Missionare von Youth With A Mission (YAM) bei Unfall in Tansania getötet – CHRISTIAN NEWS – Unfall in Tansania, YWAM, Youth With A Mission, Präsidentin der Vereinigten Republik Tansania, Samia Suluhu

Missionare von Youth With A Mission (YAM) bei Unfall in Tansania getötet – CHRISTIAN NEWS – Unfall in Tansania, YWAM, Youth With A Mission, Präsidentin der Vereinigten Republik Tansania, Samia Suluhu
Descriptive text here
-

25. Februar 2024Das christliche Journal

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL AUF:

Mitglieder der evangelischen christlichen Missionsorganisation „Youth on a Mission“ (JEM) sind nach dem tragischen Verkehrsunfall am Samstag, dem 24. Februar, in der Nähe von Arusha in Tansania ums Leben gekommen. Andere Missionare befinden sich weiterhin in kritischem Zustand im Krankenhaus.
Mit großer Trauer hat Youth with a Mission bestätigt, dass acht seiner „geehrten Freunde und Missionare“ bei dem tragischen Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen ums Leben gekommen sind. Hicules am Samstag, 24. Februar, in der Nähe von Arusha, Tansania. Darüber hinaus starben auch mehrere andere Personen, darunter der Busfahrer.
„Unser Mitgefühl gilt allen Familien, Freunden und Teammitgliedern, die von diesem herzzerreißenden Verlust betroffen sind“, versichert die Missionsorganisation.
Aus Sicherheitsgründen bleiben die vollständigen Namen und Nationalitäten der bei diesem Zusammenstoß getöteten oder verletzten Mitglieder von Jeunesse en Mission vertraulich. Direkte Familienangehörige des Verstorbenen und Personen in kritischem Zustand wurden mithilfe der vom Feldkoordinationsteam bereitgestellten Informationen kontaktiert.
Abgesehen von der Tragödie dieses Verlusts an Menschenleben hat Youth with a Mission bestätigt, dass sich fünf seiner Mitglieder in einem stabilen Zustand befinden, darunter drei in einem kritischen Zustand.

„Unsere Liebe und Gebete gelten weiterhin ihnen und ihren Familien, während sie weiterhin um ihr Leben kämpfen. HAT”

Youth on a Mission bedauert die falschen Informationen (Fake News) und „mehrere ungenaue Berichte, die in den Nachrichten und auf Social-Media-Kanälen“ über diese Tragödie kursieren. Die Organisation ermutigt alle, die Familien der von der Tragödie Betroffenen zu ehren, indem sie keine unbestätigten Berichte erstellen oder verbreiten.
Laut einer Pressemitteilung der Präsidentschaft sprach Samia Suluhu, Präsidentin der Vereinigten Republik Tansania, den Familien der Opfer dieses dramatischen Unfalls „ihr Beileid aus“.

-

NEXT Der erste Wirtschaftsprüfer von Trump Media tritt Monate nach seiner Ernennung zurück