Ligue 1. Überraschung, zwischen Will Still und Stade de Reims ist Schluss

Ligue 1. Überraschung, zwischen Will Still und Stade de Reims ist Schluss
Ligue 1. Überraschung, zwischen Will Still und Stade de Reims ist Schluss
-

Zwischen Stade de Reims und Will Still ist es vorbei. Der Champagner-Klub gab am Donnerstag, dem 2. Mai, bekannt, dass er nach einem Treffen beschlossen habe, sich von seinem Trainer Will Still zu trennen, und dass dieser mit heute von seinen Aufgaben zurücktreten werde. „Nach einem Treffen heute Morgen zwischen Präsident Jean-Pierre Caillot, General Manager Mathieu Lacour und Cheftrainer Will Still wurde einvernehmlich vereinbart, dass die beiden Parteien das sportliche Abenteuer in der nächsten Saison nicht gemeinsam fortsetzen würden“, informiert die Pressemitteilung.

„Ewig dankbar für Reims“

Ein sehr überraschender Zeitpunkt drei Tage vor dem Ende der Ligue-1-Saison. Doch Reims will sich jetzt auf die Zukunft vorbereiten, indem er Will Still entlässt. „Angesichts dieser Entscheidung und um Stade de Reims zuversichtlich in das nächste Geschäftsjahr blicken zu lassen, wurde außerdem beschlossen, dass Will Still und sein Stellvertreter Nicolas Still mit heutigem Stand von ihren jeweiligen Funktionen zurücktreten werden“, erklärt der Verein.

Der Abgang von Will Still klingt für das Stade de Reims wie das Ende eines Zyklus. Will Still, erster Co-Trainer von Oscar Garcia, übernahm im Oktober 2022 die Leitung des Teams, bevor er nach einem ermutigenden Start von Stade de Reims verlängert wurde.

Unter Will Still hat sich Reims zu einem soliden Ligue-1-Team entwickelt, auch wenn die Ergebnisse in den letzten Monaten nicht unbedingt da waren. Gerüchte über einen Abgang des Belgiers nach England haben auch intern für Spannungen gesorgt. „Ich danke Stade de Reims dafür, dass es mir diese einzigartige Gelegenheit gegeben und mich auf meinem Weg hierher unterstützt hat. Ich werde dem Stade de Reims und allen, die direkt oder indirekt mit dem Verein zu tun haben, auf ewig dankbar sein. sagt Will Still.

LESEN SIE AUCH. Will Still, am Ursprung des Unbesiegbaren

Unsere Serie von 19 Spielen ohne Niederlage in der letzten Saison sowie die spektakulären Spiele in Delaune werden für mich einzigartige Momente bleiben. „Delaune und Champagner werden immer einen besonderen Platz in meinem Leben einnehmen und ich werde der größte Unterstützer des Rouge et Blanc bleiben.“ fährt der 31-jährige belgische Techniker fort, dessen Zukunft ein Rätsel bleibt, auch wenn er seinen Wunsch, nach England zu gehen, nie verheimlicht hat.

-

PREV mehr Spieler als Siege
NEXT China droht Taiwans „Separatisten“ mit „blutigem Ende“