Donald Trump-Kundgebung heute in Wisconsin; Zusammenfassung der Waukesha-Veranstaltung

Donald Trump-Kundgebung heute in Wisconsin; Zusammenfassung der Waukesha-Veranstaltung
Descriptive text here
-
spielen

Donald Trump in Wisconsin: Der ehemalige Präsident begrüßt die Unterstützung der Kundgebung

Donald Trump veranstaltete während einer Pause seines Schweigegeld-Strafverfahrens in New York eine Kundgebung in Waukesha, Wisconsin.

Der frühere Präsident Donald Trump war am Mittwoch zu seiner zweiten Kundgebung im Präsidentschaftswahlkampf in Wisconsin in Waukesha und sprach im Waukesha County Expo Center.

Trumps Besuch folgt auf die jüngste Umfrage der Marquette University Law School, die ergab, dass er mit einem Vorsprung von zwei Prozentpunkten vor Präsident Joe Biden deutlich innerhalb der Fehlergrenze liegt. Wisconsin ist einer der wenigen umkämpften Staaten, die über die nächsten Präsidentschaftswahlen entscheiden werden.

Trump war zuletzt am 2. April in Wisconsin, als er in Green Bay eine Kundgebung abhielt. Die Waukesha-Kundgebung ist Trumps erste Wahlkampfveranstaltung seit Beginn seines Schweigegeldprozesses in Manhattan.

Hier ist eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages:

Ähnlich wie bei seiner Kundgebung in Green Bay kritisierte Trump in seiner Rede Biden wegen seines Umgangs mit der Grenze zwischen den USA und Mexiko und nannte sie „die schlimmste Grenze in der Geschichte der Welt“.

„Biden kam herein und löste Chaos in unserer Wirtschaft aus, genau wie er Chaos an unserer Grenze anrichtete“, sagte Trump. „Es strömen Menschen aus den ärmsten Ländern und Ländern mit der höchsten Kriminalität auf der ganzen Welt.“

In der jüngsten Umfrage der Marquette University Law School hielten die Wähler in Wisconsin Trump für besser als Biden im Umgang mit Einwanderung und Grenzsicherheit sowie der Wirtschaft, dem Krieg zwischen Israel und der Hamas und den Außenbeziehungen. Biden war führend in den Bereichen Gesundheitswesen, Abtreibungspolitik sowie Medicare und soziale Sicherheit.

Insgesamt betrachteten die Wähler die Wirtschaft als ihr wichtigstes Thema. 33 % gaben an, dass sie für die Entscheidung, wen sie wählen, am wichtigsten sei. An zweiter Stelle standen Einwanderung und Grenzsicherheit, wobei 21 % dieses Thema nannten.

Mehr: Erkenntnisse aus Donald Trumps Wisconsin-Kundgebung: Wirtschaft, Einwanderung, vorzeitige Stimmabgabe

Hoffe Karnopp

Als Reaktion auf Trumps Besuch konzentrierten sich die Demokraten auf den Zugang zu Abtreibungen, eine Schlüsselbotschaft, die sie bei Veranstaltungen im Biden-Wahlkampf übermittelt hatten.

„Trumps Abtreibungsverbote richten im ganzen Land Chaos an – was er heute als „unglaublich“ bezeichnet – und er ist damit einverstanden, weil es nur um ihn geht, nicht um Wisconsin und nicht um Amerika“, sagte Brianna Johnson, eine Vertreterin der Biden-Harris Kampagne in Wisconsin.

„Als Präsident hat Donald Trump weniger Arbeitsplätze geschaffen und den Weg für extreme Abtreibungsverbote in ganz Amerika geebnet. Seine nächste Amtszeit könnte schlimmer sein: mehr Verbote, mehr Leid und höhere Kosten.“

Trump ging in seiner Rede kurz auf die Abtreibung ein und wiederholte seine Position, dass Abtreibung am besten den Staaten überlassen werden sollte. In einem Interview vor seinen Ausführungen lehnte er es ab, sich zu der Frage zu äußern, ob der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates die Entscheidung eines Untergerichts zur Wiederherstellung des Zugangs zu Abtreibungen in Wisconsin aufrechterhalten sollte.

