Es gehörte einem russischen Oligarchen, von dem wir wissen, dass es sich um eine der größten Yachten der Welt handelte, die in einem Hafen an der französischen Riviera vor Anker lag

Es gehörte einem russischen Oligarchen, von dem wir wissen, dass es sich um eine der größten Yachten der Welt handelte, die in einem Hafen an der französischen Riviera vor Anker lag
Descriptive text here
-

Ein Riese der Meere ist an der Côte d’Azur gelandet. Die Al-Raya-Yacht liegt seit Samstag, dem 13. April, im Hafen von Antibes und lässt seitdem seine Nachbarn wie Rettungsboote aussehen.

Seine Eigenschaften können Anker und Segel drehen. 110 m lang, 16 m breit, 21 Luxuskabinen, 47 Besatzungsmitglieder, ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Achterdeck … und ein geschätzter Wert von 245 Millionen Euro. Ein verrückter Betrag, den er ohne zu zögern zu zahlen hatte die königliche Familie von Bahrainheute glücklicher Besitzer dieser Megayacht.

Entworfen für einen russischen Oligarchen, der Putin nahesteht

Der Verkauf von Al-Raya wurde 2018 abgeschlossen. Zuvor gehörte es dem russischen Oligarchen Alisher Usmanov der ihm den Namen Dilbar gab. Seitdem hat dieser enge Freund von Wladimir Putin, der nach der russischen Invasion in der Ukraine von der Europäischen Union sanktioniert wurde, einen weiteren Dilbar bauen lassen.

Es ist noch länger (156 m), noch breiter (23,5 m), noch teurer (zwischen 500 und 750 Millionen Euro) und noch luxuriöser. Doch die neue Dilbar, ebenfalls Stammgast am Kai der Milliardäre im Hafen von Antibes, wird so schnell nicht in die Gewässer der Riviera zurückkehren.

Der neue gefrorene Dilbar in Deutschland

Die Ursache? Die Megayacht wurde am 13. April 2022 von der deutschen Bundespolizei in Hamburg im Rahmen von Sanktionen gegen Personen, die Wladimir Putin nahe stehen, offiziell eingefroren. Es wurde inzwischen auf der Blohm-Werft in Hamburg stillgelegt.

Es dauerte mehrere Wochen, bis die Polizei herausfand, dass sich die Dilbar-Eigentümer tatsächlich hinter Briefkastenfirmen versteckten. Es wird angenommen, dass die Superyacht dem russischen Oligarchen Alisher Ousmanov gehört, offiziell aber im Besitz seiner Schwester Gulbakhor Ismailova. „Wir haben dafür gesorgt, dass sie in Brüssel auf der Liste der von der Europäischen Union sanktionierten Personen erscheint. Details hierzu gab die deutsche Polizei damals in einer Pressemitteilung bekannt. Die Yacht unterliegt daher dem Sanktionsrecht und wird in Hamburg fixiert.“

-

PREV Nantes, was Mostafa Mohamed nach seiner Spielverweigerung riskiert
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com