Heftiges Review Bombing bei Helldivers 2: Über 50.000 negative Steam-Reviews

Heftiges Review Bombing bei Helldivers 2: Über 50.000 negative Steam-Reviews
Heftiges Review Bombing bei Helldivers 2: Über 50.000 negative Steam-Reviews
-

Zunächst spielt Arrowhead Game Studios, das Spiel Helldivers 2 auf Steam ist mit der Playstation Network-Version verbunden. Dieser Schritt soll zum Schutz der Spieler beitragen und die Entwickler zu weitreichenden Strafmaßnahmen bei Griefing oder Missbrauch im Spiel ermächtigen. Bei den Steam-Nutzern kam die Nachricht jedoch nicht gerade gut an. Knapp 50.000 negative Bewertungen später meldete sich nun auch Johan Pilestedt, der CEO von Arrowhead, zu der Kontroverse zu Wort. Die kurzfristigen Bewertungen bei Steam lauten „große Negativpunkte“.

Gamer gehen frustriert in den Steam-Bewertungen raus

Helldivers 2 ist derzeit eigentlich eines der beliebtesten Spiele. Auch Steam stand auf dem Titel lange Zeit sehr gut dar. Dies ändert sich jedoch schlagartig, nachdem die Entwickler bekannt gegeben haben, dass neue Spieler von Helldivers 2 ab dem 6. Mai ihr Steam-Konto mit dem PSN verbinden müssen. Das beste Spiel auf Steam dauert mindestens 30 Minuten, aber es dauert etwas länger als 4 Tage.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle finden Sie externe Inhalte von [PLATTFORM]. Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn Sie durch Klicken auf „Alle externen Inhalte laden“ bestätigen:Alle externen Inhalte geladenIch bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Dabei werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Details in diesem Dokument.

Jetzt können Sie Steam auf Deutsch kochen. Am 3. Mai bekam der Koop-Shooter fast 37.000 negative Bewertungen verpasst, am heutigen Tag sind es bisher bereits als 22.000 verärgerte Rezensionen (Stand: 4. Mai 2024, 11.20 Uhr). Stirbt auch der CEO Johan Pilestedt auf den Plan.

„Autsch, direkt in der Bewertung“, schrieb Pilestedt auf Twitter. „Nun, ich denke, es ist gerechtfertigt. Es tut mir leid für alle, wie das alles abgelaufen ist. Ich hoffe, dass wir es wiedergutmachen und das Vertrauen zurückgewinnen können, indem wir weiterhin ein großartiges Spielerlebnis bieten. Ich will einfach nur großes Spiel machen!“ Auf dem Discord-Server zum Spiel gab der CEO an, dass es sich bei dem Konto-Zwang um eine Entscheidung von Sony handelt. Bitte beachten Sie, dass Arrowhead auch Details zu den Problemen in den Regionen enthält. Sollten Sie noch bei Sony auf dem Markt sein, erhalten Sie weitere Informationen.

Welches: SteamInsiderGaming

-

PREV Der Dollar kämpft um die Richtung, Ether unterstützt die Krypto-Rallye
NEXT Die 10 Bücher im Rennen um den Jean-Daniel-Preis 2024