Feuer in Aveyron: 900 Tonnen Lithiumbatterien entzündet, Anwohner aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben

Feuer in Aveyron: 900 Tonnen Lithiumbatterien entzündet, Anwohner aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben
Descriptive text here
-

An diesem Samstagnachmittag kam es zu einem Großbrand der SNAM-Industriestandort an einem Ort namens Le Crouzet in Vivez im Aveyron. Es brannten 3000 m² Lagerhallen, in denen sich 900 Tonnen Lithiumbatterien befanden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung in der Luft forderte die Präfektur die Die Bevölkerung im Umkreis von 500 m bleibt abgegrenzt. Dabei handelt es sich um etwa vierzig Wohnungen. Sie werden gebeten, ihre Fenster geschlossen zu halten.

70 Feuerwehrleute vor Ort

Seit ca. 14.20 Uhr an diesem Samstag vor Ort, kämpften gegen 18 Uhr noch mehr als 70 Feuerwehrleute gegen die Flammen. Es gibt kein keine Verletzungen. Obwohl der Brand teilweise unter Kontrolle gebracht werden konnte, erfolgte der Eingriff sollte die ganze Nacht dauern laut Aveyron SDIS.

Die Aufforderung zur Unterbringung muss bis zur Probenentnahme andauern. Zur Umgehung des Geländes wurde eine Straßenumleitung eingerichtet: RD 5 ist gesperrt.

Die eingesetzten Ressourcen sind beträchtlich und Verstärkungen kommen aus Haute-Garonne und Bouches-du-Rhône. Der Ursprung des Feuers für ist derzeit noch unbekannt. Die angebaute Lagerhalle von 4.000 m² konnte erhalten bleiben.

-

PREV TSX-Futures bleiben unverändert, da die gute Stimmung an der Wall Street die fallenden Öl- und Goldpreise ausgleicht
NEXT Der Goldpreis erreicht ein Rekordhoch, da schwache US-Daten die Wetten auf eine Zinssenkung im Juni stärken – 01.04.2024