Hoffe Karnopp

Der Vorsitzende der Republikanischen Partei von Wisconsin, Brian Schimming, sagte Reportern, er werde weiterhin für eine vorzeitige Stimmabgabe werben.

„Das Republikanische Nationalkomitee wird das weiterhin tun, und der Präsident auch“, sagte Schimming.

Trump hat in Bezug auf die vorzeitige Stimmabgabe gemischte Botschaften übermittelt, hat jedoch kürzlich seinen Ton geändert. Nach der Wahl 2020 versuchte Trump, persönlich abgegebene Stimmzettel in den Landkreisen Milwaukee und Dane zu verwerfen.

Paul Farrow, Geschäftsführer des Waukesha County, forderte die Menge ebenfalls auf, frühzeitig abzustimmen.

„Wir werden mit Geldern aus anderen Bundesstaaten unter Druck geraten“, sagte Farrow. „Sie werden jede einzelne Wahl, die wir haben, überschwemmen.“ Wenn wir frühzeitig abstimmen, bedeutet das, dass unsere Gelder denjenigen zugute kommen können, die noch nicht gewählt haben.“

Hoffe Karnopp

Einer von Trumps treuesten Verbündeten trennte sich am Mittwoch vom ehemaligen Präsidenten in einem Schlüsselthema des Wahlzyklus 2024: der vorzeitigen Stimmabgabe.

Mike Lindell, ein Kissenhersteller und einer der prominentesten Verfechter von Trumps falschen Wahlbehauptungen, sagte dem Milwaukee Journal Sentinel, er unterstütze die jüngste Kehrtwende des ehemaligen Präsidenten bei der Briefwahl nicht.

„Ich bin zu 100 % gegen eine vorzeitige Stimmabgabe. Das werde ich immer sein“, sagte Lindell. „Für (Demokraten) ist es schwieriger, mit Abstimmungen am selben Tag zu betrügen.“

Trump ermutigt seine Unterstützer seit langem, sich der Briefwahl zu enthalten, und versucht, bei der Wahl 2020 alle in den beiden bevölkerungsreichsten Landkreisen von Wisconsin persönlich abgegebenen Briefwahlzettel zu verwerfen. Aber die Republikaner haben Trump davon überzeugt, seine Haltung zur Wahloption zu ändern, um die GOP-Wähler zu ermutigen, ihre Stimmmacht zu maximieren.

Lindell, der sich am Mittwoch vor dem Waukesha County Expo Center mit Kundgebungsteilnehmern traf, befürwortete auch die Abberufung des Parlamentspräsidenten Robin Vos, der zur Zielscheibe von Trump und seinen Verbündeten geworden ist, weil er nicht bereit ist, Schritte zu unternehmen, um Trumps Niederlage im Jahr 2020 umzukehren.

„Robin Vos muss gehen“, sagte Lindell. „Vos ist der giftigste Politiker, der mir je begegnet ist.“

Claudia Levens und Molly Beck

Langsam strömen Unterstützer ins Waukesha County Expo Center, wo Trump um 14 Uhr die Bühne betreten wird

Lange bevor sich die Türen öffneten, wartete eine große Menschenmenge vor dem Messezentrum und bildete eine Schlange, die sich durch einen Teil des Parkplatzes schlängelte.

Mehr: Trump-Unterstützer strömen zur Kundgebung in Wisconsin und schütteln die Pause vom Schweigegeldprozess ab

Hoffe Karnopp

Der 38-jährige Steven Reid aus Tennessee drängte sich am Mittwoch durch die Reihe der Trump-Anhänger, bevor sich die Türen öffneten, und versuchte, Waren zu verkaufen.

Auf seinem Einkaufswagen befanden sich Hüte, Schlüsselanhänger, Armbänder und mehr. Er sagte jedoch, dass viele Leute bereits Hüte zu haben schienen.

„Manchmal kaufen sie Sachen und manchmal nicht“, sagte Reid, der sagte, er bereise das Land, um bei Trump-Kundgebungen Waren zu verkaufen.

