Die Zeugenaussagen im Schweigegeldverfahren werden fortgesetzt

-

Der Schweigegeldprozess gegen Donald Trump soll am Freitag vor dem Strafgericht in Manhattan fortgesetzt werden, wo die Staatsanwaltschaft ihren historischen Fall gegen den ehemaligen Präsidenten fortsetzen wird.

Am Donnerstag hörte das Gericht die Aussage von Keith Davidson, einem Anwalt, der die Erwachsenenfilmschauspielerin Stormy Daniels und das ehemalige Playboy-Model Karen McDougal vertrat. Davidson half bei der Organisation der Schweigegeldgeschäfte, um sie über ihre angeblichen außerehelichen Affären mit Trump zum zu bringen, der drohte, seinen Präsidentschaftswahlkampf 2016 zu torpedieren. Das Gericht hörte auch eine geheime Aufzeichnung, die Trumps ehemaliger Anwalt und sogenannter Fixierer Michael Cohen angefertigt hatte, in der der ehemalige Präsident die Geschäfte besprach.

Trump muss sich in 34 Anklagepunkten mit der Fälschung von Geschäftsunterlagen befassen, um die Schweigegeldzahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar an Daniels zu verschleiern, der zu den Zeugen gehört, die im Prozess aussagen sollen.

Folgen Sie unserem -Blog unten, um die neuesten Updates innerhalb und außerhalb des Gerichtssaals zu erhalten.

Live3 Aktualisierungen

  • Fr, 3. 2024 um 15:37 Uhr GMT+2

    Das Gericht tagt wieder

    Der Prozess wurde am Freitag wieder aufgenommen, wobei Richter Juan Merchan klarstellte, dass die von ihm vor Beginn des Prozesses gegen Trump verhängte Knebelanordnung ihn nicht daran hindert, zu seiner eigenen Verteidigung Tests durchzuführen, falls er sich dazu entschließen sollte.

    In einem Gespräch mit Reportern außerhalb des Gerichts am Donnerstag behauptete der frühere Präsident fälschlicherweise, er könne wegen der Schweigepflicht nicht aussagen.

    Das „verbietet Ihnen nicht, Stellung zu beziehen“ und schränkt auch nicht ein, was er sagen kann, sagte Merchan zu Trump.

  • Fr, 3. Mai 2024 um 15:36 Uhr GMT+2

    Was Trump sagte, als er vor Gericht ankam

    Als Trump nach seiner Ankunft im Gerichtsgebäude mit Reportern sprach, tat er, was er bisher fast an jedem Tag des Prozesses getan hatte: Er schimpfte gegen den Richter, die Staatsanwälte und das Strafverfahren gegen ihn und beklagte sich gleichzeitig darüber, dass die Anwesenheit vor Gericht ihn am Wahlkampf hindere.

    Trump warf Richter Juan Merchan außerdem vor, die „anzüglichen“ Details seiner Bemühungen, seine angeblichen außerehelichen Affären zu vertuschen, preisgegeben zu haben, ein Teil dessen, was er sagte, ein Versuch, „Trump zu verletzen“.

    „Er möchte es so anzüglich wie möglich machen“, sagte Trump.

  • Die-Zeugenaussagen-im-Schweigegeldverfah

    Fr, 3. Mai 2024 um 15:19 Uhr GMT+2

    Was Sie heute vor Gericht erwartet

    • Die Zeugenaussage im Schweigegeldprozess gegen Donald Trump wird um 9:30 Uhr ET fortgesetzt.

    • Doug Daus, der im Büro des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan digitale Beweise verarbeitet, wird für ein weiteres Kreuzverhör durch die Verteidigung wieder im Zeugenstand erwartet.

    • Hope Hicks, Trumps ehemaliger Kommunikationsdirektor, könnte bereits heute von der Anklage als Zeuge geladen werden, berichtet die Washington Post.

    • Es wird erwartet, dass Hicks „auf sein Wissen über einen Deal zwischen dem Enquirer und Trump-Verbündeten gedrängt wird, um wenig schmeichelhafte Geschichten über ihn während des Wahlkampfs 2016 zu verbergen“, stellt die Post fest.

    • Das Gerichtsverfahren wird voraussichtlich um 15:45 Uhr ET abgeschlossen sein.

-

PREV Der Dollar ist im Vorfeld des Beschäftigungsberichts schwächer
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com