Der Anfang vom Ende für den tschetschenischen Führer Ramsan Kadyrow? – Befreiung

Der Anfang vom Ende für den tschetschenischen Führer Ramsan Kadyrow? – Befreiung
Descriptive text here
-

Dampfkochtopf

Artikel für Abonnenten reserviert

Laut einer Untersuchung des unabhängigen Mediums „Nowaja Gaseta Europa“ ist der tyrannische tschetschenische Führer schwer erkrankt und „ohne Hoffnung auf Genesung“. Ein angekündigter Niedergang, der die heikle Frage seiner Nachfolge aufwirft.

Wenn Ramsan Kadyrow viele Monate lang entgegen seinen Gewohnheiten in sozialen Netzwerken auftritt, macht er wirklich keine gute Figur. Aufgedunsen, außer Atem, die Augen halb geschlossen, kann er nur schwer artikulieren. Der tschetschenische Führer, der nach dem Tod seines 2004 ermordeten Vaters Achmad von Wladimir Putin persönlich zum Führer der kleinen Republik im Nordkaukasus ernannt wurde, ist Berichten zufolge todkrank. Das ist es, was es verrät Nowaja Gaseta Europa (NGE)in einer langen Untersuchung in mehreren Teilen, mit dem Titel „Der Nachfolger der Padichah“. Sein Verschwinden würde das Ende einer Ära bedeuten und wirft die äußerst heikle Frage seiner Nachfolge auf, da die Tschetschenien-Frage so heikel ist, ein Druckkochtopf, den der Kreml jahrelang künstlich zugeschraubt hat und der ständig zu explodieren droht Konsequenzen für das ganze Land.

Zur Einleitung diese Zeilen: „In diesen ohnehin schon schwierigen Zeiten steht der Kreml vor einem Problem, das er selbst geschaffen hat, indem er in Tschetschenien ein starres und zugleich sehr fragiles Modell einer Einzelmacht aufgebaut hat. Doch der Gesundheitszustand des 47-jährigen Ramsan Kadyrow lässt keine Hoffnung auf Besserung zu, und Moskau muss nun schnell entscheiden, wie die Stabilität gewahrt werden kann

-

PREV Gérald Darmanin kündigt die Ankunft von Verstärkungen an
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com