Maisexporte erhöhen die Preise auf den lokalen Märkten

Maisexporte erhöhen die Preise auf den lokalen Märkten
Maisexporte erhöhen die Preise auf den lokalen Märkten
-

Auf den beninischen Märkten sind die Haushalte seit Wochen mit hohen Maispreisen konfrontiert. Der Anstieg dieses Hauptgetreides, das in der Ernährung der Bevölkerung Benins verwendet wird, ist auf seinen massiven Export in die Nachbarländer zurückzuführen.

Im Jahr 2023 produzierte Benin 2.059.254 Tonnen Mais im Vergleich zu 1.619.605 Tonnen im Jahr 2022, ein Anstieg von 27,1 %. Nach Angaben der Direktion für Agrarstatistik (DSA) des Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei (MAEP) war es auch die Maisproduktion, die für das im Jahr 2023 beobachtete Wachstum verantwortlich war. Der aktuelle Anstieg der Maispreise auf den lokalen Märkten in den letzten Wochen ist daher nicht auf einen Produktionsrückgang zurückzuführen.

In Benin produzierter Mais wird heute in großen Mengen in die Nachbarländer exportiert. Mehrere Länder beziehen ihre Lieferungen vom beninischen Markt. Diese Situation führt zu einem Anstieg der Maispreise, was dazu führt, dass die Verbraucher mehr bezahlen. Ein Kilogramm Mais wird für 400 FCFA oder sogar 450 FCA verkauft. Die guten Damen sind auch gezwungen, die Preise für bestimmte Lebensmittel auf Maisbasis zu erhöhen und einfach die Portionen zu reduzieren, die den Kunden serviert werden. Die Regierung muss angemessene Maßnahmen ergreifen, um den Binnenmarkt zu regulieren.

AAA

www.24haubenin.bj; Informationen in Echtzeit

1. Mai 2024 von Akpédjé Ayosso,
Judicaël ZOHOUN

-

PREV Mehrere Gemeinden waren nach heftigen Unwettern von beeindruckenden Schlammlawinen betroffen
NEXT Das Unternehmen SDX Energy beginnt mit der Gasproduktion am Bohrloch KSR-21