ALÈS Der Verein Meltingphot hat Menschen an digitale Berufe herangeführt

ALÈS Der Verein Meltingphot hat Menschen an digitale Berufe herangeführt
ALÈS Der Verein Meltingphot hat Menschen an digitale Berufe herangeführt
-

In der zweiten Schulferienwoche konnten rund zwanzig Jugendliche im Cinéplanet in Alès mit dem Verein Meltingphot digitale Berufe entdecken. Auf dem Programm: Fotos, Videos und Werkzeughandling.

Die Schulferien waren für Meltingphot nicht einfach, aber die Arbeit hat sich gelohnt. Unter dem Vorsitz von Abdeslam Chaoui bot der Alesian-Verein im Rahmen der Sitzung „Ich filme meinen zukünftigen Beruf“ rund zwanzig jungen Menschen vom 15. bis 20. April eine Woche zur Entdeckung digitaler Berufe mit der Möglichkeit, den oberen Raum des Cinéplanet zu bewohnen , Partner dieser groß angelegten Aktion, kostenlos und vor allem jungen Menschen aus vorrangigen Gebieten der Stadt vorbehalten.

So konnte jeder Glückliche von einer Einführung in das Schreiben, Computerrecherchen, Fotoarbeiten in einem eigens dafür eingerichteten Studio und der Entdeckung von Drohnen profitieren, ohne den Videoworkshop mit Reflexion und Situation zu vergessen. „Es gibt junge Leute aus der ganzen Stadt, bis hin zu Saint-Ambroix. Wir haben auch Schulabbrecher, die für audiovisuelle und digitale Karrieren gekommen sind, einige wollen in diese Richtung weitermachen.“unterstreicht Abdeslam.

Die zwanzig Jugendlichen konnten insbesondere einer privaten Sendung über die Welt des Mangas beiwohnen. Dank der Hilfe von Alès Mangas konnte so die Verbindung zwischen dem Comic und der digitalen Version hergestellt werden. „Ich wollte kommen, weil mir im Urlaub langweilig war und es schön ist, Fotos zu machen“, erklärt Loucas, 13 Jahre alt und am Diderot College ausgebildet. Er denkt auch über eine Karriere im Logo- und Sneaker-Design nach: „Ich schaue mir viele Videos dazu an“er addiert.

Auch die 23-jährige Sophie hat ihre Berufung gefunden und wird Krankenwagenfahrerin. „Ich war ein wenig blind gegenüber diesem Kurs und bin absolut nicht enttäuscht.“, kommentiert sie. Da sie sich für audiovisuelle Medien begeistert, musste sie im Rahmen ihrer Zeit an der 2nd Chance School so viele Praktika wie möglich absolvieren.

Igor Camenen, Betriebsleiter bei Cinéplanet, bewertete diese Veranstaltung positiv: „Es ist der Regisseur des Kinos, Simon Barbier, der den Ursprung hat. Wir sind es gewohnt, mit Meltingphot zusammenzuarbeiten, aber dies ist das erste Mal, dass wir sie so eng unterstützen.“, verrät er. Der Erfolg dieses Kurses wird sicherlich zu weiteren Kursen führen.

-

PREV Massaker von Rafah: Es ist dringend notwendig, die Verbrechen des Staates Israel zu stoppen!
NEXT Was wäre, wenn Schwarze Löcher nicht das wären, was wir denken? Diese Studie stellt alles in Frage