Intermarché – Niedrige Preise sind oft das, was uns nicht gefällt

-

Von Romance gestaltete Intermarché-Kampagne

Fernseher, digitales Gerät

Erstausstrahlung 28. April 2024

Wer ist noch nie auf ein billiges Produkt hereingefallen, nur um dann zu erkennen, dass das vielleicht besser nicht der Fall sein sollte? Um die personalisierten Angebote und Werbeaktionen seiner Anwendung hervorzuheben, stellt Intermarché vier von produzierte Komödien vor Katia Lewkowicz (Große Basar) machen sich über diesen lästigen Instinkt lustig, der uns manchmal dazu drängt, auf ein gutes Geschäft zu stürzen und dabei den gesunden Menschenverstand zu vergessen. Wie diese junge Frau, die eine einfach hässliche Bluse trägt, ein Paar, das sich im Mittelalter vom Duft ihrer Kerze hinreißen lässt, ein seltsam großzügiger junger Mensch, der tatsächlich versucht, seine Vanillewaffeln loszuwerden, oder ein fröhlicher Influencer, der live eine furchtbar aggressive Gesichtsbehandlung testet Nebel. Niedrigpreisprodukte – große Enttäuschung und jubelnde Komödien, die unsere Erfahrungen so gut hervorheben. Wir können Intermarché nur zustimmen: „Niedrige Preise gefallen uns oft nicht“, das seinen Kunden mit seiner Anwendung und Marken, die sie am häufigsten kaufen, im Gegenteil Angebote und Rabatte bietet. Die App gegen die hohen Lebenshaltungskosten.

Produktion
Direktor Katia Lewkowicz
Kameramann Sebastian Winterø
Produktion Große Basar
Hersteller Juliette Desmarescaux
Agentur
Agentur Romantik
Kreativdirektor Alexandre Hervé
Texter Méline Deregnaucourt
künstlerischer Leiter Leo Tartrais
Head TV-Produkt Emilie Talpaert
Assistent der TV-Produktion Adèle Adroit
Kunde
Kunde Intermarché
Technisch
Produktionsdirektor Hugo Merival
Modelagentur Die Agentur
Modelagentur Alterego-Agentur
Nach Produktion
nach Produktion Die Mühle
Postproduzent Nicolas Rochette
Postproduktionsleiter Maeva Esteban
Tonproduktion Schmooze

-

PREV Nach Jean-Pierre Foucault und Camille Combal wird ein berühmter Moderator „Wer wird Millionär“ übernehmen
NEXT Quadratmeterpreis, Zinssatz, Bonität… Wie hat sich die Immobilienkaufkraft in den letzten Jahren entwickelt?