NASA und Nokia arbeiten zusammen, um ein 4G-Netzwerk auf dem Mond zu installieren

-

Die Idee, im Weltraum zu streamen oder SMS zu schreiben, ist nicht weit von der Realität entfernt. Es gibt Bestrebungen, 4G-Konnektivität zum Mond zu schicken. Dieser Schritt sorgt für eine langfristige menschliche Präsenz im Weltraum.

4G-Netzwerk auf dem Mond

Künstlerische Darstellung des Mondlanders von Intuitive Machines mit Nokia 4G-Netzwerk; Foto: Intuitive Machines/Nokia Bell Labs

NASA und Nokia arbeiten zusammen, um ein 4G-Mobilfunknetz zum Mond zu schicken. Sie wollen den Grundstein für eine langfristige Präsenz auf anderen Planeten legen. Eine SpaceX-Rakete mit einem einfachen 4G-Netzwerk soll noch in diesem Jahr starten. Der Lander wird das Netzwerk am Südpol des Mondes aufbauen und es von der Erde aus fernsteuern.

Walt Engelund ist stellvertretender stellvertretender Administrator für Programme im Space Technology Mission Directorate der NASA. In einem Interview mit CNN sagte er: „Die erste Herausforderung beim Aufbau und Betrieb eines Netzwerks besteht darin, über eine weltraumtaugliche Mobilfunkausrüstung zu verfügen, die den entsprechenden Größen-, Gewichts- und Leistungsanforderungen entspricht und ohne Techniker eingesetzt werden kann.“

Eine weitere Herausforderung auf der Mondoberfläche sind die rauen Bedingungen, zu denen extreme Temperaturen und Strahlung gehören.

Nokias Bell Labs bauen das 4G-Netzwerk mit handelsüblichen Standardkomponenten auf. Intuitive Machines ist für den Bau des Mondlanders verantwortlich, der das Netzwerk transportieren wird. Sobald das Netzwerk eingerichtet ist, wird es den Lander über Funkgeräte mit zwei Roaming-Fahrzeugen verbinden. Die Fahrzeuge haben eine eigene Mission: Eis zu finden.

Der Lunar Outpost Rover und der Micro-Nova Hopper werden verschiedene Orte auf dem Mond erkunden, um nach Eis zu suchen. Es wäre eine Weltneuheit, wenn die Rover Eis finden und die Fotos über das Mobilfunknetz zurücksenden könnten. Das Sauerstoff- und Treibstoffpotenzial im Mondeis könnte Missionen vom Mond zum Mars unterstützen.

Für das Artemis-Programm ist die Netzwerkkonnektivität von entscheidender Bedeutung.

-

PREV Emmanuel Macron „hebt am Ende die Nationale Rallye zur Sprache“, bedauert Raphaël Glucksmann
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com