„Im Haus befanden sich 1,50 Meter Wasser. »

„Im Haus befanden sich 1,50 Meter Wasser. »
„Im Haus befanden sich 1,50 Meter Wasser. »
-

Eine 57-jährige Frau kam in der Nacht vom 1. auf den 2. Mai in der Stadt Courmelles in der Region Aisne ums Leben. In der Abteilung, die in Alarmstufe Orange stand, kam es gestern Abend zu heftigen Gewittern und starkem Regen. „ Den ersten Elementen zufolge wäre es ein sehr lokalisiertes Niederschlagsphänomen. Die Erdrutsche stammen von den umliegenden landwirtschaftlichen Flächen. Das Wasser stieg auf der Straße bis zu einem Meter hoch », gab die Präfektur Aisne bekannt.

65 Feuerwehrleute waren im Einsatz

In der Nacht drang Schlamm in den oberen Teil der Straße Château-Thierry ein, wo sich etwa zehn Häuser befinden. Besonders betroffen war einer davon mit der Nummer 1467: „ Im Inneren begann sich Wasser anzusammeln und unter dem Druck explodierte die Fassade », sagte die Präfektur Aisne unseren Kollegen von L’Union. Die Bewohnerin des Hauses, eine 57-jährige Frau, wurde vom Niederschlag mitgerissen. Sein lebloser Körper wurde einige Zeit später von Feuerwehrleuten gefunden. Ihr verletzter Partner wurde von der Feuerwehr behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben des Bürgermeisters (ohne Etikett) Arnaud Svrcek, der mit AFP sprach, befanden sich 1,50 m Wasser am Haus. Insgesamt wurden 65 Feuerwehrleute mobilisiert, um fünf Menschen zu evakuieren. Im Mehrzweckraum Courmelles wurde ein Aufnahmezentrum eröffnet.

-

PREV Die ersten Franzosen vom französischen Festland wurden evakuiert, während die Spannungen weiterhin hoch sind
NEXT Marathontag in Avermes – Moulins (03000)