Kriminelle Explosion am Produktionsstandort der Volvic Water Company

Kriminelle Explosion am Produktionsstandort der Volvic Water Company
Kriminelle Explosion am Produktionsstandort der Volvic Water Company
-

Vorsätzliche Schäden an den Anlagen der Volvic Water Company in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch führten zu einem Produktionsstopp, während Reparaturen durchgeführt wurden. Diese Tat wurde nicht geltend gemacht.

Das Werk der Volvic Water Company wird sicherlich bis zum Wochenende, wenn nicht länger, stillgelegt werden müssen: Seine Anlagen waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Ziel böswilliger Übergriffe.

Was ist genau passiert? Es liegen nur wenige Informationen zu diesem Thema vor. Gegen 2:30 Uhr wurde die Produktionsstätte angegriffen. Dominique Puechmaille, Staatsanwalt von Clermont-Ferrand, erwähnt „eine Explosion in einem Technikraum, die erheblichen Schaden verursachte“. Der Schaden wurde heute Morgen gegen 7 Uhr von Mitarbeitern entdeckt.

Der kriminelle Ursprung dieses Ereignisses ist geklärt. Nach von uns bestätigten Informationen des BFM wurden zwei Personen von den Videoüberwachungskameras des Geländes gefilmt. Sie hinterließen eine Inschrift an einer Wand: „Wasserextraktivismus? Nein, aber Wasser was.“ Diese Klage wurde vorerst noch nicht expliziter beansprucht

Die „Regenzeit“ hat den Grundwasserspiegel in den meisten Teilen Frankreichs wieder aufgeladen

Die Produktion wurde eingestellt

„Der Schaden ist technischer Natur und hat keinen Einfluss auf die Wasserqualität“, präzisiert die Volvic Water Company. Techniker arbeiten daran, den entstandenen Schaden zu beheben. Doch ihre Bemühungen werden nicht ausreichen, um die Fabrik morgen um 5 Uhr morgens wie ursprünglich geplant wieder in Betrieb zu nehmen. Die Produktion wird sicherlich erst in einigen Tagen, bestenfalls am Wochenende, wieder aufgenommen werden können.

Die Volvic Water Company hat eine Beschwerde eingereicht und Untersuchungen sind im Gange. Sie wurden den Gendarmen der Forschungsabteilung von Clermont-Ferrand anvertraut. Dies ist das erste Mal, dass diese Website Opfer solcher Taten wurde. Das Unternehmen sagt, es verurteile „diese Tat, die darauf abzielt, die Tätigkeit eines historischen lokalen Unternehmens zu schädigen, mit größter Entschlossenheit“.

„Ein Schritt ist getan“

Auch Laurent Thévenot, der Bürgermeister von Volvic, prangert diese vorsätzliche Beschädigung an.

„Beim Protest ist ein Schritt gemacht worden.“

Laurent Thévenot (Bürgermeister von Volvic)

Die Produktion der Volvic Water Company wurde am Dienstag um 21 Uhr, dem Tag der Arbeit, eingestellt. Am Donnerstag um 5 Uhr sollte es wieder losgehen.

Dies ist das erste Mal, dass die Volvic Water Company einen solchen vorsätzlichen Schaden erlitten hat.

Jean-Baptiste Ledys und Olivier Choruszko

-

PREV Rohöl aufgrund der Dollarstärke leicht gesunken
NEXT Pfingstmontag, ein Tag der Solidarität