Alison Dirr

Vor Trumps Besuch in Waukesha kritisierte die Biden-Kampagne Trump für seine Unterstützung von Maßnahmen, die die Biden-Kampagne als schädlich für „die arbeitende Bevölkerung hier in Wisconsin“ bezeichnet, und verwies auf Steuersenkungen für Unternehmen und die reichsten Einwohner des Landes.

„Wisconsiner können den Preis nicht weiter zahlen, während Trump nur auf sich selbst und seine reichen Spender achtet“, sagte Brianna Johnson, Kommunikationsdirektorin von Bidens Wisconsin, in einer Erklärung.

“Genug ist genug. Die Einwohner Wisconsins unterstützen Präsident Biden, weil sein Fokus auf der Stärkung amerikanischer Arbeitnehmer liegt. Er sorgte für das schnellste Gewerkschaftswachstum in Wisconsin in den letzten 30 Jahren, war der erste amtierende Präsident, der sich einer Streikpostenlinie anschloss, und kündigte erst letzte Woche Pläne an, mehr Geld in die Taschen der Arbeiter zu stecken, indem er ihnen die Überstundenvergütung zahlt, die sie verdienen. “

Molly Beck

Auf der Südseite von Milwaukee versammelten sich Organisatoren und Unterstützer von Voces De La Frontera, wie sie es fast 20 Jahre lang getan hatten, um für die Rechte von Einwanderern zu marschieren. Doch Trumps Besuch in Waukesha wurde von den Organisatoren nicht ignoriert.

„Sie sind in Wisconsin nicht willkommen“, sagte Christine Neumann Ortiz, Geschäftsführerin von Voces. „Sie sind die wahre Bedrohung für die Demokratie. Sie haben mit Ihren korrupten Anhängern und weißen Rassisten einen gescheiterten Putsch inszeniert. und wir lehnen Ihr rassistisches Programm ab, das Diktatur, Militärmassen, Abschiebung und Familientrennung verspricht.“

Und während Trumps Besuch die Aufmerksamkeit der Organisatoren auf sich zog, erregten auch die Protestlager an der UW-Madison und der UW-Milwaukee große Aufmerksamkeit. Studenten an diesen und anderen Standorten im ganzen Land haben Demonstrationen gegen die Beteiligung ihrer Universitäten an der israelischen Regierung und deren Vorgehen gegen die Palästinenser in Gaza organisiert.

Omar Flores, Co-Vorsitzender der Koalition zum Marsch auf dem RNC, sagte, die Reaktion der Polizei auf die Lager „wird uns darüber informieren, wie sie uns während des RNC behandeln werden.“

„Die Stadt Milwaukee und die umliegenden Gemeinden planen, den Republikanern und ihrer hasserfüllten Agenda den roten Teppich auszurollen, und die Einwohner werden alles tun, was sie können, um Hass in unseren Gemeinden zurückzuweisen“, sagte Flores.

Doch die Biden-Regierung wurde von Aktivisten wegen ihrer Unterstützung Israels im Konflikt mit den Palästinensern kritisiert.

„Wir sehen, dass die US-Regierung 26 Milliarden US-Dollar zur Finanzierung der israelischen Bombardierung und Zerstörung von über 30 Krankenhäusern im Gazastreifen bereitgestellt hat und nicht die Mittel aufbringen kann, um die Entbindungsstationen hier in Milwaukee offen zu halten“, sagte Dr. Roa Qato, Gynäkologe und Co-Leiter von das Milwaukee Chapter der Gesundheitsarbeiter für Palästina.

„Wir sehen, dass Familien unter Biden und unter Trump Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen und die notwendigen medizinischen Hilfsgüter und Medikamente bezahlen zu können.“

Ricardo Torres

Bil Aldrich, 51, aus DeForest kam am Mittwoch vor 8:30 Uhr in einem Lastwagen mit einer Trump-2020-Flagge zur Kundgebung, von der er sagte, dass er auch dann Schritt hält, wenn er nicht bei einer Veranstaltung ist.

Er sagte, er gehe zu jeder Trump-Kundgebung, die er könne, und dies sei seine sechste seit Oktober 2020.

