Thailands milliardenschwere Verlosung digitaler Währungen

Thailands milliardenschwere Verlosung digitaler Währungen
Thailands milliardenschwere Verlosung digitaler Währungen
-

Thailand, das letztes Jahr eine große Pilot-Digitalwährung der Zentralbank (CBDC) für Privatkunden eingeführt hat, folgt mit einem bahnbrechenden digitalen Token, der an 50 Millionen Bürger mit niedrigem Einkommen ausgezahlt wird, um sie zu ermutigen, in ihren lokalen Gemeinden Geld auszugeben. Der 500-Milliarden-Baht-Plan (13,7 Milliarden US-Dollar) wurde letzten Monat von Premierministerin Srettha Thavisin angekündigt und soll Ende dieses Jahres in Kraft treten.

Früher wurde gemunkelt, dass die Initiative durch Kreditaufnahme finanziert wird, was die Staatsverschuldung des Landes erhöht. Stattdessen soll sie in den nächsten zwei Jahren aus dem thailändischen Staatshaushalt finanziert werden. Die staatliche Bank für Landwirtschaft und landwirtschaftliche Genossenschaften wird ebenfalls einen Beitrag leisten und digitales Kapital für weitere 17 Millionen Thailänder bereitstellen. Es wird erwartet, dass das Programm das thailändische BIP um bis zu 1,6 % steigern wird.

Die letztjährige Piloteinführung des CBDC für Privatkunden durch die Bank of Thailand wurde von 140 Händlern, 4.000 Verbrauchern und zwei der größten Banken des Landes begrüßt und als wirksames Instrument zur Förderung von Innovationen und zur Stärkung des Wettbewerbs zwischen Finanzdienstleistern gepriesen. Die Zentralbank gab jedoch kürzlich bekannt, dass sie keinen „unmittelbaren Plan“ für einen digitalen Baht habe.

Brunello Rosa, CEO und Forschungsleiter bei Rosa & Roubini Associates, beschreibt den Einstieg der Zentralbank in CBDC im vergangenen Jahr als Reaktion „auf die Herausforderung, die durch die Krypto-Assets und Stablecoins entsteht, die in den letzten Jahren stark zugenommen haben, aber auch als Reaktion darauf.“ die Fortschritte Chinas, das im Februar 2022 offiziell seinen e-CNY oder digitalen Renminbi eingeführt hat.“

Allerdings sind nicht alle Zentralbanken so bereit, auf digitale Währungen zu reagieren. „Die Europäische Zentralbank und die Bank of England holen mit ihren Projekten für den digitalen Euro und das digitale Pfund auf“, sagt Rosa, „während die USA hinterherhinken, da die Fed befürchtet, dass Fortschritte in diesem Bereich die Rolle des Dollars destabilisieren könnten.“ die globale Reservewährung.“

-

PREV Hausarzt: Der Preis für die Beratung wird steigen
NEXT Überraschend: Wie der letzte Tag der Play-offs Jesper Fredberg für die nächste Saison unter Druck setzen könnte – Alles Fußball