IN BILDERN, IN BILDERN. In Carnac brennt ein Schuppen der Burg Kercado

-

Beeindruckender Brand an diesem Dienstag, 30. April, gegen 18:30 Uhr auf der Burg Kercado in Carnac (Morbihan). Der Brand brach tatsächlich in einem der Nebengebäude aus, einem etwa 850 m² großen Landwirtschaftsgebäude, in dem Futtermittel und landwirtschaftliche Geräte gelagert wurden. Auf dem Gelände befanden sich rund 350 m² Futter und rund zehn Fahrzeuge.

Feuerwehrleute aus Carnac, Auray, Pluvigner und Vannes griffen ein. | WESTFRANKREICH
Vollbild anzeigen
Feuerwehrleute aus Carnac, Auray, Pluvigner und Vannes griffen ein. | WESTFRANKREICH

Vor Ort waren 22 Feuerwehrleute und sechs Feuerwehrleute aus Carnac, Auray und Pluvigner im Einsatz; diejenigen aus Vannes wurden am frühen Abend erwartet. Zwei Löschschläuche wurden eingesetzt und das Feuer konnte eine Stunde später eingedämmt werden. Vor Ort, neben den Feuerwehrleuten, der Gendarmerie und dem gewählten Beamten von Carnac, Michel Durand.

Es wurden keine Verletzten gemeldet, der Schaden war erheblich: Das Gebäude stand vollständig in Flammen und die „Die vordere Struktur des Gebäudes ist betroffenweist auf den Gruppenleiter, Leutnant Benjamin Batard, hin. Feuerwehrleute sicherten die Fahrzeuge hinter dem Gebäude. »

Um 19:30 Uhr war der Brand eingedämmt und die Räumarbeiten begannen. | WESTFRANKREICH
Vollbild anzeigen
Um 19:30 Uhr war der Brand eingedämmt und die Räumarbeiten begannen. | WESTFRANKREICH

Am Abend begannen die Räumungsarbeiten. Nach dem Löschvorgang wird die Feuerwehr tatsächlich den vorderen Teil des Gebäudes zum Einsturz bringen, um das Ganze sicher zu machen und gleichzeitig weiterhin die Fahrzeuge zu schützen. Dann müssen sie das Futter herausnehmen und löschen. Landwirte waren mit ihren Traktoren an ihrer Seite und halfen bei den Einsätzen.

-

PREV Raphaël Quenard beschwört beim Filmfestival in Cannes wegen der falschen #MeToo-Liste eine „ekelerregende Atmosphäre“.
NEXT Pestizide: Die ehemalige Ministerin Corinne Lepage startet eine Sammelaktion, damit die Anwohner entschädigt werden