Das Büro des Generalinspektors der NASA stellt nach dem Artemis-I-Testflug kritische Sicherheitsmängel fest | Nachricht

-

Der IG-Bericht der NASA enthüllt erhebliche Schäden an kritischer Hardware

Ein neuer Bericht des Office of Inspector General der NASA enthüllt gefährliche und unerwartete Schäden an kritischer Hardware nach dem Artemis-I-Testflug im Jahr 2022.

Am besorgniserregendsten sind dem Bericht zufolge „… Anomalien beim Orion-Hitzeschild, den Trennbolzen und der Stromverteilung, die erhebliche Risiken für die Sicherheit der Besatzung darstellen.“

Nach dem erfolgreichen Abspritzen der Orion-Besatzungskapsel ergaben Inspektionen mehr als hundert Stellen, an denen sich das neue ablative Wärmeschutzmaterial auf dem Hitzeschild beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre abnutzte.

Durch die Hitze des Wiedereintritts gingen große Teile des Materials verloren, wodurch Hohlräume entstanden, die laut Bericht „…das Risiko bergen, dass der Hitzeschild die Systeme und die Besatzung der Kapsel bei zukünftigen Missionen nicht ausreichend vor der extremen Hitze des Wiedereintritts schützt.“





IG-Bericht der NASA enthüllt erhebliche Schäden an der Orion-Kapsel

Der IG-Bericht der NASA enthüllt erhebliche Schäden an kritischer Hardware

Darüber hinaus zeigten die Trennbolzen zwischen dem Besatzungsmodul und dem Servicemodul Anzeichen von Schmelzen und Erosion, die „…einen Spalt erzeugten, der zu einer erhöhten Erwärmung im Inneren des Bolzens führte“.

Auch die inkonsistente Stromversorgung war ein Problem. Zwei Dutzend Mal schwankte die Stromverteilung. In dem Bericht heißt es: „…ohne eine dauerhafte Hardware-Reparatur besteht ein erhöhtes Risiko, dass weitere Anomalien bei der Stromverteilung zu einem Verlust der Redundanz, unzureichender Leistung und einem möglichen Verlust des Fahrzeugantriebs und der Druckbeaufschlagung führen könnten.“

Das Artemis-Programm wird im Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville entwickelt und verwaltet.

Die NASA-Führung sagt, dass sie Maßnahmen ergreift, um all diese Probleme anzugehen, und hat den Start der Artemis-II-Mission, die vier NASA-Astronauten an Bord haben wird, auf Ende 2025 verschoben.

-

PREV Die Schlangenmenschin Angela Laurier (1962–2024) ist gestorben
NEXT Ganzer Tag für die Franzosen im Qualifying