Der regulatorische Rahmen für gesetzliche Clearingpflichten wird klarer

Der regulatorische Rahmen für gesetzliche Clearingpflichten wird klarer
Descriptive text here
-

Veröffentlicht auf 2. April 2024von Philie Marcangelo-Leos, Epische Kommunikation für Localtis

Mehrere Regulierungstexte (zwei Dekrete und eine Verordnung), die in Anwendung des Gesetzes vom 10. Juli 2023 erlassen wurden, zielten darauf ab, die Prävention und Bekämpfung zu stärkenIntensivierung undDie Ausweitung der Brandgefahr erschien am 30. und 31. März im Amtsblatt. Bei diesem Texttrio geht es hauptsächlich um gesetzliche Freigabepflichten (OLD), ein wesentliches Instrument des Brandschutzes, das das Gesetz in diesem Zusammenhang gestärkt hatdie Brandgefahr steigt. Ein früherer Erlass (Nr°2023-706 vom 1. August 2023) Anzeigejetzt und schon gehärtet lArsenal remotional am Morgenere (lesen Sie unseren Artikel vom 29. August 2023). Und die öffentliche Konsultation zu einem Dekretentwurf, der sich insbesondere auf dieinteGration von ALT zumMieter-Käufer-Informationen (IAL) swird Anfang März abgeschlossen (lesen Sie unseren Artikel vom 16. Februar 2024).

Das erste Dekret (DekretCret n°2024-284) hat jedoch seitdem einen umfassenderen Zweck als das ALTSieInteresse an der Regelungbeschädigenregionale Wald- und Waldbewirtschaftung und diebeschädigenregionale forstwirtschaftliche Bewirtschaftung von Wäldern und Wäldern einzelner Personen und insbesondere die Bedingungen, unter denen letztere das verstehtIdentifizierung großer Jagdmanagementeinheiten, die an jede Art angepasst sindeDiese Wildtiere tun dasGegenstand vonein Jagdplan. Dieser Text sieht auch die Übermittlung der Halbzeitbewertung an den Regierungskommissar vorAusführung des einfachen Verwaltungsplans durch den National Property Council Forestiegemäß Artikel L. 312-3-1 des Forstgesetzes. Es legt außerdem die Modalitäten für die Entwicklung und Konsultation fest. DiffeRenten Maßstäbe, auch regional, der Zufahrtsroutenkartees zu WaldressourceneRes, Möglichkeiten zur Verteidigung von Wäldern und Wäldern gegen Feuer und geplante Wasserstellen Sie in Artikel L. 153-9 der Forstordnung.

Ein vereinfachtes Verfahren zur gemeinsamen Implementierunge von ALTEN

Siewirkt alleszuerst angeben (deCret n°2024-284) die Bedingungen, unter denen die schriftliche oder stillschweigende Zustimmung der Eigentümer eingeholt wird (gemäß Artikel L. 131-14 des Forstgesetzes), die Rodungsmaßnahmen und die Aufrechterhaltung eines gerodeten Zustands durchzuführen oder durchführen zu lassen. Zur Erinnerung: DieZiel ist es, den Kommunen, ihren Gruppen und gemischten Gewerkschaften mehr Handlungsspielraum zu lassenInitiative zur Umsetzung dieser Clearing-Maßnahmen. Der Eigentümer des Fonds bzwAushang im Rathaus (wenn der EigentümerRegalnicht identifiziert wird) „mindestens einen Monat vor Beginn des für die Durchführung vorgesehenen ZeitraumsAktion (Clearing)“, gibt der Text an. In Ermangelung von rePose am Ende vonein Zeitraum von einem Monat,Vereinbarung wird “rgilt als erworben”. Dieses Verfahrenvereinfachte Vereinbarungé gilt auch gegenüber dem Eigentümer und dem Bewohner des benachbarten Grundstücks, auf dem es stehtneigenRäumungsvorgang.

Ein weiterer Hebel bedingt die Mutation vonGrundstücke, die von einem OLD betroffen sind, müssen dieser Verpflichtung auf demselben Grundstück nachkommen. Zur Überwachung der Einhaltung dieser Verpflichtung ist der Sterbliche zuständigCret prlegt fest, dass der Übertragende eines Grundstücks, eines Gebäudes, einer Baustelle oder einer Anlage, die von einem OLD betroffen ist, „ehrenamtlich bescheinigt, dass die gesetzlichen und behördlichen Anforderungen eingehalten wurden“, und insbesondere die vom Präfekten beschlossenen Umsetzungsmethoden je nach Art der Risiken (in Anwendung von Artikel L. 131-10). Die eidesstattliche Bescheinigung wird dann gegebenenfalls dem Kaufversprechen bzw. dem Vorvertrag sowie der authentischen Kaufurkunde beigefügt.

