Marco Reus verlängert seinen Vertrag beim BVB nicht – Spieler mit Statement | Neuigkeiten aus dem Transferzentrum

Marco Reus verlängert seinen Vertrag beim BVB nicht – Spieler mit Statement | Neuigkeiten aus dem Transferzentrum
Marco Reus verlängert seinen Vertrag beim BVB nicht – Spieler mit Statement | Neuigkeiten aus dem Transferzentrum
-

Die Entscheidung um Marco Reus’ Zukunft beim BVB ist gescheitert. Wie der Dortmund-Profi via

Das Reus-Statement im Wortlaut:

“Wie soll ich anfangen? Liebe BVB-Fans, zwölf Jahre durfte ich in diesem wunderschönen Stadion spielen. Mein halbes Leben habe ich diesem Klub gewidmet. Ich habe eine Menge Höhen und Tiefen erlebt, aber mehr Höhen meiner Meinung nach. Der Klub und ich Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, ist es mir wichtig, es euch Fans als Erstes mitzuteilen konzentrieren können.

Watzke über Reus: Einer der größten Spieler dieses Klubs

„Eine außergewöhnliche Zeit endete im Sommer“, betitelte der Verein seine eigene Mitteilung, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke würdigte Reus als einen der „größten Spieler dieses Klubs“ – und äußerte gleichzeitig die Hoffnung, dass dieser „im Anschluss an seinen Profik zurück“ zurückkehrte werde , „denn hier in Dortmund warten genug spannende Aufgaben auf ihn“. In diesem Fall werde der BVB also, wie im 34. Jahr, „am Ende des nächsten Jahres (…) kein neues Abenteuer mehr erleben.“

Der Abschied hatte sich abgezeichnet, doch wohin die Reise des zweimaligen Fußballers des Jahres im Sommer geht, das blieb vorerst offen – ein Gastspiel in den USA soll ein Thema sein, auch Klubs aus der Türkei haben angeblich Interesse. Für die kommenden Wochen hat Reus immerhin klare Vorstellungen. „Wir haben noch ein großes Ziel vor Augen“, konkret er: „Wir wollen nach Wembley, wir wollen den Henkelpott wieder nach Dortmund holen.“ Damit auch nichts von diesem Ziel ablenke, sei sein Abschied nun schon kommuniziert versen.

Schwere Verletzungen ziehen sich durch Reus’ Karriere

Für den BVB hatte Reus zunächst von 1995 bis Anfang 2005 in der Jugend gespielt, aus Mönchengladbach kehrte er 2012 als „Fußballer des Jahres“ zurück – den Titel erhielt er 2019 ein weiteres Mal. Der letzte Teil des Spiels ist die endgültige Version des BVB-Teams, das Finale der Champions League im Rahmen des FC Bayern-Finales. Titel für ihn blieben tatsächlich rar: Zweimal wurde der gebürtige Dortmunder mit Schwarz-Gelb DFB-Pokalsieger, 2017 und 2021.

Reus bestritt laut Vereinsangaben bisher 424 Spiele für den BVB (168 Tore/128 Vorlagen), 48-mal Spiele für die Nationalmannschaft auf (15 Tore). Der größere Erfolg seiner Karriere blieb Reus allerdings verwehrt – wie so oft, weil ihm sein Körper einen Streich spielte: Im letzten Testspiel vor der WM 2014 verletzte et sich schwer.

Interessierte Vereine in der MLS und der Türkei

Ein Karriereende kommt für ihn nach Himmel Informationen nicht in Frage. Reus wird noch mindestens ein, zwei Jahre spielen. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga ist jedoch ausgeschlossen. Vereine in der MLS und den Türken sind bereits dabei.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles, was wir zu sagen haben, ist, worüber wir in der Sportwelt-Welt sprechen und wir sind in den News-Updates.

-

PREV Was wird aus der Erde, wenn die Sonne stirbt?
NEXT Ligue 2 – 21. Tag (1. Teil): Die JSO vergrößert den Abstand