Die ungeschminkten Ansichten der New Yorker über Donald Trump wurden im Schweigegeldprozess zum Ausdruck gebracht

-

Ein Video, in dem New Yorker Joe Bidens Präsidentschaftssieg feiern, ein Parodie-Beitrag, in dem Donald Trump als „dumm“ beschrieben wird, und die Aufforderung, ihn „einzusperren“, gehörten zu den Indiskretionen in den sozialen Medien, die das Verteidigungsteam des ehemaligen Präsidenten bei der Suche nach seinen Geschworenen aufdeckte „Schweigegeld“-Prozess in Manhattan.

Die spontanen Nachforschungen von Trumps Anwälten wurden am Dienstag durchgeführt, als das Gericht bei der Auswahl einer Jury, die über das erste Strafverfahren gegen einen ehemaligen US-Präsidenten entscheiden sollte, Fortschritte machte. Sieben Geschworene wurden nach stundenlangen Befragungen über zwei Tage hinweg eingesetzt, von voraussichtlich insgesamt 18, einschließlich Stellvertretern.

Der 77-jährige Trump schien während der Verhandlungen in einem warmen Gerichtssaal in Lower Manhattan zeitweise Schwierigkeiten zu haben, wach zu bleiben. Im Laufe des Tages grinste er gelegentlich einige potenzielle Geschworene an, die Fragen des Richters und der Anwälte beider Seiten beantworteten, bevor er vom Gericht dafür bestraft wurde, dass er eine High-School-Lehrerin angemurmelt hatte.

Hunderte potenzieller Geschworener werden gesichtet, während das Gericht sich der gewaltigen Herausforderung stellt, mehr als ein Dutzend Menschen aus dem stark demokratischen Stadtteil Manhattan auszuwählen, um über das Schicksal einer der polarisierendsten politischen Persönlichkeiten der Welt zu entscheiden. Trump wird in 34 Fällen wegen der Fälschung von Geschäftsunterlagen angeklagt, weil er angeblich Zahlungen verschleiert hat, um das Schweigen eines Pornostars zu erkaufen, der im Vorfeld der Wahl 2016 eine Affäre behauptet hatte. Der Fall wurde von der Kanzlei des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan, Alvin Bragg, eingereicht.

>>
Eine Gerichtsskizze von Donald Trump am zweiten Tag der Juryauswahl © AP

Eine Software-Ingenieurin aus dem Stadtteil Chelsea, die für Disney arbeitet, eine Frau aus Harlem, die als Englischlehrerin an einer öffentlichen Schule arbeitet, ein ursprünglich aus Puerto Rico stammender IT-Berater und zwei männliche Anwälte waren unter denen, die schließlich am Dienstagnachmittag vereidigt wurden. Zum Vorarbeiter wurde ein Verkäufer aus West Harlem ernannt, der ursprünglich aus Irland stammt. Ihre Namen und Adressen werden nicht veröffentlicht.

Auf die Frage nach seinen Ansichten zu Trump sagte der IT-Berater, ein Mann mittleren Alters in schwarzem Hemd und goldener Krawatte: „Ich finde ihn faszinierend und geheimnisvoll.“ Er betritt den Raum und stößt die Leute auf die eine oder andere Weise auf.“ Der ehemalige Präsident, ein gebürtiger New Yorker, schien als Antwort zu lächeln.

Zuvor hatte Richter Juan Merchan, der den Fall überwacht, einen potenziellen Geschworenen entlassen, der über das von Trump während seiner Amtszeit vorgeschlagene Reiseverbot für Länder mit muslimischer Mehrheit geschrieben hatte, indem er schrieb: „Holen Sie ihn raus und sperren Sie ihn ein.“ Auf Nachfrage sagte der Mann, er stehe zu dieser Aussage nicht mehr. Er wurde trotzdem nach Hause geschickt.

Merchan entließ außerdem einen Buchhändler aus Manhattans Upper West Side, der nur wenige Wochen vor Prozessbeginn ein KI-generiertes Parodievideo mit Trump mit dem Titel „Ich bin verdammt dumm“ gepostet hatte. Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten behaupteten, der Mann habe auch über den „Dokumentenfall“ gepostet – ein offensichtlicher Hinweis auf ein separates Bundesstrafverfahren gegen Trump wegen geheimer Dokumente, die auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago gefunden wurden – und schrieb: „Niemand steht über dem Gesetz.“ .

Merchan lehnte es jedoch ab, einen potenziellen Juror zu entlassen, der rund um die Wahl 2020 ein Video mit der Überschrift „Es ist eine echte Tanzparty in der 96th Street“ veröffentlichte, in dem offenbar jubelnde Biden-Anhänger in New York zu sehen waren. Sie sagte, dass sie lediglich ihr Auto geparkt habe, als sie die Szene beobachtete, und dass sie „sehr, sehr stark“ davon überzeugt sei, dass sie bei der Entscheidung im Fall gegen Trump unparteiisch sein könne.

„Die Frage ist nicht, ob jemand politisch mit Ihrem Mandanten übereinstimmt oder nicht“, sagte Merchan gegenüber Trumps Team, das zuvor versucht hatte, Antworten über die Ansichten potenzieller Geschworener zum voraussichtlichen republikanischen Präsidentenkandidaten herauszubekommen. „Die Frage ist, ob sie fair und unparteiisch sein können oder nicht.“

Die Frau wurde später von der Verteidigung niedergeschlagen, die mehrere Möglichkeiten hatte, Geschworene zu entlassen, ohne einen konkreten Konflikt oder eine angebliche Voreingenommenheit anzuführen.

Fünf weitere Geschworene und etwa sechs Stellvertreter müssen noch ausgewählt werden, und das Gericht wird am Mittwoch nicht tagen. Merchan sagte, er erwarte, dass die Eröffnungsargumente bereits am Montag beginnen würden.

Trump hat sich darüber beschwert, dass der viertägige Verhandlungsplan seine Wahlkampfbewegungen bei seiner jüngsten Präsidentschaftskandidatur einschränken wird. Er besuchte am Dienstagabend nach Gerichtsende einen Supermarkt in Harlem, um seine harte Botschaft gegen die Kriminalität zu übermitteln.

>Donald Trump macht einen Wahlkampfstopp in einem Geschäft in Harlem, New York City>
Donald Trump macht einen Wahlkampfstopp in einem Geschäft in Harlem, New York City © Reuters

Es war derselbe Laden – vor Ort als Bodega bekannt –, in dem ein Angestellter, Jose Alba, im Jahr 2022 einen Mann tödlich erstochen hatte und von der Staatsanwaltschaft von Manhattan wegen Mordes angeklagt wurde, obwohl Alba sagte, er habe in Notwehr gehandelt. Die Anklage wurde später fallengelassen und er tötete die Stadt. Albas Anliegen zog eine Reihe prominenter politischer Unterstützer an, darunter einige von Trumps republikanischen Verbündeten im Repräsentantenhaus und den New Yorker Bürgermeister Eric Adams.

-

PREV Wird der Tod von Ebrahim Raïssi eine Phase des Umbruchs im Iran einläuten? – rts.ch
NEXT Ehrenpalme d’Or bei Ghibli, Miyazakis Animationsstudio