Die NASA erreicht den Gipfel des Gediz Vallis Ridge auf den Sols 4168-4170

Die NASA erreicht den Gipfel des Gediz Vallis Ridge auf den Sols 4168-4170
Die NASA erreicht den Gipfel des Gediz Vallis Ridge auf den Sols 4168-4170
-

Dieses Bild wurde mit der linken Navigationskamera an Bord des NASA-Marsrovers Curiosity auf Sol 4166 aufgenommen (25.04.2024, 17:52:03 UTC).

NASA/JPL-Caltech

Datum der Erdplanung: Freitag, 26. April 2024

Heute hatten wir einen typisch anspruchsvollen Freitag für die Planung. Wir parken am Fuße des Pinnacle Ridge, mit einem interessanten dunklen Block namens „Bilko Pinnacle“ in unserem Arbeitsbereich (siehe Bild). Dies ist der erste Block, der Teil des Pinnacle Ridge-Teils des oberen Gediz Vallis Ridge ist und den wir aus der Nähe untersuchen konnten. Als Arm Rover Planner (RP) hatte ich Spaß daran, die Armaktivitäten an diesem anspruchsvollen Ziel zu sequenzieren.

Wir beginnen die erste Etage unseres Plans mit viel Fernwissenschaft. ChemCam nimmt LIBS-Mosaike von „May Lake“, einem kleinen geneigten Block, und „Pavilion Dome“, einem weiteren großen dunklen Block im Arbeitsbereich, auf. ChemCam nimmt außerdem ein 3×3 RMI-Mosaik einer entfernten Ansammlung dunkler Pyramidenblöcke auf. Mastcam nimmt dann große Mosaike von zwei verschiedenen Zielen auf dem Pinnacle Ridge und einem Ziel namens „Sharktooth Peak“ auf, einer Ansammlung von Blöcken, denen wir uns in Zukunft nähern werden. Nach einem Nickerchen wacht Curiosity auf und beginnt mit der Kontaktforschung zum Ziel Bilko Pinnacle. Dieses Ziel war eine große Herausforderung, da es ziemlich hoch ist und die Seiten steil sind, was es schwierig macht, den Arm auf dem Block zu platzieren, ohne dass der Turm mit dem Boden oder anderen Teilen des Felsens kollidiert. Es handelt sich außerdem um eine sehr raue Oberfläche mit Unebenheiten und Vertiefungen, die das Bürsten (leider) unmöglich machen. Wir nehmen MAHLI-Bilder 25 cm über dem Bilko Pinnacle-Ziel aus drei verschiedenen Ausrichtungen auf, wodurch wir hochwertige 3D-Bilder des Felsens erstellen können. Wir haben auch ein Standard-5-cm-Stereopaar und einen 2-cm-Nahansatz gemacht. Die klumpige Oberfläche machte es unsicher, auf 1 cm zu kommen. Dann haben wir ein zweites wissenschaftliches Kontaktziel namens „Pipsqueak Spire“, einen kleinen hellen Felsen, auf dem wir ein 20-cm- und 5-cm-Stereopaar erstellt haben. Auch dieses Ziel war eine Herausforderung, da es sich in der Nähe des Rovers befindet; Daher konnten wir keinen normalen Abstand von 25 cm erreichen. Anschließend führten wir nächtliche APXS-Beobachtungen an beiden Zielen durch und verstauten den Arm. Nachdem wir den Arm ins Bett gebracht haben, planen wir eine CheMin-Aktivität, bei der ein interner Kalibrierungsstandard analysiert wird, um die Leistung zu verfolgen.

Am nächsten Morgen wird Curiosity weitere Fernforschung betreiben, während CheMin alle seine Daten speichert. ChemCam nimmt ein LIBS-Mosaik von „Oh Ridge“, einem kleinen, dunklen Felssplitter, und ein RMI-Mosaik von Kukenan, um die geneigte Stratigraphie zu untersuchen. Mastcam wird auch May Lake und Oh Ridge fotografieren und zusätzliche Mosaike von Pavilion Dome und Pinnacle Ridge aufnehmen. Nach einem Nickerchen wacht Curiosity auf und macht eine kurze Fahrt, um einen hellen Block (der 2 Meter entfernt ist) in den Arbeitsbereich zu bringen. Das Wissenschaftsteam wird daran interessiert sein, ihn mit dem heutigen dunklen Block zu vergleichen. Manchmal sind kurze Fahrten die größte Herausforderung. In diesem Gelände müssen wir sehr vorsichtig sein, wo wir parken, um sicherzustellen, dass wir den Arm sicher ausfahren können. Wir müssen auch darauf achten, dass wir nicht in einer Richtung parken, in der Teile des Rovers die Sicht der Antenne auf die Erde blockieren und die Kommunikation verhindern könnten. Und wir mussten sicherstellen, dass wir nicht über den großen Bilko Pinnacle-Block fuhren, der zwischen uns und dem hellen Block liegt. In diesem Fall musste der Mobilitäts-RP eine Fahrt mit einer Länge von mehr als 4 Metern planen, um an den neuen, entfernten Standort zu gelangen und alle Einschränkungen zu erfüllen. Nach der Fahrt führen wir ein Sonnenupdate durch, um den Fehler in unserer Lageschätzung zu reduzieren, und erstellen dann unsere Standardbilder des Arbeitsbereichs nach der Fahrt, der Fahrtrichtung und des MARDI-Dämmerungsbilds.

Auf dem dritten (und letzten) Boden des Flugzeugs wird Curiosity einige zusätzliche Aufnahmen machen. Dazu gehören eine AEGIS-Aktivität, bei der ein interessantes Ziel ausgewählt wird, sowie mehrere Navcam-Atmosphärenbilder und Decküberwachung sowie ein Mascam-Solar-Tau am späten Nachmittag. Schließlich haben wir am frühen Morgen einen Standard-Wochenend-AM-Block für Umweltwissenschaften mit einer weiteren Mastcam-Solar-Tau- und Navcam-Atmosphärenbeobachtung.

Geschrieben von Ashley Stroupe, Mission Operations Engineer am Jet Propulsion Laboratory der NASA

Entdecken Sie weiter

Entdecken Sie weitere Themen der NASA

/Öffentliche Freigabe. Dieses Material der ursprünglichen Organisation/des/der ursprünglichen Autor(en) kann zeitpunktbezogenes Material sein und im Hinblick auf Klarheit, Stil und Länge bearbeitet werden. Mirage.News vertritt keine institutionellen Positionen oder Partei und alle hier geäußerten Ansichten, Positionen und Schlussfolgerungen sind ausschließlich die des Autors/der Autoren. Vollständig hier ansehen.

-

PREV Was ist Skopophobie, diese besonders behindernde Angststörung?
NEXT 5 Tipps für die Investition in Gold im Jahr 2024