untersucht, wurde die Wizz-App von Menschen genutzt, um junge Nutzer zu finden und im Zusammenhang mit Sextortion mit ihnen in Kontakt zu treten.

„Einige Opfer berichten, dass sie bereits wenige Minuten nach dem Beitritt zur App mit Sexts angegriffen wurden, was darauf hindeutet, dass Kriminelle Wizz gesättigt haben“, heißt es in der Studie, die außerdem hinzufügt, dass Forscher im Google Play Store und im Apple Store häufig Beschwerden über Wizz fanden, wobei Benutzer dies behaupteten Die App zeigte „Minderjährigen pornografische Werbung“.

Speer im Jahr 2019 und Eigentum des französischen Herausgebers von mobilen Spielen und Anwendungen Voodoo, Wizz präsentierte sich als „sicherer Raum“, der es Benutzern ab 13 Jahren ermöglichte, mit Gruppen von Menschen in ihrem gleichen Alter in Kontakt zu treten. Die App wurde seit ihrer Einführung im Jahr 2019 weltweit mehr als 14 Millionen Mal heruntergeladen und hat ihre monatlichen aktiven Nutzer im Laufe des Jahres 2023 mehr als verdoppelt. berichtet NBC News. Manchmal gehörte es sogar zu den 10 am häufigsten heruntergeladenen Social-Networking-Anwendungen im App Store.

Meist gelesen

-

PREV Besnik Hasi trifft zum ersten Mal als Trainer auf „sein“ Anderlecht: „Vanden Stock hat mir verboten, nach Mechelen zu gehen“
NEXT „Wir haben den Eindruck, dass schlechte Wohnverhältnisse ein notwendiger Schritt sind“