„Das sind tolle, tolle Leute“, sagte er. „Jeder Fremde ist ein besserer Freund als einige meiner engsten Familienmitglieder.“

Er bezeichnete Trump als „ehrlich und ehrlich“ und sagte, dass es sich bei den gegen ihn erhobenen Strafanzeigen um „Schauprozesse“ handele.

„Sie sind Blödsinn, aber er wird sich auf die eine oder andere Weise durchsetzen, selbst wenn er am Ende das Land vom Gefängnis aus regiert“, sagte Aldrich.

—Alison Dirr

Trump nutzt einen seltenen Tag unter der Woche außerhalb eines New Yorker Gerichtssaals, an dem er wegen angeblicher Bezahlung eines Pornostars vor Gericht steht, um während seines ersten Präsidentschaftswahlkampfs Stillschweigen über eine frühere sexuelle Beziehung zu bewahren.

Aber Trump droht möglicherweise eine Gefängnisstrafe, wenn er im Rahmen des Gerichtsverfahrens erneut gegen eine Schweigepflicht verstößt, weshalb es unwahrscheinlich ist, dass er den Fall in Waukesha erwähnen wird.

Trump wurde mit einer Geldstrafe belegt, nachdem er auf seiner Social-Media-Seite Truth Social über potenzielle Zeugen in dem Fall gepostet hatte, darunter seinen ehemaligen Anwalt Michael Cohen und den Pornostar, der im Mittelpunkt des Falles stand, Stormy Daniels.

Der New Yorker Richter Juan Merchan verhängte gegen Trump eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar für die Beiträge, die seiner Meinung nach einen Verstoß gegen die Knebelverfügung darstellten, und sagte, Trump sollte in der Lage sein, seinen Wahlkampf frei zu führen und sich gegen politische Angriffe zu verteidigen, aber er dürfe nicht vorsätzlich gegen die Anordnungen des Gerichts verstoßen.

„Wenn es unter den gegebenen Umständen notwendig und angemessen ist, wird (das Gericht) eine Freiheitsstrafe verhängen“, schrieb Merchan.

– Molly Beck

Trump hält seine Kundgebung im Waukesha County Expo Center ab, wo er gegen 14 Uhr spricht

Das gleiche Ausstellungszentrum wurde Anfang März genutzt, als First Lady Jill Biden eine Menge überwiegend weiblicher Wähler für Abtreibung und Gesundheitsfürsorge versammelte.

Im Jahr 2020 gewann Trump Waukesha County mit etwa 60 % der Stimmen, verglichen mit 39 % für Biden. Die Siegmarge der republikanischen Präsidentschaftskandidaten im Landkreis ist von 35 Punkten im Jahr 2012 über 27 im Jahr 2016 auf 21 im Jahr 2020 gesunken.

– Hope Karnopp

Trump werde „den Frieden, den Wohlstand und die Sicherheit seiner ersten Amtszeit mit der gescheiterten Präsidentschaft von Joe Biden vergleichen“, hieß es in seinem Wahlkampfteam.

Bei seiner Kundgebung in Green Bay übte Trump scharfe Kritik an Biden wegen der Art und Weise, wie seine Regierung mit Einwanderungsfragen an der Südgrenze umgeht. Die Marquette-Umfrage ergab, dass die Wähler in Wisconsin Trump im Umgang mit Einwanderung und Grenzsicherheit besser einschätzen.

Trump versprach außerdem, die Sozialversicherung im Falle seiner Wiederwahl aufrechtzuerhalten. In derselben Umfrage sagten die Wähler, dass Biden bei Medicare und Sozialversicherung besser abschneiden würde.

Trump wiederholte auch die falsche Behauptung, er habe die Wahl 2020 in Wisconsin gewonnen. Biden gewann Wisconsin im Jahr 2020 mit rund 21.000 Stimmen, eine Niederlage, die der Schlüssel zu Trumps Wiederwahlniederlage in diesem Jahr war.

– Hope Karnopp

-

PREV Nach sieben Jahren Dürre stirbt die Bienenzucht! [INTÉGRAL]
NEXT „Alle sind am Boden zerstört“: Ein Vater kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben, sein Dorf stürzt in Trauer