„In Val-d’Or sind wir hinsichtlich der Roaming-Dienste besser dran als in Rouyn“

„In Val-d’Or sind wir hinsichtlich der Roaming-Dienste besser dran als in Rouyn“
„In Val-d’Or sind wir hinsichtlich der Roaming-Dienste besser dran als in Rouyn“
-

Der Professor für Sozialarbeit an der Universität von Quebec in Abitibi-Témiscamingue und Präsident von La Piaule de Val-d’Or hofft auf massive Investitionen der Provinz- und Bundesregierung in den Wohnungsbau, um eine Ausbreitung des Phänomens der Obdachlosigkeit zu verhindern.

Als Stéphane Grenier gebeten wurde, auf die Obdachlosensituation in Rouyn-Noranda zu reagieren, sagte er, er verstehe die Probleme, die von den Händlern in der Innenstadt aufgeworfen werden. Letzterer nahm am Mittwochabend an einem Informationsabend mit Referenten der teil Integriertes Zentrum für Gesundheits- und SozialdiensteCISSS, der Sûreté du Québec und Vertretern der Organisation Maison du Soleil levant. Einige forderten einen Umzug des Tierheims.

Es ist in Wirklichkeit die Wohnungskrise, die dafür sorgt, dass Grundstücke für diese Obdachlosen unerschwinglich und unzugänglich werden. Sie besetzen den städtischen Raum auf ständige und verstörende Weise. Das ist es, was gelöst werden muss. Ansonsten helfen wir ihnen vorübergehend. Wir halten sie warm, wir halten sie trocken, wir füttern sie, aber wir können sie nicht von der Straße holener beschreibt.

La Maison du Soleil levant heißt in seinen verschiedenen Räumlichkeiten Tag und Nacht Obdachlose in der Innenstadt von Rouyn-Noranda willkommen.

Radio-Kanada / Jessica Gélinas

Die Intervention und die Lager

Für Stéphane Grenier sind gemeinschaftliche Interventionen und das Zusammenleben zwischen Händlern und Nutzern wichtig, aber die langfristige Lösung ist der Bau von bezahlbarem Wohnraum. Er glaubt auch, dass es in Val-d’Or mehr Dienste gibt, um Menschen zu helfen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind, als in Rouyn-Noranda.

Er weist darauf hin, dass La Piaule mehr als 100 Menschen helfen kann. Am Mittwoch nutzten 48 Personen die Dienste des Maison du Soleil levant.

In Kanada gibt es seit weniger als einem Jahr eine neue Rechtsprechung, was bedeutet, dass die Lager toleriert werden müssen, wenn ein Standort nicht in der Lage ist, Wohnraum für alle zu bieten. In Val-d’Or habe ich immer noch die Mittel, städtische Lager nicht zu dulden, weil wir ihnen etwas anderes bieten können. Aber wenn es in Rouyn-Noranda städtische Lager gäbe, wäre ich angesichts der Sättigung der Dienstleistungen im Maison du Soleil levant wahrscheinlich der Erste, der sie im Hinblick auf die kanadische Rechtsprechung zu diesem Thema verteidigt.überlegt er.

-

PREV Was wir über den russischen Angriff auf einen Hypermarkt in Charkiw wissen
NEXT M’Billi gewinnt in 40 Sekunden