Bäume und Pflanzen erhalten ihre Rechte in den Innenhöfen der Schulen Justin-Larrebat und Evariste-Galois zurück

Bäume und Pflanzen erhalten ihre Rechte in den Innenhöfen der Schulen Justin-Larrebat und Evariste-Galois zurück
Descriptive text here
-

LDie Stadt Anglet hat ein neues Schulhofentwicklungsprojekt namens „Recrés’s active’s“ umgesetzt, das an den Schulen Justin-Larrebat und Évariste-Galois getestet wurde. Das Ziel: Bewegung und Wohlbefinden der Studierenden fördern. Bürgermeister Claude Olive erklärt: „Früher haben wir die Vegetation von allen Spielplätzen entfernt. Heute investieren wir wieder in die Begrünung, um das Wohlergehen der Kinder zu gewährleisten und der globalen Erwärmung entgegenzuwirken. »

Die laufende Sanierung an beiden Standorten wird im September abgeschlossen sein. Dies ist eine Investition von 271.000 Euro inklusive Steuern, begleitet von 88.000 Euro ohne Steuern an Zuschüssen, die vom Staat gewährt werden. Dieses Projekt wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgewählt, um es während der nationalen Treffen des französischen Netzwerks gesunder Städte Ende Mai 2024 in Bordeaux vorzustellen.

Eine sorgfältige Wahl

Die Initiative umfasst einen Wiederbegrünungsteil: „Wir haben bereits vorhandene Bäume wiederverwendet und einige lokale Arten wie die Steineiche hinzugefügt.“ Um das Temperaturmanagement zu verbessern, haben wir bei mehrjährigen Pflanzen eine hohe Schicht mit Schatten und eine niedrige Schicht geschaffen, die die Luftfeuchtigkeit an der Basis hält. Es wurden Temperaturtests durchgeführt. „Wir stellen fest, dass wir je nach gewähltem Belag zwischen 4 und 8 Grad Unterschied am selben Ort haben“, erklärt Franck Etave, Direktor für öffentliche Räume bei den technischen Diensten der Stadt.

„Wir hatten den gleichen Gedanken, als wir mit der Wiederaufforstung des Pignada-Waldes konfrontiert wurden. Natürlich müssen wir die globale Erwärmung berücksichtigen und daher die entsprechenden Arten einsetzen. », fügt Claude Olive hinzu. Eine Überlegung, die sich auch auf die Wahl der Materialien erstreckt: „Es gibt eine Bank aus kohlenstoffarmem Beton, der aus rohem Ton hergestellt wird, es ist die Neubewertung von Abfällen aus einer Fliesenfabrik.“ Wir schonen die Ressource. Das Projekt soll beispielhaft sein“, fügt Franck Etave hinzu.

„Es ist ein echter Erfolg“

Vincent Aldon, Lehrer an der Justin-Larrebat-Schule, erklärt die Phasen des Projektentwurfs: „Die Idee entstand während der Pandemiezeit, der Innenhof wurde in vier Teile geteilt. Das Lehrerteam begann, sich seinen idealen Spielplatz vorzustellen. Sie hat es gezeichnet. Dann machten wir das Gleiche mit den Studierenden und fügten ein paar Elemente hinzu, bevor wir es präsentierten. Wir haben uns keine Grünflächen gegönnt, weil wir dachten, das wäre zu teuer, aber das Rathaus hat es uns angeboten. Für uns ist das ein echter Erfolg. »

Diese Grünflächen bieten auch Lehrern die Möglichkeit, bei schönem Wetter Unterricht im Freien zu veranstalten. „Ich lasse die Schüler ihre Gedichte draußen vortragen“, erklärt Léa Bernex, Lehrerin. Dadurch profitieren sie von einer Umgebung, die nicht eingezäunt ist. Draußen gibt es keine Resonanz, sie müssen lernen, ihre Stimme zu erheben, das ist eine gute Übung.“

Claude Olive kommt abschließend zu dem Schluss: „Ich bin sehr stolz auf das, was sie sich überlegt und produziert haben. Wir planen, in Zukunft in die gleichen Schritte in andere Schulen zu investieren.“

-

PREV Wetter: In den Hautes-Pyrénées wird in etwa 1.000 m Höhe Schnee erwartet
NEXT Morde im Paradies: Was wird in der nächsten Staffel mit Joséphine Jobert passieren?