Der Saint-Malo-Autor Hugo Buan trifft seinen Helden, Kommissar Workan, wieder

Der Saint-Malo-Autor Hugo Buan trifft seinen Helden, Kommissar Workan, wieder
Der Saint-Malo-Autor Hugo Buan trifft seinen Helden, Kommissar Workan, wieder
-

In seinen neuesten Thrillern hat sich Hugo Buan dafür entschieden, in die Saint-Malo-Landschaft des frühen 19. Jahrhunderts einzutauchen.e Jahrhundert, Kommissar Darcourt drängt sich in einen überlebensgroßen historischen Kontext ein.

Zurück zur Gegenwart: Der Autor ließ sich vom Flughafen Dinard-Pleurtuit inspirieren. Der Ort ist leer und praktisch leblos. Auf dem Flugplatz landen nur wenige Privat- und Militärflugzeuge.“ sagt der Schriftsteller. Der Kontrollturm bleibt aktiv. Ich traf einen der Fluglotsen, der Flugzeuge überwacht, die über dem Gebiet fliegen und weniger als 2.500 Fuß fliegen.“ versichert Hugo Buan.

Dieser Ort war eine Rennbahn, er präzisiert. Es wurde ein Flugplatz. Flieger wie Brindejonc des Moulinais, Nungesser und Roland Garros trainierten hier.

Der 17e Buch

Bevor Hugo Buan mit dem Schreiben beginnt, sucht und sucht er, um seine Romane voranzutreiben. In der neuesten Veröffentlichung wird Kommissar Lucien Workan von seiner Hierarchie wegen Gehorsamsverweigerung entlassen. Er wird der Luft- und Grenzpolizei zugeteilt und nimmt seinen Dienst auf dem verlassenen Flughafen an. Die geringe Arbeit, die er leisten muss, ermutigt ihn, sich für das Verschwinden der Schwester eines Fluglotsen zu interessieren. Sie verschwand auf dem Greenway. Ein Ort, den ich gut kenne, da ich ihn oft mit dem Fahrrad besucht habe.“ sagt der Schriftsteller. Außerdem lauert in der Gegend ein Serienmörder. Die beiden Ereignisse werden sich überschneiden, ineinandergreifen und Workans Aufgabe erschweren. Seine Teamkollegin Leïla Mahir und seine üblichen Leutnants werden ihm helfen, dieses Rätsel der Polizei zu lösen.

Immer derselbe Scherz, derselbe sarkastische Humor für den Kommissar. Mit diesem neuen Thriller kehrt Hugo Buan zu dem zurück, was ihn in den Regalen der Buchhandlungen erfolgreich gemacht hat. Es ist mein 17e Buch und es wird weitergehen sagte er lächelnd.

Freitag, 3. Mai am Morgen wird er an der Porte-Plume unterschreiben; Samstag, 4. Mai bei Cultura; Samstag, 11. Mai im Leclerc-Kulturraum und Mittwoch, 15. Mai am Regal. Er wird drei Tage lang, vom 18. bis 20. Mai, bei Étonnants voyageurs anwesend sein. Turbulenzen in Dinard, Palémon-Ausgaben. Preis: 11 €.

-

PREV die Liste der geöffneten Geschäfte
NEXT Cyberangriff auf Krankenhaus in Cannes: „Die Hacker haben bereits gewonnen“, sagt ein Experte