Mercato PSG: Donnerschlag! Ein großartiger Torschütze kehrt Al-Khelaïfi den Rücken

Mercato PSG: Donnerschlag! Ein großartiger Torschütze kehrt Al-Khelaïfi den Rücken
Mercato PSG: Donnerschlag! Ein großartiger Torschütze kehrt Al-Khelaïfi den Rücken
-

PSG-Präsident Nasser Al-Khelaïfi steht bei seinem Versuch, Kylian Mbappé zu ersetzen, vor einem ersten großen Rückschlag im Transferfenster. Ein angestrebter großer Torjäger wäre bereit, das Angebot des Pariser Klubs für ein anderes Ziel abzulehnen.

Mercato PSG: Nasser Al-Khelaïfi ist bereit, die Bank zu sprengen

Paris Saint-Germain hat Gewissheit über seine Ausgaben im nächsten Sommer-Transferfenster. Der Abgang von Kylian Mbappé wird dem Hauptstadtklub eine große Ersparnis ermöglichen, da Nasser Al-Khelaïfi vom höchsten Gehalt des Klubs entbunden wird. Gute Nachrichten für das Transferfenster des Pariser Klubs, der diesen Sommer große Neuverpflichtungen vornehmen will.

Luis Campos ist auf der Spur mehrerer Profile, die identifiziert wurden, um die Lücke zu kompensieren, die der Abgang des Bondyn-Stürmers schaffen wird. Für eine der größten Prioritäten des Vereins läge sogar ein Umschlag von mehr als 100 Millionen Euro auf dem Tisch. Allerdings scheint der Vorschlag des Ligue-1-Meisters nicht wirklich der angekündigte Wunschtorschütze zu sein.

Victor Osimhen, der unerfüllbare Traum von PSG und Al-Khelaïfi?

Corriere dello Sport berichtet, dass der Stürmer von Neapel, Victor Osimhen, der von Al-Khelaïfi von PSG gewählte Stürmer, jede Möglichkeit, ihn in der nächsten Saison in der französischen Meisterschaft zu sehen, im Keim erstickt hat. Italienischen Medien zufolge möchte der nigerianische Stürmer nicht in Frankreich spielen, sondern lieber in der Premier League spielen. Auch an Bewerbern mangelt es nicht, denn mindestens drei Vereine würden ihn gerne für die kommende Saison im Kader haben.

Drei großartige Teams hinter Osimhen

Dieselben transalpinen Medien wiederholen nicht nur die Ablehnung des Neapel-Torschützen in der französischen Meisterschaft und seines Meisters, sondern zitieren auch die Teams, die ihn für die englische Meisterschaft rekrutieren wollen. Wir erwähnen insbesondere das bereits bekannte Interesse von Chelsea, der den Spieler sogar kontaktiert hat, Liverpool und Manchester United kehren in den Kampf zurück. Die Reds gelten aufgrund ihrer Historie und der Tatsache, dass sie in der 24/25-Saison in der Champions League spielen werden, sogar als schwerer Gegner für die anderen beiden.

Das Dilemma von Kolo Muani und Gonçalo Ramos

Das Problem in dieser Angelegenheit ist für PSG zweifach, da sie nicht nur ihre große Referenz, Mbappé, verlieren werden, sondern auch die beiden, die sie für 160 Millionen Euro verpflichtet haben, nämlich Kolo Muani und Gonçalo Ramos, nicht wirklich überzeugt haben. Ein Abgang eines der beiden scheint möglich, doch nun müssen die Pariser einen würdigen Ersatz für Mbappé finden, trotz des verfügbaren Geldes eine mühsame und komplexe Aufgabe.

Zusammenfassend: Nasser Al-Khelaifi wollte rund 103 Millionen Pfund Sterling oder etwa 120 Millionen Euro in Osimhen investieren, aber ohne die nigerianische Option ist es schwierig zu wissen, auf welchen Weg PSG zurückgreifen möchte.

-

PREV Geheime Geschichte – „Verliebte Feinde“, „Romeo und Julia“, „Sie ist unsterblich verliebt“, „Lass sie ein Paar werden“: Internetnutzer entdecken im Haus der Geheimnisse eine aufkeimende Liebe
NEXT Was sollten wir uns von der Debatte über die acht Favoriten auf der Liste merken?