ALTE Nebengebäudeauf lokaler Ebene durchgeführtStadtplanung

LZiel des zweiten Dekrets (Nr°2024-295) hat zwei Ziele: Berücksichtigung der Clearingpflichten in den Dokumenten und Genehmigungen vonStadtplanung und Ausweitung des Anwendungsbereichs der Befreiung von der Meldepflicht vor dem Abholzen und FällenBäume, die für ihre Umsetzung notwendig sind. BetoneDer Text ergänzt die Liste der Anhänge zum PLU und zum Gemeindeplan, die in den Artikeln R.151-53 und R.161-8 der Gemeindeordnung erwähnt sind.Stadtplanung (CU), Peripherienealle Sektoren, die von Rodungs- oder Wartungspflichten betroffen sind, die sich aus der Anwendung der Bestimmungen von Titel III von Buch I des Forstgesetzes ergeben. LZiel ist es, sie sichtbarer zu machen und Bürger bei der Erteilung von Baugenehmigungen besser zu informieren. Der Text ergänzt auch die Liste der DienstbarkeitenDienstprogrammöffentlicher Sektor der CU die Durchgangsdienstbarkeiten undEntwicklung eingeleitet in Anwendung derArtikel L.134-2 des Forstgesetzes, die dazu beitragen Das DSchutz von Wäldern und Wäldern vor Bränden. In derselben Liste korrigiert er Verweise auf den Waldcode.

Das Dekret ändert auch dieArtikel R.421-23-2 des CU, der bereits Ausnahmen von der Regelung vorsiehtVerpflichtung zur vorherigen Anmeldung für das Schneiden und Fällen vonBäume in bestimmten Gebieten, indem eine neue Ausnahmeregelung eingeführt wird, wenn diese Kürzungen oder Fällungen in Anwendung von durchgeführt werdenein ALTER, auch in einem Waldgebiet identifizierengemäß den Artikeln L.151-19 und L.151-23 der CU und in Waldgebieten Klassee. Sunter Berücksichtigung der Ausnahme für klassifizierte Standorte, dieSchlachtung vonHohe Bäume im Rahmen der Rodungsarbeiten unterliegen weiterhin einer Sondergenehmigungcial djetzt vom Präfekten ausgestellt.

Abteilungsübergreifende Harmonisierung der Modalitätens von dBürsten

In seinem Artikel 19 (kodifié à lGemäß Artikel L. 130-1 des Forstgesetzes erkennt das Gesetz vom 10. Juli 2023 die in Anwendung des OLD durchgeführten Arbeiten als Arbeiten von allgemeinem Interesse anral von prVerhütung von Brandgefahren, die darauf abzielen, die öffentliche Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten und Wälder, insbesondere natürliche Waldlebensräume, in denen Arten vorkommen können, zu schützenediese geschützt. Diese Pflichten obliegen „Eigentümern von Bauwerken, Baustellen, Anlagen jeglicher Art bis zu einer Entfernung von höchstens 50 m, die bis zu 100 m verlängert werden kann, und den Betreibern von Verkehrswegen über eine Breite von höchstens 20 m, im.“ Brandgefährdete Zonen oder Gebiete im gesamten Staatsgebiet“, releSehen Sie sich den Minister anebezüglich des ökologischen Wandels. Es ist Sache des Departementspräfekten, über die Bedingungen und Konditionen für die Durchführung der Buschräumung „entsprechend der Art der Risiken“ zu entscheiden.

VSist daGegenstand des DritteneSchreib mir eine SMS (gestoppt), was betreffTeich zu einem Bedürfnis nachabteilungsübergreifende Harmonisierung dieser Modalitäten. Somit wird garantiert, dass in jedem Dekret des Departements „mindestens“ eine gemeinsame Grundlage enthalten ist, während den Präfekten die Möglichkeit gegeben wird, diese Modalitäten vor Ort anzupassen, insbesondere durch die Festlegung „dimensionaler“ technischer Standards (Abstände, Mengen, Höhen und Dichte).s anwendbar…), um die Konsistenz mit benachbarten Abteilungen sicherzustellen. Die TasseBäume können einer dieser zusätzlichen Maßnahmen entsprechen, wenn die Art der Risiken dies rechtfertigt, insbesondere im Hinblick auf die Verlangsamung der Brandausbreitung.

Um sicherzustellen, dass die Räumungsarbeiten durchgeführt werdens in Anwendung ALTER smit den Grundsätzen der Biodiversität artikulieren, das heißt, dass sie kein hinreichend charakterisiertes Risiko darstellenSchäden an insbediese und ihre Lebensräume (im Sinne vonStellungnahme des Staatsrates, 9. Dezember 2022, Nr° 463563), lFestes Dekret „Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung der Auswirkungen auf SPedieser Schutzgebiete und ihrer Lebensräume“, die der Präfekt in seinem Dekret vorschreiben und ablehnen muss.

Verweise : vonCret n° 2024-284 vom 29. März 2024 zur Anwendung des Gesetzes Nr° Verordnung Nr. 2023-580 vom 10. Juli 2023 zur Stärkung der Prävention und Bekämpfung der Verschärfung und Ausbreitung der Brandgefahr, ABl. vom 30. März 2024, Text-Nr°24; vonCret n° 2024-295 vom 29. März 2024 zur Vereinfachung der Verfahren zur Umsetzung gesetzlicher Clearingpflichten; Dekret vom 29. März 2024 über die gesetzlichen Rodungspflichten gemäß Artikel L. 131-10 des Forstgesetzes, ABl. vom 31. März 2024, Texte Nr°37 und 28.

-

PREV Wahlen Uri: SP fliegt zur Regierung
NEXT Tag der offenen Tür für neue Praktiker