„Halten Sie die Maschine am Laufen“: Sie prangert die Verfilmung von Szenen ohne Regisseur auf Fast X an, die Hollywood um jeden Preis produzieren will

-

Kulturnachrichten „Halten Sie die Maschine am Laufen“: Sie prangert die Verfilmung von Szenen ohne Regisseur auf Fast X an, die Hollywood um jeden Preis produzieren will

Veröffentlicht am 05.02.2024 um 11:25

Aktie :

Michelle Rodriguez ist ein Gesicht, das wir oft nicht nur in der Fast and Furious-Saga, sondern auch im Kino selbst sehen. Und seine Erfahrung in Fast X unterschied sich radikal von anderen Produktionen.

Autos, aber kein Fahrer

Nach und nach entwickelte sich Michelle Rodriguez zu einer letztendlich sehr wichtigen Figur in der berühmten Fast and Furious-Saga: Wir können sogar sagen, dass sie die Entwicklung der Lizenz miterlebte und zu einer riesigen Hollywood-Maschine mit absurden Szenen wurde, anstatt zu Filmen, die sich um einfache Straßenrennen drehten. Und ausnahmsweise verdeutlicht die Produktion von Fast X die Bedeutung des Projekts: Nach dem Weggang von Regisseur Justin Lin, aber vor der Ankunft von Louis Leterrier als Nachfolger mussten wir unbedingt weiterdrehen.

Was sie auch tat, unter der Leitung des Leiters der zweiten Einheit. Sie zitiert insbesondere ihren Kampf gegen die von Charlize Theron gespielte Figur, eine spektakuläre Konfrontation, die daher ohne echten Dirigenten ausgetragen wurde.

Alles, was ich ohne langes Nachdenken sagen kann, ist, dass Charlize ein Monster ist. Wir haben unsere Kampfszene unter der Regie der zweiten Einheit gedreht. Dann ließen wir die Maschine laufen, bis Louis kam und übernahm. Und sie ist eine absolute Fachfrau. Seine Ethikarbeit ist noch nicht abgeschlossen. ein anderes Niveau.

Dungeons and Dragons im Vergleich

In jüngerer Zeit spielte Michelle Rodriguez auch in „Dungeons & Dragons: Thieves‘ Honor“ mit, das 2023 erscheint: Ausnahmsweise Der Drehvorgang war im Vergleich zu Fast X grundlegend anders.

Das muss man verstehen: Diese Jungs kommen aus Osteuropa, sie sind es gewohnt, mit dem Produzenten Avi Lerner zusammenzuarbeiten, und diese in Rumänien und Bulgarien gedrehten Filme sind seriös. Die Sicherheitsmechanismen sind unterschiedlich, die Regeln sind unterschiedlich. Sie behandeln dich nicht wie ein Baby, du tust gefährliche Dinge. Wir haben einfach verschiedene Stunts abgewechselt, fünf Monate lang war am Set ständig Bewegung. Wir haben es geschafft, niemand wurde verletzt und wir sind super stolz darauf.

Zwei Filme, zwei Vorgehensweisen, aber dennoch ein spektakuläres Ergebnis für das Publikum, das den Spielfilm „Dungeons & Dragons“ trotz mäßiger Einspielergebnisse eigentlich recht gut ankam: „nur“ 208 Millionen Dollar bei einem Budget von 151 Millionen Dollar … ohne Marketing. Die Voraussetzung für eine Fortsetzung? „Finden Sie einen Weg, es mit weniger Geld zu schaffen“, verriet Paramount-Chef Brian Robbins gegenüber Variety. Das ist es, heißt es. Auf jeden Fall dürften wir „Fast & Furous“ auch in Zukunft weiter sehen, letztendlich deutlich einheitlicher im Kino.


Kaufen Sie Fast X auf 4K Blu-Ray bei Amazon

Diese Seite enthält Affiliate-Links zu bestimmten Produkten, die JV für Sie ausgewählt hat. Jeder Einkauf, den Sie durch Klicken auf einen dieser Links tätigen, kostet Sie nicht mehr, aber der E-Händler zahlt uns eine Provision. Bei den im Artikel angegebenen Preisen handelt es sich um die von den Händlerseiten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels angebotenen Preise. Diese Preise können nach alleinigem Ermessen der Händlerseite variieren, ohne dass JV darüber informiert wird.
Erfahren Sie mehr.

-

PREV „Das Gesetz zum Lebensende darf nicht verabschiedet werden, bevor das Gebiet mit palliativen Mitteln bedeckt ist“
NEXT Diese von der Regierung gewollte Steuer könnte die Preise für Flugtickets erhöhen